Wolfgang BREZINKA


Pädagogik in Österreich

Die Geschichte des Faches an den Universitäten vom 18. bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Band 2: Pädagogik an den Universitäten Prag, Graz und Innsbruck



ISBN 978-3-7001-3218-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3257-8
Online Edition

2003  1023 Seiten, 37 Abbildungen, 24x17cm, Karton mit Überzug
€  99,00   
     

Wolfgang BREZINKA
ist emeritierter Professor für Erziehungswissenschaft der Universität Konstanz und wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Der erste Band (2000) dieses auf vier Bände angelegten Handbuches ist von der Fachpresse als „ein Standardwerk europäischer Erziehungsgeschichte“ begrüßt worden, das durch „schonungslose Analyse“ neue Maßstäbe gesetzt hat und „spannend geschrieben“ ist. Der zweite Band behandelt die Geschichte des Faches an den Universitäten Graz und Innsbruck bis zur Gegenwart und an der Universität Prag von 1771 bis 1945. Wie in dem der Universität Wien gewidmeten ersten Band wird der Aufstieg der Pädagogik von einem kümmerlichen Nebenfach zu einem massenhaft studierten Hauptfach anhand des Lehrpersonals dargestellt, das zu ihrer Förderung berufen worden ist. Es werden alle Personen berücksichtigt, die als Dozenten Pädagogik gelehrt haben: Aus welchem Lebenskreis, mit welcher Vorbildung und auf welchem Berufsweg sind sie zu Dozenturen und Professuren gelangt? Wie haben sie ihr Fach verstanden und was haben sie darin geleistet? Welchen Anteil hatten die Professorenkollegien, das Unterrichtsministerium, Interessengruppen und Politiker am Ausbau der Pädagogik als Universitätsfach? Welche Erwartungen waren damit verbunden und welche Wirkungen sind tatsächlich eingetreten? Aus dieser kritischen Bilanz könnten alle bildungspolitisch Verantwortlichen und Interessierten Gewinn ziehen.

The first volume of this handbook – designed to contain 4 volumes – was hailed by the professional press as an authoritative work of european history of education: setting new standards by its unsparing analysis and making an absorbing read. The second volume treats the history of pedagogics at the Universities of Graz and Innsbruck up to the present day, and at the University of Prague from 1771 to 1945. All persons who taught pedagogics are considered. With what previous training and by which career did they become lecturers and professors? How did they interpret their subject and what did they achieve? In the expansion of pedagogics as an academic subject, what role was played by the faculties, the ministry of education, the politicians? What expectations were raised and what results were achieved? This critical review might help all those interested in and responsible for educational policy.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Pädagogik in Österreich


ISBN 978-3-7001-3218-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3257-8
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Wolfgang BREZINKA


Pädagogik in Österreich

Die Geschichte des Faches an den Universitäten vom 18. bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Band 2: Pädagogik an den Universitäten Prag, Graz und Innsbruck



ISBN 978-3-7001-3218-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3257-8
Online Edition

2003  1023 Seiten, 37 Abbildungen, 24x17cm, Karton mit Überzug
€  99,00   
     

Wolfgang BREZINKA
ist emeritierter Professor für Erziehungswissenschaft der Universität Konstanz und wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Der erste Band (2000) dieses auf vier Bände angelegten Handbuches ist von der Fachpresse als „ein Standardwerk europäischer Erziehungsgeschichte“ begrüßt worden, das durch „schonungslose Analyse“ neue Maßstäbe gesetzt hat und „spannend geschrieben“ ist. Der zweite Band behandelt die Geschichte des Faches an den Universitäten Graz und Innsbruck bis zur Gegenwart und an der Universität Prag von 1771 bis 1945. Wie in dem der Universität Wien gewidmeten ersten Band wird der Aufstieg der Pädagogik von einem kümmerlichen Nebenfach zu einem massenhaft studierten Hauptfach anhand des Lehrpersonals dargestellt, das zu ihrer Förderung berufen worden ist. Es werden alle Personen berücksichtigt, die als Dozenten Pädagogik gelehrt haben: Aus welchem Lebenskreis, mit welcher Vorbildung und auf welchem Berufsweg sind sie zu Dozenturen und Professuren gelangt? Wie haben sie ihr Fach verstanden und was haben sie darin geleistet? Welchen Anteil hatten die Professorenkollegien, das Unterrichtsministerium, Interessengruppen und Politiker am Ausbau der Pädagogik als Universitätsfach? Welche Erwartungen waren damit verbunden und welche Wirkungen sind tatsächlich eingetreten? Aus dieser kritischen Bilanz könnten alle bildungspolitisch Verantwortlichen und Interessierten Gewinn ziehen.

The first volume of this handbook – designed to contain 4 volumes – was hailed by the professional press as an authoritative work of european history of education: setting new standards by its unsparing analysis and making an absorbing read. The second volume treats the history of pedagogics at the Universities of Graz and Innsbruck up to the present day, and at the University of Prague from 1771 to 1945. All persons who taught pedagogics are considered. With what previous training and by which career did they become lecturers and professors? How did they interpret their subject and what did they achieve? In the expansion of pedagogics as an academic subject, what role was played by the faculties, the ministry of education, the politicians? What expectations were raised and what results were achieved? This critical review might help all those interested in and responsible for educational policy.

In den Medien: 
  • Brigitte Mazohl-Wallnig
  • Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, 116.Band, Heft 3-4, 2008
  • Mitteilungen des Instituts für österreichische Geschichtsforschung
  • Simonetta Polenghi
  • Simonetta Polenghi, segnalazione 219/2006
  • Werner Korthaase


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Falls Sie noch keinen User und Passwort haben, bitten wir Sie, sich unter Menüpunkt Registrieren anzumelden.
If you do not have a user id and password yet, please register here.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at