Mordechai ELIAV; unter Mitarbeit von Barbara HAIDER


Österreich und das Heilige Land

Ausgewählte Konsulatsdokumente aus Jerusalem von 1849-1917



ISBN 978-3-7001-2888-5
Print Edition


  617 Seiten, 24x17cm, broschiert
€  72,16   

Mit den 207 erstmals in ihrer Originalsprache (vornehmlich deutsch, aber auch französisch und italienisch) vorgelegten Aktenstücken der Edition „Österreich und das Heilige Land” liegt eine Auswahl von Dokumenten aus den reichen Archiv-Beständen des k.k. bzw. k.u.k. Konsulats in Jerusalem (1849-1917) – ergänzt durch Akten des Vizekonsulats in Jaffa, der Botschaft in Konstantinopel, der Administrativen Registratur und des Politischen Archivs des k.u.k. Außenministeriums – vor, die als wichtige Quelle für die Geschichte Palästinas und seiner Bevölkerung wie auch als umfangreiche Dokumentation der österreichischen Politik im Heiligen Land anzusehen ist; die Berichte und Mitteilungen der Konsuln enthalten oftmals bemerkenswerte Analysen der politischen, sozialen, religiösen, verkehrspolitischen und wirtschaftlichen Situation Palästinas.
Fast siebzig Jahre lang bemühte sich das k.k./k.u.k. Konsulat, die Interessen der Habsburgermonarchie im Heiligen Land wahrzunehmen und die Stellung der Monarchie unter den anderen europäischen Mächten zu stärken. Ausführlich wird die Schutzfunktion der österreichischen Konsuln gegenüber den aus verschiedenen Teilen der Doppelmonarchie – oder sogar aus Rußland – nach Palästina gezogenen Personen jüdischen Glaubens, den von diesen gebildeten Gemeinden und Einrichtungen dokumentiert. Daneben kommen die Großmachtinteressen der Monarchie in ihrer Verbindung mit Österreichs Position als katholischer Schutzmacht (insbesondere in Konkurrenz zu Frankreich) deutlich zum Ausdruck. Die k.k./k.u.k. Konsuln förderten schließlich auch die wirtschaftliche Entwicklung und waren im Sinne der Verbesserung einzelner Dienstleistungen, wie z.B. Schiffsverkehr, Post und Bankwesen, tätig.

These 207 records presented for the first time in their original language (primarily German, but also French and Italian) in the “Österreich und das Heilige Land” edition, represent a selection of documents from the abundant archive stocks of the Jerusalem Consulate of the Austrian Empire and subsequently of the Dual Monarchy (1849-1917) – supplemented by files from the Vice Consulate in Jaffa, the Embassy in Constantinople, the Administrative Registry and the political archive of the Dual Monarchy’s foreign ministry.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

They constitute a major source for the history of Palestine and its population, as well as a comprehensive documentation of Austrian policies in the Holy Land, with the reports and communications from the consuls frequently containing remarkable analyses of the political, social, religious, transport policy and economic situation of Palestine.
For almost 70 years, the Consulate of the Austrian empire and subsequently of the Dual Monarchy applied its efforts to safeguarding the interests of the Habsburg Monarchy in the Holy Land and to strengthening the position of the Monarchy amongst the other European powers. The protective function of the Austrian Consuls for the persons of Jewish faith who had moved to Palestine from various parts of the Dual Monarchy, and even from Russia, and for the communities and institutions that these developed is documented in detail. At the same time, the Monarchy’s interests as a major power in its association with Austria’s position as a Catholic protecting power (in particular in competition with France) are clearly expressed. The Imperial/Imperial and Royal Consuls finally also promoted economic development and were active in achieving the improvement of individual services such as shipping, postal services and banking.

Bestellung/Order


Österreich und das Heilige Land


ISBN 978-3-7001-2888-5
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Mordechai ELIAV; unter Mitarbeit von Barbara HAIDER


Österreich und das Heilige Land

Ausgewählte Konsulatsdokumente aus Jerusalem von 1849-1917



ISBN 978-3-7001-2888-5
Print Edition


  617 Seiten, 24x17cm, broschiert
€  72,16   

Mit den 207 erstmals in ihrer Originalsprache (vornehmlich deutsch, aber auch französisch und italienisch) vorgelegten Aktenstücken der Edition „Österreich und das Heilige Land” liegt eine Auswahl von Dokumenten aus den reichen Archiv-Beständen des k.k. bzw. k.u.k. Konsulats in Jerusalem (1849-1917) – ergänzt durch Akten des Vizekonsulats in Jaffa, der Botschaft in Konstantinopel, der Administrativen Registratur und des Politischen Archivs des k.u.k. Außenministeriums – vor, die als wichtige Quelle für die Geschichte Palästinas und seiner Bevölkerung wie auch als umfangreiche Dokumentation der österreichischen Politik im Heiligen Land anzusehen ist; die Berichte und Mitteilungen der Konsuln enthalten oftmals bemerkenswerte Analysen der politischen, sozialen, religiösen, verkehrspolitischen und wirtschaftlichen Situation Palästinas.
Fast siebzig Jahre lang bemühte sich das k.k./k.u.k. Konsulat, die Interessen der Habsburgermonarchie im Heiligen Land wahrzunehmen und die Stellung der Monarchie unter den anderen europäischen Mächten zu stärken. Ausführlich wird die Schutzfunktion der österreichischen Konsuln gegenüber den aus verschiedenen Teilen der Doppelmonarchie – oder sogar aus Rußland – nach Palästina gezogenen Personen jüdischen Glaubens, den von diesen gebildeten Gemeinden und Einrichtungen dokumentiert. Daneben kommen die Großmachtinteressen der Monarchie in ihrer Verbindung mit Österreichs Position als katholischer Schutzmacht (insbesondere in Konkurrenz zu Frankreich) deutlich zum Ausdruck. Die k.k./k.u.k. Konsuln förderten schließlich auch die wirtschaftliche Entwicklung und waren im Sinne der Verbesserung einzelner Dienstleistungen, wie z.B. Schiffsverkehr, Post und Bankwesen, tätig.

These 207 records presented for the first time in their original language (primarily German, but also French and Italian) in the “Österreich und das Heilige Land” edition, represent a selection of documents from the abundant archive stocks of the Jerusalem Consulate of the Austrian Empire and subsequently of the Dual Monarchy (1849-1917) – supplemented by files from the Vice Consulate in Jaffa, the Embassy in Constantinople, the Administrative Registry and the political archive of the Dual Monarchy’s foreign ministry.

They constitute a major source for the history of Palestine and its population, as well as a comprehensive documentation of Austrian policies in the Holy Land, with the reports and communications from the consuls frequently containing remarkable analyses of the political, social, religious, transport policy and economic situation of Palestine.
For almost 70 years, the Consulate of the Austrian empire and subsequently of the Dual Monarchy applied its efforts to safeguarding the interests of the Habsburg Monarchy in the Holy Land and to strengthening the position of the Monarchy amongst the other European powers. The protective function of the Austrian Consuls for the persons of Jewish faith who had moved to Palestine from various parts of the Dual Monarchy, and even from Russia, and for the communities and institutions that these developed is documented in detail. At the same time, the Monarchy’s interests as a major power in its association with Austria’s position as a Catholic protecting power (in particular in competition with France) are clearly expressed. The Imperial/Imperial and Royal Consuls finally also promoted economic development and were active in achieving the improvement of individual services such as shipping, postal services and banking.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at