Gerald STOURZH; unter Mitarbeit von Barbara HAIDER und Ulrike HARMAT


Annäherungen an eine europäische Geschichtsschreibung




Gerald Stourzh
ist em. Professor für Geschichte der Universität Wien

Barbara Haider
ist Mitarbeiterin der Historischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Ulrike Harmat
ist Mitarbeiterin der Kommission für die Geschichte der Habsburgermonarchie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften



ISBN 978-3-7001-3070-3 Print Edition


2002  176 Seiten, 24x17cm, broschiert, Archiv für Österreichische Geschichte 137
€  29,–    
     

Geschichtsschreibung in Europa findet weiterhin vorwiegend im nationalen Kontext statt. Bislang haben sich Versuche in Richtung einer europäischen Geschichtsschreibung häufig auf Westeuropa konzentriert. Die Autoren dieses Bandes, der auf ein Symposion der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Mai 2000 zurückgeht, wenden sich einem umfassenderen Europabegriff zu, in dem auch Nordeuropa, Osteuropa (einschließlich Russlands) und Südosteuropa nicht als abgetrennte Spezialgebiete, sondern als integrierende Komponenten der europäischen Geschichte und damit einer Staats- und Regionalgrenzen transzendierenden europäischen Geschichtsschreibung gesehen werden. Der Band, dessen Beiträge teils in deutscher, teils in englischer Sprache verfasst sind, vereinigt Autoren aus den Niederlanden, Finnland, Polen, Russland, USA/Bulgarien, Deutschland, Israel/Deutschland und Österreich. Aus dem Inhalt: Nicolette Mout (Leiden): „Does Europe have a Centre? Reflections on the History of Western and Central Europe“, Max Engman (Åbo/Turku): „‘Norden’ in European History“, Alexei Miller (Moskau): „Russia, Eastern Europe, Central Europe in the Framework of European History“, Andreas Kappeler (Wien): „Die Bedeutung der Geschichte Osteuropas für ein gesamteuropäisches Geschichtsverständnis“, Maria Todorova (Univ. of Illinois, Champaign, Ill., USA): „The Balkans as Category of Analysis: Border, Space, Time“, Dan Diner (Leipzig/Jerusalem): „Geschichte der Juden – Paradigma einer europäischen Historie“, Wlodzimierz Borodziej (Warschau): „Der Standort des Historikers und die Herausforderung der europäischen Geschichte“, Wolfgang Schmale (Wien), „Die Komponenten der historischen Europäistik“, Heinz Duchhardt (Mainz): „Bilanz und Anstoß. Ein Kommentar zum Wiener Europa-Symposion“.

Historical writing in Europe chiefly takes place within a national context. So far attempts at writing “European” history have frequently concentrated on Western Europe.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The authors of this volume, the result of a Symposion assembled by the Austrian Academy of Sciences in May, 2000, address a broader concept of Europe, where Northern Europe, Eastern Europe (including Russia) and South Eastern Europe are not regarded as separate fields of study, but rather as integral components of European history and hence of the writing of a European history which transcends national and regional boundaries. This volume, with contributions partly in German and partly in English, unites authors from the Netherlands, Finland, Poland, Russia, USA/Bulgaria, Germany, Israel/Germany, and Austria.

Bestellung/Order


Annäherungen an eine europäische Geschichtsschreibung


ISBN 978-3-7001-3070-3
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Gerald STOURZH; unter Mitarbeit von Barbara HAIDER und Ulrike HARMAT


Annäherungen an eine europäische Geschichtsschreibung





ISBN 978-3-7001-3070-3
Print Edition


2002  176 Seiten, 24x17cm, broschiert, Archiv für Österreichische Geschichte 137
€  29,–    
     

Gerald Stourzh
ist em. Professor für Geschichte der Universität Wien

Barbara Haider
ist Mitarbeiterin der Historischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Ulrike Harmat
ist Mitarbeiterin der Kommission für die Geschichte der Habsburgermonarchie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Geschichtsschreibung in Europa findet weiterhin vorwiegend im nationalen Kontext statt. Bislang haben sich Versuche in Richtung einer europäischen Geschichtsschreibung häufig auf Westeuropa konzentriert. Die Autoren dieses Bandes, der auf ein Symposion der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Mai 2000 zurückgeht, wenden sich einem umfassenderen Europabegriff zu, in dem auch Nordeuropa, Osteuropa (einschließlich Russlands) und Südosteuropa nicht als abgetrennte Spezialgebiete, sondern als integrierende Komponenten der europäischen Geschichte und damit einer Staats- und Regionalgrenzen transzendierenden europäischen Geschichtsschreibung gesehen werden. Der Band, dessen Beiträge teils in deutscher, teils in englischer Sprache verfasst sind, vereinigt Autoren aus den Niederlanden, Finnland, Polen, Russland, USA/Bulgarien, Deutschland, Israel/Deutschland und Österreich. Aus dem Inhalt: Nicolette Mout (Leiden): „Does Europe have a Centre? Reflections on the History of Western and Central Europe“, Max Engman (Åbo/Turku): „‘Norden’ in European History“, Alexei Miller (Moskau): „Russia, Eastern Europe, Central Europe in the Framework of European History“, Andreas Kappeler (Wien): „Die Bedeutung der Geschichte Osteuropas für ein gesamteuropäisches Geschichtsverständnis“, Maria Todorova (Univ. of Illinois, Champaign, Ill., USA): „The Balkans as Category of Analysis: Border, Space, Time“, Dan Diner (Leipzig/Jerusalem): „Geschichte der Juden – Paradigma einer europäischen Historie“, Wlodzimierz Borodziej (Warschau): „Der Standort des Historikers und die Herausforderung der europäischen Geschichte“, Wolfgang Schmale (Wien), „Die Komponenten der historischen Europäistik“, Heinz Duchhardt (Mainz): „Bilanz und Anstoß. Ein Kommentar zum Wiener Europa-Symposion“.

Historical writing in Europe chiefly takes place within a national context. So far attempts at writing “European” history have frequently concentrated on Western Europe.

The authors of this volume, the result of a Symposion assembled by the Austrian Academy of Sciences in May, 2000, address a broader concept of Europe, where Northern Europe, Eastern Europe (including Russia) and South Eastern Europe are not regarded as separate fields of study, but rather as integral components of European history and hence of the writing of a European history which transcends national and regional boundaries. This volume, with contributions partly in German and partly in English, unites authors from the Netherlands, Finland, Poland, Russia, USA/Bulgaria, Germany, Israel/Germany, and Austria.

In den Medien: 
  • Bo Strath, WZGN 5. Jg. 2005 Heft 1
  • Winfried Schulze, Historische Zeitschrift Band 279 (2004)


Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at