Martin SCHEUTZ – Harald TERSCH (Hg.)


Trauer und Gedächtnis

Zwei österreichische Frauentagebücher des konfessionellen Zeitalters (1597–1611, 1647–1653)



ISBN 978-3-7001-3135-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3200-4
Online Edition

2003  24x15cm, broschiert, Fontes rerum Austriacarum, I. Abt., 14. Bd.
€  59,00   
Open access

Martin Scheutz
ist Professor für Neuere Geschichte an der Universität Wien

Harald Tersch
ist Mitarbeiter an der Universitätsbibliothek Wien

Die vorliegende Studie, die zwei edierte Tagebücher von österreichischen adeligen Frauen des 16./17. Jahrhunderts sowie eine Leichenpredigt umfasst, stellt die wenig bekannte, frühneuzeitliche Alltagskultur dieser Schicht in den Mittelpunkt. Die protestantische Tagebuchschreiberin Esther von Gera – von der Steiermark aus religiösen Gründen nach Oberösterreich emigriert – und deren katholische Enkelin Maria Susanna von Weiss thematisieren darin viele Probleme: Neben Krankheit, Geburt, Hochzeit, Sorge um die im Krieg befindlichen Söhne und Festen stehen besonders der Tod und das Gedenken an Verstorbene im Vordergrund. Die beiden Texte der adeligen Frauen, in einem „Gedächtnisbuch“ gemeinsam eingetragen, berühren besonders, zum Teil in lyrischer Form, den Tod der jeweiligen Ehemänner und die nachfolgende Witwenzeit.

The present study comprises two edited diaries by Austrian aristocratic women of the 16th/17th centuries and a funeral sermon and focuses on the less well-known early modern everyday culture of this social stratum. The Protestant diarist Esther von Gera, who for religious reasons emigrated from Styria to Upper Austria, and her Catholic granddaughter Maria Susanna von Weiss discuss a number of problems: Alongside illness, birth, marriage, concern for their sons at war and festivities, the focus is particularly on death and the memory of the deceased. The two texts by the aristocratic women, entered together in a ”Book of Memory“, concern in particular the deaths of the two husbands and the following period of widowhood, in part described in lyrical form.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Trauer und Gedächtnis


ISBN 978-3-7001-3135-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3200-4
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Martin SCHEUTZ – Harald TERSCH (Hg.)


Trauer und Gedächtnis

Zwei österreichische Frauentagebücher des konfessionellen Zeitalters (1597–1611, 1647–1653)



ISBN 978-3-7001-3135-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3200-4
Online Edition

2003  24x15cm, broschiert, Fontes rerum Austriacarum, I. Abt., 14. Bd.
€  59,00   
Open access

Martin Scheutz
ist Professor für Neuere Geschichte an der Universität Wien

Harald Tersch
ist Mitarbeiter an der Universitätsbibliothek Wien

Die vorliegende Studie, die zwei edierte Tagebücher von österreichischen adeligen Frauen des 16./17. Jahrhunderts sowie eine Leichenpredigt umfasst, stellt die wenig bekannte, frühneuzeitliche Alltagskultur dieser Schicht in den Mittelpunkt. Die protestantische Tagebuchschreiberin Esther von Gera – von der Steiermark aus religiösen Gründen nach Oberösterreich emigriert – und deren katholische Enkelin Maria Susanna von Weiss thematisieren darin viele Probleme: Neben Krankheit, Geburt, Hochzeit, Sorge um die im Krieg befindlichen Söhne und Festen stehen besonders der Tod und das Gedenken an Verstorbene im Vordergrund. Die beiden Texte der adeligen Frauen, in einem „Gedächtnisbuch“ gemeinsam eingetragen, berühren besonders, zum Teil in lyrischer Form, den Tod der jeweiligen Ehemänner und die nachfolgende Witwenzeit.

The present study comprises two edited diaries by Austrian aristocratic women of the 16th/17th centuries and a funeral sermon and focuses on the less well-known early modern everyday culture of this social stratum. The Protestant diarist Esther von Gera, who for religious reasons emigrated from Styria to Upper Austria, and her Catholic granddaughter Maria Susanna von Weiss discuss a number of problems: Alongside illness, birth, marriage, concern for their sons at war and festivities, the focus is particularly on death and the memory of the deceased. The two texts by the aristocratic women, entered together in a ”Book of Memory“, concern in particular the deaths of the two husbands and the following period of widowhood, in part described in lyrical form.

In den Medien: 
  • Academic Press Fribourg, Jahrgang 46. 2004 Heft 3


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Falls Sie noch keinen User und Passwort haben, bitten wir Sie, sich unter Menüpunkt Registrieren anzumelden.
If you do not have a user id and password yet, please register here.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at