Herbert Matis


relation N.F./n.s. 1 (2004)

Beate Schneider
Walter J. Schütz (Hg./Eds)
Europäische Pressmärkte
European Press Markets



ISSN 1025-2339
Print Edition
ISSN 1813-6885
Online Edition
ISBN 978-3-7001-3279-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3346-9
Online Edition
doi:10.1553/relation1 
2004  380 Seiten, 21x10cm, broschiert  Relation Bd.  1 
€  29,–   
Open access

Herbert Matis
ist Professor für Wirtschaftsgeschichte an der Wirtschaftsuniversität Wien und Vizepräsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Auch wenn Europa immer mehr zusammenwächst, so gibt es bisher für die nationalen Pressemärkte keine vergleichbaren statistischen Angaben. Die Veröffentlichungen der UNESCO, der statistischen Zentralämter und der nationalen Verlegerverbände basieren auf ganz unterschiedlichen Standards, die wissenschaftlich abgesicherte Aussagen über Entwicklungstrends und deren Ursachen kaum zulassen. Die von Beate Schneider und Walter J. Schütz am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung Hannover gestartete Initiative hat sich angesichts dieser Situation das Ziel gesetzt, einheitliche Maßstäbe für die Erfassung und Zuordnung von Presseerzeugnissen zu entwickeln. Der neue Band der RELATION dokumentiert die Ergebnisse dieses internationalen Forschungsvorhabens, an dem sich bislang Vertreter von 14 europäischen Staaten beteiligt haben.

Even if Europe is growing more and more closely together, there are no comparable statistical details for the national press markets. All the existing data is based on very different standards that hardly permit scientifically founded statements about development trends and their causes. The new “Relation” volume takes up this problem and, applying a survey concept developed by the editors Beate Schneider and Walter J. Schütz, presents a proposed solution that academics from 14 countries of Europe have attempted to implement in their surveys of the national press markets.

Aus dem Inhalt
Beate Schneider, Walter J. Schütz: Ziele und Instrumente des Forschungsvorhabens „Europäische Pressemärkte“; Zeitungsstatistik von vierzehn europäischen Ländern im Vergleich [The “European Press Markets” Research Project]; Dieter Stürzebecher: Europäische Pressemärkte – Grundlagen und Statistik des Zeitungswesens [European Press Markets – Fundamental Statistical Considerations]; Hanns Peter Nehl: Europäische Pressemärkte im Lichte des EG-Wettbewerbsrechts [European Press Markets and EC Competition Law]; Josef Seethaler: Vergleichende Ansätze in der Erforschung der europäischen Pressemärkte: Ein Literaturbericht [Comparative Approaches in Researching European Press Markets: A Literature Report]; Länderbeiträge aus / Country Reports from: Belgien / Belgium (Guido Ros), Bulgarien / Bulgaria (Minka Zlateva, Petranka Fileva), Deutschland / Germany

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

(Walter J. Schütz), Estland / Estonia (Epp Lauk), Island / Iceland (Ragnar Karlsson), Litauen / Lithuania (Genovaitė Burneikienė), Niederlande / Netherlands (Piet Bakker), Österreich / Austria (Gabriele Melischek, Josef Seethaler, Katja Skodacsek), Polen / Poland (Marek Jachimowski, Ilza Kowol), Russland / Russia (Galina Woronenkowa), Serbien / Serbia (Miroljub Radojkovic), Slowakei / Slovakia (Samuel Brečka)

Bestellung/Order


relation N.F./n.s. 1 (2004)
ISSN 1025-2339
Print Edition
ISSN 1813-6885
Online Edition
ISBN 978-3-7001-3279-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3346-9
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
  Institut 
Herbert Matis


relation N.F./n.s. 1 (2004)

Beate Schneider
Walter J. Schütz (Hg./Eds)
Europäische Pressmärkte
European Press Markets



ISSN 1025-2339
Print Edition
ISSN 1813-6885
Online Edition
ISBN 978-3-7001-3279-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3346-9
Online Edition
doi:10.1553/relation1 
2004  380 Seiten, 21x10cm, broschiert  Relation Bd.  1 
€  29,–   
Open access

Herbert Matis
ist Professor für Wirtschaftsgeschichte an der Wirtschaftsuniversität Wien und Vizepräsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Auch wenn Europa immer mehr zusammenwächst, so gibt es bisher für die nationalen Pressemärkte keine vergleichbaren statistischen Angaben. Die Veröffentlichungen der UNESCO, der statistischen Zentralämter und der nationalen Verlegerverbände basieren auf ganz unterschiedlichen Standards, die wissenschaftlich abgesicherte Aussagen über Entwicklungstrends und deren Ursachen kaum zulassen. Die von Beate Schneider und Walter J. Schütz am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung Hannover gestartete Initiative hat sich angesichts dieser Situation das Ziel gesetzt, einheitliche Maßstäbe für die Erfassung und Zuordnung von Presseerzeugnissen zu entwickeln. Der neue Band der RELATION dokumentiert die Ergebnisse dieses internationalen Forschungsvorhabens, an dem sich bislang Vertreter von 14 europäischen Staaten beteiligt haben.

Even if Europe is growing more and more closely together, there are no comparable statistical details for the national press markets. All the existing data is based on very different standards that hardly permit scientifically founded statements about development trends and their causes. The new “Relation” volume takes up this problem and, applying a survey concept developed by the editors Beate Schneider and Walter J. Schütz, presents a proposed solution that academics from 14 countries of Europe have attempted to implement in their surveys of the national press markets.

Aus dem Inhalt
Beate Schneider, Walter J. Schütz: Ziele und Instrumente des Forschungsvorhabens „Europäische Pressemärkte“; Zeitungsstatistik von vierzehn europäischen Ländern im Vergleich [The “European Press Markets” Research Project]; Dieter Stürzebecher: Europäische Pressemärkte – Grundlagen und Statistik des Zeitungswesens [European Press Markets – Fundamental Statistical Considerations]; Hanns Peter Nehl: Europäische Pressemärkte im Lichte des EG-Wettbewerbsrechts [European Press Markets and EC Competition Law]; Josef Seethaler: Vergleichende Ansätze in der Erforschung der europäischen Pressemärkte: Ein Literaturbericht [Comparative Approaches in Researching European Press Markets: A Literature Report]; Länderbeiträge aus / Country Reports from: Belgien / Belgium (Guido Ros), Bulgarien / Bulgaria (Minka Zlateva, Petranka Fileva), Deutschland / Germany

(Walter J. Schütz), Estland / Estonia (Epp Lauk), Island / Iceland (Ragnar Karlsson), Litauen / Lithuania (Genovaitė Burneikienė), Niederlande / Netherlands (Piet Bakker), Österreich / Austria (Gabriele Melischek, Josef Seethaler, Katja Skodacsek), Polen / Poland (Marek Jachimowski, Ilza Kowol), Russland / Russia (Galina Woronenkowa), Serbien / Serbia (Miroljub Radojkovic), Slowakei / Slovakia (Samuel Brečka)

In den Medien: 
  • Holger Böning, Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte, 7. Band (2005)
  • Marcel Machill, Leipzig


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Falls Sie noch keinen User und Passwort haben, bitten wir Sie, sich unter Menüpunkt Registrieren anzumelden.
If you do not have a user id and password yet, please register here.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at