Dirk VAN HUSEN (Hg.)


Klimaentwicklung im Riss/Würm Interglazial (Eem) und Frühwürm (Sauerstoffisotopenstufe 6–3) in den Ostalpen





ISBN 978-3-7001-2998-1
Print Edition


2001   180 Seiten, 13 Karten, zahlr. Grafiken und Abb.,29,7x21cm, Karton, Mitteilungen der Kommission für Quartärforschung 12
€  43   

Dirk  van Husen
ist Mitarbeiter am Institut für Ingenieurgeologie der Technischen Universität Wien

Im Zuge des IGBP-Projektes „Global Change in the Past" der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sollte die Entwicklung der Geo- sowie Biosphäre im Ostalpenraum unter der zyklischen Beeinflussung durch die Eiszeiten erfasst werden. Als Modell für zukünftige Entwicklungen am ehesten geeignet scheint der letzte komplette Zyklus von der Riss- bis zur Würmeiszeit. So wurden die Lokalitäten Mondsee und Nieselach künstlich neu aufgeschlossen und entsprechend dem heutigen Stand des Wissens umfassend analysiert. Die Untersuchungen ergaben ein komplettes Bild der Vegetationsentwicklung über ca. 80-90.000 Jahre. So ist die Entwicklung des Klimas von Riss Spätglazial über das Eem Interglazial bis ins Mittelwürm mit seinen raschen Schwankungen zu verfolgen. Auch die Auswirkungen der Klimaentwicklung auf die Sedimentbildung und Ausformung der Talböden konnte erfasst werden.

The “IGBP Global Change in the Past Project” of the Austrian Academy of Sciences is intended inter alia to record the changes in both the geosphere and the biosphere in the eastern alps resulting from cyclic climatic variations in the ice age. It was an obvious solution, as a model for future developments following the Holocene, to examine the transition from the last interglacial to the Würm and the significant climate fluctuations in the early Würm. The investigations of the position conditions, the sedimentology of the fossil content (pollen distribution, large residues) and the palaeomagnetic phenomena carried out according to today’s state of knowledge was only possible by means of artificial exposure. This exposure was effected on the one hand by means of extensive excavations (Nieselach) and on the other hand by means of three drillings (Mondsee) which were necessary here for the complete exposure of the delta complex.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Klimaentwicklung im Riss/Würm Interglazial (Eem) und Frühwürm (Sauerstoffisotopenstufe 6–3) in den Ostalpen


ISBN 978-3-7001-2998-1
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Dirk VAN HUSEN (Hg.)


Klimaentwicklung im Riss/Würm Interglazial (Eem) und Frühwürm (Sauerstoffisotopenstufe 6–3) in den Ostalpen





ISBN 978-3-7001-2998-1
Print Edition


2001   180 Seiten, 13 Karten, zahlr. Grafiken und Abb.,29,7x21cm, Karton, Mitteilungen der Kommission für Quartärforschung 12
€  43   

Dirk  van Husen
ist Mitarbeiter am Institut für Ingenieurgeologie der Technischen Universität Wien

Im Zuge des IGBP-Projektes „Global Change in the Past" der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sollte die Entwicklung der Geo- sowie Biosphäre im Ostalpenraum unter der zyklischen Beeinflussung durch die Eiszeiten erfasst werden. Als Modell für zukünftige Entwicklungen am ehesten geeignet scheint der letzte komplette Zyklus von der Riss- bis zur Würmeiszeit. So wurden die Lokalitäten Mondsee und Nieselach künstlich neu aufgeschlossen und entsprechend dem heutigen Stand des Wissens umfassend analysiert. Die Untersuchungen ergaben ein komplettes Bild der Vegetationsentwicklung über ca. 80-90.000 Jahre. So ist die Entwicklung des Klimas von Riss Spätglazial über das Eem Interglazial bis ins Mittelwürm mit seinen raschen Schwankungen zu verfolgen. Auch die Auswirkungen der Klimaentwicklung auf die Sedimentbildung und Ausformung der Talböden konnte erfasst werden.

The “IGBP Global Change in the Past Project” of the Austrian Academy of Sciences is intended inter alia to record the changes in both the geosphere and the biosphere in the eastern alps resulting from cyclic climatic variations in the ice age. It was an obvious solution, as a model for future developments following the Holocene, to examine the transition from the last interglacial to the Würm and the significant climate fluctuations in the early Würm. The investigations of the position conditions, the sedimentology of the fossil content (pollen distribution, large residues) and the palaeomagnetic phenomena carried out according to today’s state of knowledge was only possible by means of artificial exposure. This exposure was effected on the one hand by means of extensive excavations (Nieselach) and on the other hand by means of three drillings (Mondsee) which were necessary here for the complete exposure of the delta complex.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at