Werner SEIBT (Hg./Ed.)


Die Christianisierung des Kaukasus. The Christianization of Caucasus (Armenia, Georgia, Albania)

Referate des internationalen Symposions
(Wien, 9.-12. Dezember 1999)



ISBN 978-3-7001-3016-1
Print Edition

Denkschriften der phil.-hist. Klasse 296 
Veröffentlichungen der Kommission für Byzantinistik  9 
2002   128 Seiten Textteil, 12 Seiten Tafelteil, 29,7x21cm, broschiert
€  28,40   
Erscheinungstermin: Februar 2002     

Werner Seibt
ist Professor für Byzantinistik an der Universität Wien

Im Dezember 1999 veranstaltete die Österreichische Akademie der Wissenschaften zusammen mit dem Universitätsinstitut für Byzantinistik und Neogräzistik und der Österreichisch-armenischen Studiengesellschaft ein hochkarätig besetztes internationales Symposion zur Christianisierung des Kaukasus (mit Schwerpunkt im 4. Jh.). Im Zusammenhang mit den 1700-Jahr-Feiern der Armenisch-apostolischen Kirche stand Armenien im Mittelpunkt, aber auch Georgien, das kaukasische Albanien und nicht zuletzt die Alanen wurden entsprechend berücksichtigt. In diesem Band werden 14 ausgewählte Beiträge (von Z. Alexidze, I. Arzhantseva, W. Djobadze, A. Drost-Abgarjan, H. Goltz, B. Harutyunyan, M. K. Krikorian, J.-P. Mahé, W. Seibt, M. u. N. Thierry, R. M. Thomson, M. van Esbroeck, K. N. Yuzbachian und B. L. Zekiyan) in Deutsch, Englisch und Französisch vorgelegt – historischen, philologischen, rechts-, kunst- und kulturhistorischen Inhalts. Es wurde weitgehend darüber Einigung erzielt, dass eine Bekehrung des Königs Großarmeniens, Trdat/Tiridates, im traditionell angenommenen Jahr 301 historisch unhaltbar wäre und viel eher an eine Datierung um 314 zu denken ist. In Albanien dürfte die Christianisierung erst im späten 4. Jh. nennenswerte Erfolge erzielt haben – trotz später entwickelter Legenden über sehr frühe Missionierungen.

In December 1999 the Austrian Academy of Sciences in collaboration with the Department of Byzantine and Hellenic Studies of the University of Vienna and the Society for Austro-Armenian Studies held an international symposium on the Christianization of the Caucasus, focusing on the 4th century. In connection with the 17th centenary jubilee of the Armenian Church, it was Armenia that constituted the central interest, but Georgia, Caucasian Albania and Alans were also dealt with.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The present volume contains 14 articles (by Z. Alexidze, I. Arzhantseva, W. Djobadze, A. Drost-Abgarjan, H. Goltz, B. Harutyunyan, M. K. Krikorian, J.-P. Mah, W. Seibt, M. and N. Thierry, R. M. Thomson, M. van Esbroeck, K. N. Yuzbachian and B. L. Zekiyan) in German, English and French, dealing with aspects of history, philology, law, art and culture. A broad consensus was achieved that the conversion of Trdat/Tiridates, the King of Greater Armenia, traditionally held to have taken place in 301, is historically untenable and that 314 is a far more likely date. Christianization in Albania probably did not achieve notable success until the late 4th century, despite the legends describing early proselytization that grew up later.

Bestellung/Order


Die Christianisierung des Kaukasus. The Christianization of Caucasus (Armenia, Georgia, Albania)


ISBN 978-3-7001-3016-1
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Werner SEIBT (Hg./Ed.)


Die Christianisierung des Kaukasus. The Christianization of Caucasus (Armenia, Georgia, Albania)

Referate des internationalen Symposions
(Wien, 9.-12. Dezember 1999)



ISBN 978-3-7001-3016-1
Print Edition

Denkschriften der phil.-hist. Klasse 296 
Veröffentlichungen der Kommission für Byzantinistik  9 
2002   128 Seiten Textteil, 12 Seiten Tafelteil, 29,7x21cm, broschiert
€  28,40   
Erscheinungstermin: Februar 2002     

Werner Seibt
ist Professor für Byzantinistik an der Universität Wien

Im Dezember 1999 veranstaltete die Österreichische Akademie der Wissenschaften zusammen mit dem Universitätsinstitut für Byzantinistik und Neogräzistik und der Österreichisch-armenischen Studiengesellschaft ein hochkarätig besetztes internationales Symposion zur Christianisierung des Kaukasus (mit Schwerpunkt im 4. Jh.). Im Zusammenhang mit den 1700-Jahr-Feiern der Armenisch-apostolischen Kirche stand Armenien im Mittelpunkt, aber auch Georgien, das kaukasische Albanien und nicht zuletzt die Alanen wurden entsprechend berücksichtigt. In diesem Band werden 14 ausgewählte Beiträge (von Z. Alexidze, I. Arzhantseva, W. Djobadze, A. Drost-Abgarjan, H. Goltz, B. Harutyunyan, M. K. Krikorian, J.-P. Mahé, W. Seibt, M. u. N. Thierry, R. M. Thomson, M. van Esbroeck, K. N. Yuzbachian und B. L. Zekiyan) in Deutsch, Englisch und Französisch vorgelegt – historischen, philologischen, rechts-, kunst- und kulturhistorischen Inhalts. Es wurde weitgehend darüber Einigung erzielt, dass eine Bekehrung des Königs Großarmeniens, Trdat/Tiridates, im traditionell angenommenen Jahr 301 historisch unhaltbar wäre und viel eher an eine Datierung um 314 zu denken ist. In Albanien dürfte die Christianisierung erst im späten 4. Jh. nennenswerte Erfolge erzielt haben – trotz später entwickelter Legenden über sehr frühe Missionierungen.

In December 1999 the Austrian Academy of Sciences in collaboration with the Department of Byzantine and Hellenic Studies of the University of Vienna and the Society for Austro-Armenian Studies held an international symposium on the Christianization of the Caucasus, focusing on the 4th century. In connection with the 17th centenary jubilee of the Armenian Church, it was Armenia that constituted the central interest, but Georgia, Caucasian Albania and Alans were also dealt with.

The present volume contains 14 articles (by Z. Alexidze, I. Arzhantseva, W. Djobadze, A. Drost-Abgarjan, H. Goltz, B. Harutyunyan, M. K. Krikorian, J.-P. Mah, W. Seibt, M. and N. Thierry, R. M. Thomson, M. van Esbroeck, K. N. Yuzbachian and B. L. Zekiyan) in German, English and French, dealing with aspects of history, philology, law, art and culture. A broad consensus was achieved that the conversion of Trdat/Tiridates, the King of Greater Armenia, traditionally held to have taken place in 301, is historically untenable and that 314 is a far more likely date. Christianization in Albania probably did not achieve notable success until the late 4th century, despite the legends describing early proselytization that grew up later.

In den Medien: 
  • Vizantijskij vremennik 65 (2006)


Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at