Maciej KARWOWSKI


Laténezeitlicher Glasringschmuck aus Ostösterreich





ISBN 978-3-7001-3285-1
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3370-4
Online Edition

2004  240 Seiten + 91 Tafeln mit SW- und Farbabb., 29,7x21 cm, broschiert  Mitteilungen der Prähistorischen Kommission,  Bd.  55 
€  98,-   
     
Open access

Maciej Karwowski
ist Universitätsassistent am Institut für Archäologie der Universität Rzeszów

Im ersten Teil der Arbeit erfolgt eine antiquarische Analyse des Fundstoffes, im zweiten werden die Ergebnisse der naturwissenschaftlichen Untersuchungen des Glasringschmucks vorgestellt und erörtert. Glasarmringe, Ringperlen und Fingerringe stellen für die Latènekultur typische Formen dar und kommen ab der Mittellatènezeit in den Fundstellen dieser Periode allgemein vor. Im Rahmen dieser Arbeit stand die chemische Zusammensetzung der Gläser im Vordergrund. Dafür wurde unter Einsatz der energiedispersiven Röntgenfluoreszenzanalyse (EDRFA) eine Serie von Glasfunden analysiert. Einen unmittelbaren Einfluss auf die Art und den Charakter von Glas nehmen die in seiner Zusammensetzung enthaltenen Bestandteile wie auch Elemente, deren Vorhandensein eine Veränderung der Schmelztemperatur bewirkt, darüber hinaus Farbstoffe, Entfärbungs-, Trübungs- und Läuterungsmittel sowie unerwünschte Verunreinigungen der Glasmasse. Das Niveau und die Proportion der Mengen der einzelnen Substanzen im Glas haben im Laufe der Zeit auch gewisse Umwandlungen erfahren, und die Beobachtungen dieser Wechselwirkungen erbringen auch manche Beziehungen zur nach archäologischen Methoden erfolgten zeitlichen Einordnung des untersuchten Materials.

Ornamental ring-shaped glass objects of the La Tène Period from the area of Eastern Austria are discussed in this book. The first part contains an archaeological study of the finds, the second part consists of a scientific analysis of the glass of these artefacts. Bracelets, ring-beads and small rings (“Fingerringe”) made of glass are characteristic of the La Tène Culture and since the beginning of Middle La Tène Period have been found in practically every important site of this culture. So far 639 Middle and Late La Tène glass rings have been found at 94 archaeological sites located in Eastern Austria.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The majority of these objects originate from settlements. All kinds of glass bracelets, ring-beads and “Fingerringe” typical for La Tène Culture, as well as other examples found in the area are of a known variety. Chronologically, the material in question dates back over the whole Middle and Late La Tène Periods, i.e. phases LT C and LT D. Today the employment of a variety of state-of-the-art interdisciplinary research techniques allows a thorough analysis of archaeological material to be made. Energy dispersive x-ray fluorescence analysis (EDXRF) was applied to determine the element concentrations in glass of several artefacts studied.

Bestellung/Order


Laténezeitlicher Glasringschmuck aus Ostösterreich


ISBN 978-3-7001-3285-1
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3370-4
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Maciej KARWOWSKI


Laténezeitlicher Glasringschmuck aus Ostösterreich





ISBN 978-3-7001-3285-1
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3370-4
Online Edition

2004  240 Seiten + 91 Tafeln mit SW- und Farbabb., 29,7x21 cm, broschiert  Mitteilungen der Prähistorischen Kommission,  Bd.  55 
€  98,-   
     
Open access

Maciej Karwowski
ist Universitätsassistent am Institut für Archäologie der Universität Rzeszów

Im ersten Teil der Arbeit erfolgt eine antiquarische Analyse des Fundstoffes, im zweiten werden die Ergebnisse der naturwissenschaftlichen Untersuchungen des Glasringschmucks vorgestellt und erörtert. Glasarmringe, Ringperlen und Fingerringe stellen für die Latènekultur typische Formen dar und kommen ab der Mittellatènezeit in den Fundstellen dieser Periode allgemein vor. Im Rahmen dieser Arbeit stand die chemische Zusammensetzung der Gläser im Vordergrund. Dafür wurde unter Einsatz der energiedispersiven Röntgenfluoreszenzanalyse (EDRFA) eine Serie von Glasfunden analysiert. Einen unmittelbaren Einfluss auf die Art und den Charakter von Glas nehmen die in seiner Zusammensetzung enthaltenen Bestandteile wie auch Elemente, deren Vorhandensein eine Veränderung der Schmelztemperatur bewirkt, darüber hinaus Farbstoffe, Entfärbungs-, Trübungs- und Läuterungsmittel sowie unerwünschte Verunreinigungen der Glasmasse. Das Niveau und die Proportion der Mengen der einzelnen Substanzen im Glas haben im Laufe der Zeit auch gewisse Umwandlungen erfahren, und die Beobachtungen dieser Wechselwirkungen erbringen auch manche Beziehungen zur nach archäologischen Methoden erfolgten zeitlichen Einordnung des untersuchten Materials.

Ornamental ring-shaped glass objects of the La Tène Period from the area of Eastern Austria are discussed in this book. The first part contains an archaeological study of the finds, the second part consists of a scientific analysis of the glass of these artefacts. Bracelets, ring-beads and small rings (“Fingerringe”) made of glass are characteristic of the La Tène Culture and since the beginning of Middle La Tène Period have been found in practically every important site of this culture. So far 639 Middle and Late La Tène glass rings have been found at 94 archaeological sites located in Eastern Austria.

The majority of these objects originate from settlements. All kinds of glass bracelets, ring-beads and “Fingerringe” typical for La Tène Culture, as well as other examples found in the area are of a known variety. Chronologically, the material in question dates back over the whole Middle and Late La Tène Periods, i.e. phases LT C and LT D. Today the employment of a variety of state-of-the-art interdisciplinary research techniques allows a thorough analysis of archaeological material to be made. Energy dispersive x-ray fluorescence analysis (EDXRF) was applied to determine the element concentrations in glass of several artefacts studied.

In den Medien: 
  • Heiko Wagner, Kirchzarten
  • Natalie Venclová
  • Vladimir Salac, Památky Archeologické XCVI, 2005


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at