Bernhard Woytek


Arma et nummi

Forschungen zur römischen Finanzgeschichte und Münzprägung der Jahre 49 bis 42 v. Chr.



ISBN 978-3-7001-3159-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3525-8
Online Edition
doi:10.1553/3-7001-3159-3 
2003  631 Seiten, zahlr. Abb. auf 12 Tafeln, 29,7x21cm, Karton mit Überzug, Veröffentlichungen der Numismatischen Kommission 40, Veröffentlichungen der Kleinasiatischen Kommission 14, Denkschriften der phil.-hist. Klasse 312
€  147,80   
     
Open access

Bernhard Woytek
ist Mitarbeiter der Numismatischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Dieses Buch unternimmt eine grundlegende Neuanalyse der Geschichte der Staatsfinanzen einer entscheidenden Periode der ausgehenden römischen Republik, nämlich der Jahre vom Ausbruch des Bürgerkriegs zwischen Caesar und Pompeius bis zur Niederlage der Caesarmörder bei Philippi. Die drei Hauptkapitel der chronologisch gegliederten Untersuchung (49–48, 48–45, 45–42 v. Chr.) sind jeweils zweigeteilt: In Teil A wird die Finanzgeschichte der entsprechenden Zeitspanne nach den antiken literarischen Quellen in ihrem historischen Kontext dargeboten; in Teil B erfolgt eine eingehende Besprechung der Münzprägung der betreffenden Jahre unter besonderer Berücksichtigung von Chronologie und Lokalisierung. Auf diese Weise entsteht durch die erstmalige Synopse aller relevanten Quellengattungen ein umfassendes neues Gesamtbild der römischen Staatsfinanzen in der Endphase der Republik mit vielfältigen Einzelerkenntnissen auf historischem wie vor allem numismatischem Gebiet. Neben vielen typologischen Neuinterpretationen und technischen Beobachtungen bietet der Autor zahlreiche neue Datierungen und Lokalisierungen für wichtige Münzprägungen der Epoche im Vergleich zu M. H. Crawfords Standardwerk Roman Republican Coinage (Nr. 440–515), so etwa auch für die populären Elefantendenare Iulius Caesars. Das Werk ist mit Münzabbildungen auf 12 Phototafeln illustriert, enthält drei Appendices zu Spezialproblemen und erschließt sich dem Leser durch einen umfangreichen Indexteil sowie durch Tabellen zur Münzprägung, die einen raschen Überblick über alle wesentlichen numismatischen Daten ermöglichen.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

This is a fundamentally new in-depth analysis of the finances of the Roman state in the years 49 to 42 B.C. It not only assembles all the ancient literary evidence for financial affairs in this period, but also analyses the contemporary coinages in minute detail, concentrating on problems of dating and localisation.

Bestellung/Order


Arma et nummi


ISBN 978-3-7001-3159-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3525-8
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Bernhard Woytek


Arma et nummi

Forschungen zur römischen Finanzgeschichte und Münzprägung der Jahre 49 bis 42 v. Chr.



ISBN 978-3-7001-3159-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3525-8
Online Edition
doi:10.1553/3-7001-3159-3 
2003  631 Seiten, zahlr. Abb. auf 12 Tafeln, 29,7x21cm, Karton mit Überzug, Veröffentlichungen der Numismatischen Kommission 40, Veröffentlichungen der Kleinasiatischen Kommission 14, Denkschriften der phil.-hist. Klasse 312
€  147,80   
     
Open access

Bernhard Woytek
ist Mitarbeiter der Numismatischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Dieses Buch unternimmt eine grundlegende Neuanalyse der Geschichte der Staatsfinanzen einer entscheidenden Periode der ausgehenden römischen Republik, nämlich der Jahre vom Ausbruch des Bürgerkriegs zwischen Caesar und Pompeius bis zur Niederlage der Caesarmörder bei Philippi. Die drei Hauptkapitel der chronologisch gegliederten Untersuchung (49–48, 48–45, 45–42 v. Chr.) sind jeweils zweigeteilt: In Teil A wird die Finanzgeschichte der entsprechenden Zeitspanne nach den antiken literarischen Quellen in ihrem historischen Kontext dargeboten; in Teil B erfolgt eine eingehende Besprechung der Münzprägung der betreffenden Jahre unter besonderer Berücksichtigung von Chronologie und Lokalisierung. Auf diese Weise entsteht durch die erstmalige Synopse aller relevanten Quellengattungen ein umfassendes neues Gesamtbild der römischen Staatsfinanzen in der Endphase der Republik mit vielfältigen Einzelerkenntnissen auf historischem wie vor allem numismatischem Gebiet. Neben vielen typologischen Neuinterpretationen und technischen Beobachtungen bietet der Autor zahlreiche neue Datierungen und Lokalisierungen für wichtige Münzprägungen der Epoche im Vergleich zu M. H. Crawfords Standardwerk Roman Republican Coinage (Nr. 440–515), so etwa auch für die populären Elefantendenare Iulius Caesars. Das Werk ist mit Münzabbildungen auf 12 Phototafeln illustriert, enthält drei Appendices zu Spezialproblemen und erschließt sich dem Leser durch einen umfangreichen Indexteil sowie durch Tabellen zur Münzprägung, die einen raschen Überblick über alle wesentlichen numismatischen Daten ermöglichen.

This is a fundamentally new in-depth analysis of the finances of the Roman state in the years 49 to 42 B.C. It not only assembles all the ancient literary evidence for financial affairs in this period, but also analyses the contemporary coinages in minute detail, concentrating on problems of dating and localisation.

In den Medien: 
  • Francois de Callatay
  • Iris Mäckel
  • Latomus, Revue d´etudes Latines
  • Literaturbericht 2003
  • William E. Metcalf, Schweizerische Numismatische Rundschau 85, 2006


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at