Gerhard JARITZ (Red.)


Pictura quasi fictura

Die Rolle des Bildes in der Erforschung von Alltag und Sachkultur des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Internationales Round-Table-Gespräch Krems an der Donau, 3. Oktober 1994



ISBN 978-3-7001-2604-1
Print Edition


  2002, 2., unveränderte Auflage, 208 Seiten, 48 Abb., 9 Graphiken,
24 x 15 cm, broschiert, Forschungen des Instituts für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit, Diskussionen und Materialen 1
€  25,44   

Gerhard Jaritz
ist Mitarbeiter des Instituts für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Die Geschichte von Alltag und materieller Kultur des Mittelalters und der frühen Neuzeit zieht in ihrer Forschung im besonderen Maße bildliche Quellen heran. Dies kann jedoch keinesfalls bloß in illustrativer und deskriptiver Weise geschehen, auch wenn die Bildinhalte noch so "real" erscheinen. Auf diesen Problemkreis bezieht sich vorliegende Publikation und versucht einerseits von theoretischer und methodischer Warte her festzustellen, in welcher Art und Weise Bilder in der behandelten Periode Verwendung fanden, bezogen sowohl auf die Auftraggeber der Bilder als auch hinsichtlich ihrer Rezipienten. Andererseits wird anhand einzelner Fallbeispiele das theoretisch-methodische Konzept einer Überprüfung unterzogen. Dies geschieht unter spezifischer Heranziehung interdisziplinärer Ansätze. Als Ergebnis des Gesprächs kann angesehen werden, daß die "Realität der Bilder" in keinem Falle mit einer "Realität" der auf diesen Bildern dargestellten Dinge in Einklang gebracht werden kann, daß jedoch die Analyse der "Muster" der Bildinhalte bzw. dargestellten Objekte ein wertvolles Hilfsmittel für die Erforschung der mit Sachkultur in Verbindung stehenden "Mentalitäten" darstellen kann.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Pictura quasi fictura


ISBN 978-3-7001-2604-1
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Gerhard JARITZ (Red.)


Pictura quasi fictura

Die Rolle des Bildes in der Erforschung von Alltag und Sachkultur des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Internationales Round-Table-Gespräch Krems an der Donau, 3. Oktober 1994



ISBN 978-3-7001-2604-1
Print Edition


  2002, 2., unveränderte Auflage, 208 Seiten, 48 Abb., 9 Graphiken,
24 x 15 cm, broschiert, Forschungen des Instituts für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit, Diskussionen und Materialen 1
€  25,44   

Gerhard Jaritz
ist Mitarbeiter des Instituts für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Die Geschichte von Alltag und materieller Kultur des Mittelalters und der frühen Neuzeit zieht in ihrer Forschung im besonderen Maße bildliche Quellen heran. Dies kann jedoch keinesfalls bloß in illustrativer und deskriptiver Weise geschehen, auch wenn die Bildinhalte noch so "real" erscheinen. Auf diesen Problemkreis bezieht sich vorliegende Publikation und versucht einerseits von theoretischer und methodischer Warte her festzustellen, in welcher Art und Weise Bilder in der behandelten Periode Verwendung fanden, bezogen sowohl auf die Auftraggeber der Bilder als auch hinsichtlich ihrer Rezipienten. Andererseits wird anhand einzelner Fallbeispiele das theoretisch-methodische Konzept einer Überprüfung unterzogen. Dies geschieht unter spezifischer Heranziehung interdisziplinärer Ansätze. Als Ergebnis des Gesprächs kann angesehen werden, daß die "Realität der Bilder" in keinem Falle mit einer "Realität" der auf diesen Bildern dargestellten Dinge in Einklang gebracht werden kann, daß jedoch die Analyse der "Muster" der Bildinhalte bzw. dargestellten Objekte ein wertvolles Hilfsmittel für die Erforschung der mit Sachkultur in Verbindung stehenden "Mentalitäten" darstellen kann.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at