Klaus Vondrovec


Die antiken Fundmünzen von Ovilavis/Wels

Mit einem Beitrag von Renate Miglbauer



Klaus Vondrovec

Die antiken Fundmünzen von Ovilavis/Wels



ISBN 978-3-7001-3152-6
Print Edition

doi:10.1553/3-7001-3152-6 
2003  220 Seiten, zahlreiche Farb- und SW-Abb., 29,7x21cm, broschiert, Veröffentlichungen der Numismatischen Kommission 39, Denkschriften der phil.-hist. Klasse 311
€  79,00   
     

Klaus  Vondrovec
ist Archäologe und Numismatiker

Der vorliegende FMRÖ-Band enthält 1728 antike Fundmünzen aus den politischen Bezirken Wels-Stadt und Wels-Land, deren Großteil sich im städtischen Museum Wels befindet. Zusätzlich zur Materialvorlage in der bisher üblichen Listenform wird der Bestand einer numismatischen Auswertung unterzogen, wie sie ja im Konzept des 1971 ins Leben gerufenen Projektes FMRÖ (Fundmünzen der römischen Zeit in Österreich) vorgesehen ist. Erstmalig werden Münzen auch nach ihrem Geldwert gewichtet statt nur nach ihrer Anzahl. Die Verteilung und Zusammensetzung der Nominalien wird beleuchtet, gleichfalls die Frage nach Münzstätten und – ebenso ein Novum – der Erhaltung. Die Ergebnisse werden zumeist in Diagrammen präsentiert, die, neben der unerlässlichen Interpretation, auch einem numismatisch nicht bewanderten Publikum einen raschen Einblick ermöglichen. Ebenso sollen künftige Auswertungen von Fundmünzbeständen effektiver miteinander verglichen werden können. Zwar spiegeln Fundmünzen lediglich den Geldzustrom wider, dennoch trägt das Buch zur Verfeinerung der antiken Stadtgeschichte von Ovilavis/Wels bei und wird durch einen archäologisch orientierten Beitrag von Dr. Renate Miglbauer, Direktorin des Stadtmuseums, ergänzt.

This volume comprises 1728 ancient Roman coins found in the district of Wels in Upper Austria. A detailed numismatic analysis is provided in addition to the usual listing of coins. The number of coins is considered, as well as their overall ancient value. In addition statements are made on the relation of denominations to each other, on the influence of mints in late antiquity, and, for the first time, on their preservation.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Great effort is taken to visualize and explain all the results for the benefit of the reader. Another goal is to permit a more effective comparison of evidence in the future. All in all, the numismatic chapter is now added to the ancient history of Ovilavis/Wels, which is summarized in archeological terms by Dr. Renate Miglbauer, head of the Municipal Museum.

Bestellung/Order




Klaus Vondrovec

Die antiken Fundmünzen von Ovilavis/Wels

Die antiken Fundmünzen von Ovilavis/Wels


ISBN 978-3-7001-3152-6
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Klaus Vondrovec


Die antiken Fundmünzen von Ovilavis/Wels

Mit einem Beitrag von Renate Miglbauer



Klaus Vondrovec

Die antiken Fundmünzen von Ovilavis/Wels



ISBN 978-3-7001-3152-6
Print Edition

doi:10.1553/3-7001-3152-6 
2003  220 Seiten, zahlreiche Farb- und SW-Abb., 29,7x21cm, broschiert, Veröffentlichungen der Numismatischen Kommission 39, Denkschriften der phil.-hist. Klasse 311
€  79,00   
     

Klaus  Vondrovec
ist Archäologe und Numismatiker

Der vorliegende FMRÖ-Band enthält 1728 antike Fundmünzen aus den politischen Bezirken Wels-Stadt und Wels-Land, deren Großteil sich im städtischen Museum Wels befindet. Zusätzlich zur Materialvorlage in der bisher üblichen Listenform wird der Bestand einer numismatischen Auswertung unterzogen, wie sie ja im Konzept des 1971 ins Leben gerufenen Projektes FMRÖ (Fundmünzen der römischen Zeit in Österreich) vorgesehen ist. Erstmalig werden Münzen auch nach ihrem Geldwert gewichtet statt nur nach ihrer Anzahl. Die Verteilung und Zusammensetzung der Nominalien wird beleuchtet, gleichfalls die Frage nach Münzstätten und – ebenso ein Novum – der Erhaltung. Die Ergebnisse werden zumeist in Diagrammen präsentiert, die, neben der unerlässlichen Interpretation, auch einem numismatisch nicht bewanderten Publikum einen raschen Einblick ermöglichen. Ebenso sollen künftige Auswertungen von Fundmünzbeständen effektiver miteinander verglichen werden können. Zwar spiegeln Fundmünzen lediglich den Geldzustrom wider, dennoch trägt das Buch zur Verfeinerung der antiken Stadtgeschichte von Ovilavis/Wels bei und wird durch einen archäologisch orientierten Beitrag von Dr. Renate Miglbauer, Direktorin des Stadtmuseums, ergänzt.

This volume comprises 1728 ancient Roman coins found in the district of Wels in Upper Austria. A detailed numismatic analysis is provided in addition to the usual listing of coins. The number of coins is considered, as well as their overall ancient value. In addition statements are made on the relation of denominations to each other, on the influence of mints in late antiquity, and, for the first time, on their preservation.

Great effort is taken to visualize and explain all the results for the benefit of the reader. Another goal is to permit a more effective comparison of evidence in the future. All in all, the numismatic chapter is now added to the ancient history of Ovilavis/Wels, which is summarized in archeological terms by Dr. Renate Miglbauer, head of the Municipal Museum.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at