Thomas Ertl


Studien zum Kanzlei- und Urkundenwesen Kaiser Heinrichs VI.





ISBN 978-3-7001-3071-0
Print Edition


2002  190 Seiten, 29,7x21cm, broschiert, Forschungen zur Geschichte des Mittelalters 4, Denkschriften der philosophisch-historischen Klasse 303
€  58,–   
     

Thomas  Ertl
ist Mitarbeiter am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin

 


Heinrich VI. hat kurz regiert, aber viel bewegt. Der Zufall war sein treuer Diener. Die Gefangennahme Richards von England bescherte dem Staufer volle Schatztruhen, der kinderlose Tod seines Schwiegervaters bereitete den Weg zur sizilischen Königskrone. Die vorliegenden diplomatischen Untersuchungen widmen sich insbesondere drei Aspekten des kaiserlichen Urkundenwesens:
1. Der Etablierung form- und schmuckloser Urkundenformen und der Aufnahme neuer Urkundenformeln rechtlichen Inhalts.
2. Der Entwicklung und Bedeutung bestimmter äußerer Merkmale.
3. Ausgewählten Fälschungsfragen, die den historischen Kontext und das Entstehungsmotiv verdächtiger Diplome sowie eines bisher unbekannten Textes nachzeichnen.

Henry VI ruled at the end of the 12th century for a relatively short period, but nevertheless managed to achieve a great deal during his reign. Fate and chance were regularly on his side. The imprisonment of the English king, Richard the Lionhearted, filled up his coffers, and when his father-in-law died without an heir, the way was open to the crown of the Norman kingdom of southern Italy.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Studien zum Kanzlei- und Urkundenwesen Kaiser Heinrichs VI.


ISBN 978-3-7001-3071-0
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Thomas Ertl


Studien zum Kanzlei- und Urkundenwesen Kaiser Heinrichs VI.





ISBN 978-3-7001-3071-0
Print Edition


2002  190 Seiten, 29,7x21cm, broschiert, Forschungen zur Geschichte des Mittelalters 4, Denkschriften der philosophisch-historischen Klasse 303
€  58,–   
     

Thomas  Ertl
ist Mitarbeiter am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin

 


Heinrich VI. hat kurz regiert, aber viel bewegt. Der Zufall war sein treuer Diener. Die Gefangennahme Richards von England bescherte dem Staufer volle Schatztruhen, der kinderlose Tod seines Schwiegervaters bereitete den Weg zur sizilischen Königskrone. Die vorliegenden diplomatischen Untersuchungen widmen sich insbesondere drei Aspekten des kaiserlichen Urkundenwesens:
1. Der Etablierung form- und schmuckloser Urkundenformen und der Aufnahme neuer Urkundenformeln rechtlichen Inhalts.
2. Der Entwicklung und Bedeutung bestimmter äußerer Merkmale.
3. Ausgewählten Fälschungsfragen, die den historischen Kontext und das Entstehungsmotiv verdächtiger Diplome sowie eines bisher unbekannten Textes nachzeichnen.

Henry VI ruled at the end of the 12th century for a relatively short period, but nevertheless managed to achieve a great deal during his reign. Fate and chance were regularly on his side. The imprisonment of the English king, Richard the Lionhearted, filled up his coffers, and when his father-in-law died without an heir, the way was open to the crown of the Norman kingdom of southern Italy.

In den Medien: 
  • Cahiers de Civilisation Medievale 51


Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at