Egon WELLESZ


Byzantinische Musik

Ein Vortrag



ISBN 978-3-7001-2882-3
Print Edition


  Herausgegeben von Gerda WOLFRAM
€  8,72   

Der österreichische Komponist und Musikwissenschaftler Egon Wellesz (1885-1974) hat durch seine Forschungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Grundlagen für die Erforschung der byzantinischen Musik und der Anfänge des orthodoxen liturgischen Kirchengesanges geschaffen. Im Frühjahr 2000 wird seiner durch die Uraufführung seiner 3. Symphonie (Wiener Symphoniker) und durch eine Ausstellung gedacht, die von 30. März bis 4. Mai 2000 in der Aula der Österreichischen Akademihier erstmals publizierter und durch die Byzantinistin und Musikologin Gerda Wolfram kommentierter Vortrag fasst das byzantinistische Lebenswerk dieses großen Auslandsösterreichers aus der Retrospektive der frühen Sechzigerjahre zusammen und dokumentiert, wie sehr die moderne Erforschung der byzantinischen Musik in jeder Hinsicht auf Egon Wellesz beruht, wie bleibend und zukunftweisend seine Erkenntnisse sind.

Through his research in the first half of the 20th century, the Austrian composer and musicologist Egon Wellesz (1885-1974) created the basis for the research of Byzantine music and the beginnings of orthodox liturgical singing. In spring 2000, he is to be commemorated by the first performance of his third symphony (Vienna Symphony Orchestra) and by an exhibition in the Great Hall of the Austrian Academy of Sciences from March 30 to May 4, 2000. The lecture published here for the first time and commented by the Byzantine specialist and musicologist Gerda Wolfram covers the Byzantinistic work of this major Austrian in exile from a position in the early 1960s, and reveals the extent to which modern research of Byzantine music relies on Egon Wellesz in every respect, and how lasting and pioneering his discoveries were.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Byzantinische Musik


ISBN 978-3-7001-2882-3
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Egon WELLESZ


Byzantinische Musik

Ein Vortrag



ISBN 978-3-7001-2882-3
Print Edition


  Herausgegeben von Gerda WOLFRAM
€  8,72   

Der österreichische Komponist und Musikwissenschaftler Egon Wellesz (1885-1974) hat durch seine Forschungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Grundlagen für die Erforschung der byzantinischen Musik und der Anfänge des orthodoxen liturgischen Kirchengesanges geschaffen. Im Frühjahr 2000 wird seiner durch die Uraufführung seiner 3. Symphonie (Wiener Symphoniker) und durch eine Ausstellung gedacht, die von 30. März bis 4. Mai 2000 in der Aula der Österreichischen Akademihier erstmals publizierter und durch die Byzantinistin und Musikologin Gerda Wolfram kommentierter Vortrag fasst das byzantinistische Lebenswerk dieses großen Auslandsösterreichers aus der Retrospektive der frühen Sechzigerjahre zusammen und dokumentiert, wie sehr die moderne Erforschung der byzantinischen Musik in jeder Hinsicht auf Egon Wellesz beruht, wie bleibend und zukunftweisend seine Erkenntnisse sind.

Through his research in the first half of the 20th century, the Austrian composer and musicologist Egon Wellesz (1885-1974) created the basis for the research of Byzantine music and the beginnings of orthodox liturgical singing. In spring 2000, he is to be commemorated by the first performance of his third symphony (Vienna Symphony Orchestra) and by an exhibition in the Great Hall of the Austrian Academy of Sciences from March 30 to May 4, 2000. The lecture published here for the first time and commented by the Byzantine specialist and musicologist Gerda Wolfram covers the Byzantinistic work of this major Austrian in exile from a position in the early 1960s, and reveals the extent to which modern research of Byzantine music relies on Egon Wellesz in every respect, and how lasting and pioneering his discoveries were.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at