Gerhard OBERHAMMER


Materialien zur Geschichte der Ramanuja-Schule V

Zur Lehre von der ewigen vibhuti Gottes



ISBN 978-3-7001-2945-5
Print Edition

doi:10.1553/3-7001-2945-9 
  152 Seiten 24x15cm, broschiert
€  28,20   

In diesem fünften Band der „Materialien zur Geschichte der Ramanuja-Schule” wird die für die Ramanuja-Schule charakteristische Lehre von der ewigen vibhuti Gottes in ihrem Werden von den Anfängen bis hin zu ihrer klassi- schen Form (Ven . kat .an a tha, ca. 14.Jh.n.Chr.)und ihrem Fortwirken bei Œ r i niv a s a c a rya und N a r a ya n .amuni (ca.16.Jh.n.Chr.)an Hand der wenigen erhaltenen Sanskrittexte dargestellt:von den Anfängen dieser Lehre in der Bhagavadgita, in der der Begriff der vibhuti die wirkende Gegenwart Gottes in der Schöpfung bzw. das besondere Seiende in der Welt, in denen diese wirkende Gegenwart zur Erscheinung kommt, bezeichnet, über die Deutung des Begriffes bei Œ an . kara bis Ramanuja, der den Begriff der vibhuti als „Lenken” (niyamana) der Schöpfung bzw. als das Zur-Erscheinung-Kommen dieses Lenkens im gesamten Seienden der Welt als „zu Lenkendes” (niy a mya) bestimmt und damit den entscheidenden Anstoß zur Entwicklung der Lehre von der nach ihm als „Substanz” verstandenen, ewigen vibhuti gibt. In einem abschließenden Abschnitt wird versucht, die Entwicklung dieser Lehre zusammenzufassen und religi- onshermeneutisch zu deuten.

In this fifth volume of the ”Materialien zur Geschichte der Ramanuja-Schule“ the growth of the Ramanuja school’s characteristic teachings of the eternal vibhuti of God is described, from the rudiments to their classical form (Ven . kat .an a tha, ca.14th century A.D.) and their continuing effect on Œ r i niv a s a c a rya and N a r a ya n .amuni (ca.16th century A.D.), using the few Sanskrit texts still preserved: From a description of the beginnings of these teachings in the Bhagavadgita, in which the concept of the vibh u ti describes the acting presence of God in the creation, or the special Being in the world in which the acting presence is manifested, continuing to the interpretation of the concept by Œ an . kara, and to Ramanuja, who defines the term vibhuti as thecreation’s ”control“ (niyamana) or the manifestation of this control in all beings of the world as ”to be controlled“ (niy a mya ), and so gives the decisive impulse for the development of the teachings which, following Ramanuja, understand the eternal vibhuti as ”substance“. The closing section is an attempt to summarize the development of these teachings and to interpret them through hermeneutics of religion.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Materialien zur Geschichte der Ramanuja-Schule V


ISBN 978-3-7001-2945-5
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Gerhard OBERHAMMER


Materialien zur Geschichte der Ramanuja-Schule V

Zur Lehre von der ewigen vibhuti Gottes



ISBN 978-3-7001-2945-5
Print Edition

doi:10.1553/3-7001-2945-9 
  152 Seiten 24x15cm, broschiert
€  28,20   

In diesem fünften Band der „Materialien zur Geschichte der Ramanuja-Schule” wird die für die Ramanuja-Schule charakteristische Lehre von der ewigen vibhuti Gottes in ihrem Werden von den Anfängen bis hin zu ihrer klassi- schen Form (Ven . kat .an a tha, ca. 14.Jh.n.Chr.)und ihrem Fortwirken bei Œ r i niv a s a c a rya und N a r a ya n .amuni (ca.16.Jh.n.Chr.)an Hand der wenigen erhaltenen Sanskrittexte dargestellt:von den Anfängen dieser Lehre in der Bhagavadgita, in der der Begriff der vibhuti die wirkende Gegenwart Gottes in der Schöpfung bzw. das besondere Seiende in der Welt, in denen diese wirkende Gegenwart zur Erscheinung kommt, bezeichnet, über die Deutung des Begriffes bei Œ an . kara bis Ramanuja, der den Begriff der vibhuti als „Lenken” (niyamana) der Schöpfung bzw. als das Zur-Erscheinung-Kommen dieses Lenkens im gesamten Seienden der Welt als „zu Lenkendes” (niy a mya) bestimmt und damit den entscheidenden Anstoß zur Entwicklung der Lehre von der nach ihm als „Substanz” verstandenen, ewigen vibhuti gibt. In einem abschließenden Abschnitt wird versucht, die Entwicklung dieser Lehre zusammenzufassen und religi- onshermeneutisch zu deuten.

In this fifth volume of the ”Materialien zur Geschichte der Ramanuja-Schule“ the growth of the Ramanuja school’s characteristic teachings of the eternal vibhuti of God is described, from the rudiments to their classical form (Ven . kat .an a tha, ca.14th century A.D.) and their continuing effect on Œ r i niv a s a c a rya and N a r a ya n .amuni (ca.16th century A.D.), using the few Sanskrit texts still preserved: From a description of the beginnings of these teachings in the Bhagavadgita, in which the concept of the vibh u ti describes the acting presence of God in the creation, or the special Being in the world in which the acting presence is manifested, continuing to the interpretation of the concept by Œ an . kara, and to Ramanuja, who defines the term vibhuti as thecreation’s ”control“ (niyamana) or the manifestation of this control in all beings of the world as ”to be controlled“ (niy a mya ), and so gives the decisive impulse for the development of the teachings which, following Ramanuja, understand the eternal vibhuti as ”substance“. The closing section is an attempt to summarize the development of these teachings and to interpret them through hermeneutics of religion.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at