Klaus BELKE - Friedrich HILD - Johannes KODER - Peter SOUSTAL (Hrsg.)


Byzanz als Raum

Zu Methoden und Inhalten der historischen Geographie des östlichen Mittelmeerraums



ISBN 978-3-7001-2872-4
Print Edition

Denkschriften der philosophisch-historischen Klasse 283 
Veröffentlichungen der Kommission für die Tabula Imperii Byzantini  7 
  288 Seiten, 1 Faltplan, broschiert, 29,7x21cm
€  62,06   

Bei dem 1966 initiierten Projekt Tabula Imperii Byzantini geht es um die Erfassung und Darbietung der historisch-geographischen Gegebenheiten des Byzantinischen Reichs. Nun, wo das Kerngebiet dieses Reichs, nämlich die südliche Balkanhalbinsel, Kleinasien und der Ägäische Raum, zur Hälfte in Form von neun Textbänden samt zugehörigen Karten dargestellt wurde, erscheint es sinnvoll, eine Zwischenbilanz zu ziehen und über künftige Wege dieses Unternehmens zu reflektieren. Seit dem Beginn des Projekts haben sich die für die Bearbeitung der TIB relevanten wissenschaftlichen Disziplinen methodisch weiterentwickelt und inhaltlich differenziert. Dieser Umstand erfordert es, die so erweiterte Informationsbasis und die verfeinerten Methoden verstärkt für das Projekt zu nutzen. Deshalb wurde schon bei der Vorbereitung des Symposiums „Byzanz als Raum” (Dezember 1997) und bei der Auswahl der Referenten der Schwerpunkt auf Fragen der Methode gelegt. Die hier erstmals publizierten achtzehn Beiträge berühren sehr verschiedene Aspekte wie beispielsweise: regionale Chronologie als Quelle frühbyzantinischer Verwaltungsgeographie; Terminologie der spätbyzantinischen Verwaltung; byzantinische Bleisiegel als Quelle zur zivilen, militärischen und kirchlichen Verwaltung: die Zusammenschau schriftlicher Quellenbefunde mit den Ergebnissen von Archäologie, Paläoklimatologie und Paläozoologie und -botanik; Orts- und Flurnamen als topographische, klimatologische, wirtschaftliche und ethnographische Informationsträger. Weitreichende Erkenntnisse liefert auch die Erforschung von Produktionsstätten und Handelswegen keramischer Erzeugnisse. Die quantifizierende und flächendeckende Erfassung sämtlicher Bodenfunde bietet eine neue Basis für die Siedlungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Einige Beiträge schließlich befassensich mit der Erforschung einzelner Regionen wie Makedonien, Bithynien, Sizilien, Böotien oder Kleinlandschaften wie dem Territorium von Sagalassos oder Istlada.

The project Tabula Imperii Byzantini, which was initiated in 1966, deals with the exploration of the historico-geographical data of the Byzantine Empire. Now that approximately half otf the central areas of the empire (in the Balkan Peninsula, Asia Minor and the Aegean) have been presented in nine volumes with accompanying maps, it seems to be of importance to take stock and to reflect upon the development of the project in the future.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Since the beginning of the project the necessary relevant scientific disciplines have been developed methodologically and differentiated in terms of with regard to its their contents. These circumstances require the use of the now amplified basis of information and refined methods for the project. For this reason, in preparing the symposium “Byzanz als Raum” (“Byzantium as space”) as well as in choosing the speakers, emphasis was laid on questions of methods.The eighteen contributions published here for the first time touch upon very differentne aspects such as regional chronology as a source for the geography of Protogbyzantine administration, terminology of late Byzantine administration, Byzantine lead seals as a source for civil, military and ecclesiastical administration, the combination of written sources with the results of archaeology, palaeoclimatology, palaeozoology and palaeobotany, toponyms and micro-toponyms as a basis of information for topography, climatology, economy and ethnography. Great advances in scientific knowledge were obtained have been made by the exploration of places of production and trade-routes of ceramics. The quantifying and space-covering comprehensive registration of all findings on the ground provide a new basis for social history as well as the history of settlements and economics. Some articles Finally, a number of articles deal with the exploration of selected regions such as Macedonia, Bithynia, Siciely, Beoetia or smaller geographical areas, e.g. the territories of Sagalassos and Istlada.

Bestellung/Order


Byzanz als Raum


ISBN 978-3-7001-2872-4
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Klaus BELKE - Friedrich HILD - Johannes KODER - Peter SOUSTAL (Hrsg.)


Byzanz als Raum

Zu Methoden und Inhalten der historischen Geographie des östlichen Mittelmeerraums



ISBN 978-3-7001-2872-4
Print Edition

Denkschriften der philosophisch-historischen Klasse 283 
Veröffentlichungen der Kommission für die Tabula Imperii Byzantini  7 
  288 Seiten, 1 Faltplan, broschiert, 29,7x21cm
€  62,06   

Bei dem 1966 initiierten Projekt Tabula Imperii Byzantini geht es um die Erfassung und Darbietung der historisch-geographischen Gegebenheiten des Byzantinischen Reichs. Nun, wo das Kerngebiet dieses Reichs, nämlich die südliche Balkanhalbinsel, Kleinasien und der Ägäische Raum, zur Hälfte in Form von neun Textbänden samt zugehörigen Karten dargestellt wurde, erscheint es sinnvoll, eine Zwischenbilanz zu ziehen und über künftige Wege dieses Unternehmens zu reflektieren. Seit dem Beginn des Projekts haben sich die für die Bearbeitung der TIB relevanten wissenschaftlichen Disziplinen methodisch weiterentwickelt und inhaltlich differenziert. Dieser Umstand erfordert es, die so erweiterte Informationsbasis und die verfeinerten Methoden verstärkt für das Projekt zu nutzen. Deshalb wurde schon bei der Vorbereitung des Symposiums „Byzanz als Raum” (Dezember 1997) und bei der Auswahl der Referenten der Schwerpunkt auf Fragen der Methode gelegt. Die hier erstmals publizierten achtzehn Beiträge berühren sehr verschiedene Aspekte wie beispielsweise: regionale Chronologie als Quelle frühbyzantinischer Verwaltungsgeographie; Terminologie der spätbyzantinischen Verwaltung; byzantinische Bleisiegel als Quelle zur zivilen, militärischen und kirchlichen Verwaltung: die Zusammenschau schriftlicher Quellenbefunde mit den Ergebnissen von Archäologie, Paläoklimatologie und Paläozoologie und -botanik; Orts- und Flurnamen als topographische, klimatologische, wirtschaftliche und ethnographische Informationsträger. Weitreichende Erkenntnisse liefert auch die Erforschung von Produktionsstätten und Handelswegen keramischer Erzeugnisse. Die quantifizierende und flächendeckende Erfassung sämtlicher Bodenfunde bietet eine neue Basis für die Siedlungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Einige Beiträge schließlich befassensich mit der Erforschung einzelner Regionen wie Makedonien, Bithynien, Sizilien, Böotien oder Kleinlandschaften wie dem Territorium von Sagalassos oder Istlada.

The project Tabula Imperii Byzantini, which was initiated in 1966, deals with the exploration of the historico-geographical data of the Byzantine Empire. Now that approximately half otf the central areas of the empire (in the Balkan Peninsula, Asia Minor and the Aegean) have been presented in nine volumes with accompanying maps, it seems to be of importance to take stock and to reflect upon the development of the project in the future.

Since the beginning of the project the necessary relevant scientific disciplines have been developed methodologically and differentiated in terms of with regard to its their contents. These circumstances require the use of the now amplified basis of information and refined methods for the project. For this reason, in preparing the symposium “Byzanz als Raum” (“Byzantium as space”) as well as in choosing the speakers, emphasis was laid on questions of methods.The eighteen contributions published here for the first time touch upon very differentne aspects such as regional chronology as a source for the geography of Protogbyzantine administration, terminology of late Byzantine administration, Byzantine lead seals as a source for civil, military and ecclesiastical administration, the combination of written sources with the results of archaeology, palaeoclimatology, palaeozoology and palaeobotany, toponyms and micro-toponyms as a basis of information for topography, climatology, economy and ethnography. Great advances in scientific knowledge were obtained have been made by the exploration of places of production and trade-routes of ceramics. The quantifying and space-covering comprehensive registration of all findings on the ground provide a new basis for social history as well as the history of settlements and economics. Some articles Finally, a number of articles deal with the exploration of selected regions such as Macedonia, Bithynia, Siciely, Beoetia or smaller geographical areas, e.g. the territories of Sagalassos and Istlada.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at