Bettina BADER


Tell el-Dabca XIII. Typologie und Chronologie der Mergel C-Ton Keramik

Materialien zum Binnenhandel des Mittleren Reiches und der Zweiten Zwischenzeit



ISBN978-3-7001-2972-1
PrintEdition


249 Seiten, 5 Farbtafeln, 7 S/W-Tafeln, zahlreiche Abb., 30,5x23,5cm, broschiert
€ 58,50

Mergel C-Tonkeramik ist ein Material, das im Mittleren Reich und in der Zweiten Zwischenzeit an vielen Orten Ägyptens vorkommt, besonders häufig jedoch in der Memphis-Fayum Region, wo auch der Ursprung des Tones vermutet wird. Somit kann diese Objektgruppe als Indikator für diese Zeit betrachtet werden. Die Analyse des Formenrepertoires und der zeitlichen Verteilung an einigen Fundplätzen zeigte jedoch, daß diese Keramikart durchaus sowohl früher als auch später verwendet wurde, wenn auch in weit geringerem Ausmaß und für unterschiedliche Gefäßtypen. Neben der Beschreibung des Tones und der Betrachtung der Herkunftsfrage des Rohmaterials, wurden erstmals alle bisher bekannten Gefäßformen in einer Typologie vorgestellt. Der Großteil der Objekte stammt aus Tell el-Dab´a und zwar sowohl aus Gräbern, Tempel- und Siedlungsbereichen. Weitere Belege wurden in den Ausgrabungen von Memphis/Kom Rabi’a, Lischt und Dahschur gesammelt, wo diese Keramik den Hauptbestandteil des Mergeltonkeramikrepertoires bildet. Da diese Keramik auch im Sinaigebiet, in weiten Teilen Ägyptens und so weit südlich wie in Nubien auftritt, konnte mit der Skizzierung der Warenverteilung innerhalb Ägyptens begonnen werden.

Marl C pottery is found at a large number of sites in Egypt, particularly in the Memphis-Fayoum region from which such pottery is presumed to originate. It is as is well-known, a good indicator of the Middle Kingdom and Second Intermediate Period, but in this analysis of shapes, find places and chronological discussion it becomes obvious that Marl C was also utilised both in earlier and later periods, and for a wider variety of vessel types than previously realised. Beginning with the description of Marl C clays and a discussion of their geographical origins, this monograph continues with a catalogue of all known Marl C pottery types.

Verlag der sterreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The majority of the vessels illustrated derive from graves, temple precincts and settlements areas at Tell el-Dab´s, with further examples drawn from Memphis/Kom Rabi’a, Lisht and Dahschur. That such pottery is also found in Sinai, other parts of Egypt and Nubia points to a complex system of internal trade which is also touched upon in this study.

Bestellung/Order


Tell el-Dabca XIII. Typologie und Chronologie der Mergel C-Ton Keramik


ISBN978-3-7001-2972-1
PrintEdition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der sterreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
Visa Euro / Master American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:

I will send a cheque Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/STERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Bettina BADER


Tell el-Dabca XIII. Typologie und Chronologie der Mergel C-Ton Keramik

Materialien zum Binnenhandel des Mittleren Reiches und der Zweiten Zwischenzeit



ISBN978-3-7001-2972-1
PrintEdition


249 Seiten, 5 Farbtafeln, 7 S/W-Tafeln, zahlreiche Abb., 30,5x23,5cm, broschiert
€ 58,50

Mergel C-Tonkeramik ist ein Material, das im Mittleren Reich und in der Zweiten Zwischenzeit an vielen Orten Ägyptens vorkommt, besonders häufig jedoch in der Memphis-Fayum Region, wo auch der Ursprung des Tones vermutet wird. Somit kann diese Objektgruppe als Indikator für diese Zeit betrachtet werden. Die Analyse des Formenrepertoires und der zeitlichen Verteilung an einigen Fundplätzen zeigte jedoch, daß diese Keramikart durchaus sowohl früher als auch später verwendet wurde, wenn auch in weit geringerem Ausmaß und für unterschiedliche Gefäßtypen. Neben der Beschreibung des Tones und der Betrachtung der Herkunftsfrage des Rohmaterials, wurden erstmals alle bisher bekannten Gefäßformen in einer Typologie vorgestellt. Der Großteil der Objekte stammt aus Tell el-Dab´a und zwar sowohl aus Gräbern, Tempel- und Siedlungsbereichen. Weitere Belege wurden in den Ausgrabungen von Memphis/Kom Rabi’a, Lischt und Dahschur gesammelt, wo diese Keramik den Hauptbestandteil des Mergeltonkeramikrepertoires bildet. Da diese Keramik auch im Sinaigebiet, in weiten Teilen Ägyptens und so weit südlich wie in Nubien auftritt, konnte mit der Skizzierung der Warenverteilung innerhalb Ägyptens begonnen werden.

Marl C pottery is found at a large number of sites in Egypt, particularly in the Memphis-Fayoum region from which such pottery is presumed to originate. It is as is well-known, a good indicator of the Middle Kingdom and Second Intermediate Period, but in this analysis of shapes, find places and chronological discussion it becomes obvious that Marl C was also utilised both in earlier and later periods, and for a wider variety of vessel types than previously realised. Beginning with the description of Marl C clays and a discussion of their geographical origins, this monograph continues with a catalogue of all known Marl C pottery types.

The majority of the vessels illustrated derive from graves, temple precincts and settlements areas at Tell el-Dab´s, with further examples drawn from Memphis/Kom Rabi’a, Lisht and Dahschur. That such pottery is also found in Sinai, other parts of Egypt and Nubia points to a complex system of internal trade which is also touched upon in this study.



Verlag der sterreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at