Maria Petz-Grabenbauer - Michael Kiehn


Anton Kerner von Marilaun








ISBN 978-3-7001-3302-5
Print Edition


2004  95 Seiten, 24x17 cm, broschiert Österreichisches Biographisches Lexikon – Schriftenreihe, Bd.9 
€  13,90   
     

Maria  PETZ-GRABENBAUER
ist Mitarbeiterin am Institut Österreichisches Biographisches Lexikon und biographische Dokumentation der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Michael KIEHN
ist Mitarbeiter am Institut für Botanik der Universität Wien

Keine Lehrmeinung hat in ihrer Wertigkeit die Biologie des 19. Jahrhunderts so sehr beeinflusst, ja geradezu umgeformt, wie die Abstammungslehre oder Deszendenztheorie Darwins. Es gibt Naturforscher, bei denen sich die natürliche Umwelt, in die sie hineingeboren wurden und in der sie aufwuchsen, und ebenso der Lebensraum ihrer späteren Tätigkeiten besonders anregend und richtunggebend ausgewirkt hat und welche eine Identifikation mit der neuen Lehrmeinung des Darwinismus gesucht haben. Zu diesen ersten suchenden Forschern nach der „Wahrheit“ gehörte Anton Kerner, der am 12. November 1831 in Mautern (NÖ), zur Welt kam. 1860 wird Kerner vom Kaiser zum ordentlichen Professor der Naturgeschichte an der Universität Innsbruck ernannt. Gleichzeitig übernimmt er die Direktion des dortigen Museums für Naturgeschichte und des Botanischen Gartens. 1877 wird Kerner geadelt und in den Ritterstand versetzt. 1878 übernimmt er die Lehrkanzel für Botanik und die Direktion des Botanischen Gartens und Museums der Universität Wien. Aus Anlass seines 60. Geburtstages erscheint sein bedeutendstes wissenschaftliches Werk: „Das Pflanzenleben“, das als ein Gegenstück zu Brehms Tierleben betrachtet werden kann und das in Österreich und darüber hinaus eine überragende Bedeutung gewonnen hat. Kerner, der am 21. Juni 1898 in Wien starb, zeichnete sich nicht nur als wissenschaftlich-poetischer Schriftsteller in besonderem Maße aus, sondern auch durch seine umfangreiche Vortragstätigkeit. Der vorliegende Band fasst die Vorträge zusammen, die auf einem Kerners Leben und Werk gewidmeten Symposion im Jahre 1998 am Institut für Botanik der Universität Wien gehalten wurden.

No school of thought has ever before influenced and indeed transformed 19th century biology so radically as Darwin’s Theory of Evolution or Common Descent. There have been some natural scientists who drew particular inspiration and direction from the natural environment into which they were born and where they had grown up, and equally from the places in which they were active later on in their life, who identified with Darwin’s new doctrine.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Among the first of these scientists in search of the "Truth" was Anton Kerner who was born on 12 November 1831 in Mautern (Lower Austria). In 1860 Kerner was appointed full professor of Natural History at the University of Innsbruck. At the same time he took over the management of the Museum of Natural History and the Botanical Garden, also located in Innsbruck. In 1877 he was made a peer and knighted. In 1878 he was offered the chair for Botany and the management of the University of Vienna’s Botanical Garden and Museum. On the occasion of his 60th birthday his most noteworthy scientific work, “Das Pflanzenleben” (Plant Life) was published, It can be regarded as a counterpart to Brehms "Tierleben" (Animal Life) and was highly regarded both in Austria and abroad. Kerner, who died in Vienna on 21 June 1898, distinguished himself not only as an extraordinary scientific-poetic writer but also by his extensive lecturing activities.

Bestellung/Order





Anton Kerner von Marilaun


ISBN 978-3-7001-3302-5
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Maria Petz-Grabenbauer - Michael Kiehn


Anton Kerner von Marilaun








ISBN 978-3-7001-3302-5
Print Edition


2004  95 Seiten, 24x17 cm, broschiert Österreichisches Biographisches Lexikon – Schriftenreihe, Bd.9 
€  13,90   
     

Maria  PETZ-GRABENBAUER
ist Mitarbeiterin am Institut Österreichisches Biographisches Lexikon und biographische Dokumentation der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Michael KIEHN
ist Mitarbeiter am Institut für Botanik der Universität Wien

Keine Lehrmeinung hat in ihrer Wertigkeit die Biologie des 19. Jahrhunderts so sehr beeinflusst, ja geradezu umgeformt, wie die Abstammungslehre oder Deszendenztheorie Darwins. Es gibt Naturforscher, bei denen sich die natürliche Umwelt, in die sie hineingeboren wurden und in der sie aufwuchsen, und ebenso der Lebensraum ihrer späteren Tätigkeiten besonders anregend und richtunggebend ausgewirkt hat und welche eine Identifikation mit der neuen Lehrmeinung des Darwinismus gesucht haben. Zu diesen ersten suchenden Forschern nach der „Wahrheit“ gehörte Anton Kerner, der am 12. November 1831 in Mautern (NÖ), zur Welt kam. 1860 wird Kerner vom Kaiser zum ordentlichen Professor der Naturgeschichte an der Universität Innsbruck ernannt. Gleichzeitig übernimmt er die Direktion des dortigen Museums für Naturgeschichte und des Botanischen Gartens. 1877 wird Kerner geadelt und in den Ritterstand versetzt. 1878 übernimmt er die Lehrkanzel für Botanik und die Direktion des Botanischen Gartens und Museums der Universität Wien. Aus Anlass seines 60. Geburtstages erscheint sein bedeutendstes wissenschaftliches Werk: „Das Pflanzenleben“, das als ein Gegenstück zu Brehms Tierleben betrachtet werden kann und das in Österreich und darüber hinaus eine überragende Bedeutung gewonnen hat. Kerner, der am 21. Juni 1898 in Wien starb, zeichnete sich nicht nur als wissenschaftlich-poetischer Schriftsteller in besonderem Maße aus, sondern auch durch seine umfangreiche Vortragstätigkeit. Der vorliegende Band fasst die Vorträge zusammen, die auf einem Kerners Leben und Werk gewidmeten Symposion im Jahre 1998 am Institut für Botanik der Universität Wien gehalten wurden.

No school of thought has ever before influenced and indeed transformed 19th century biology so radically as Darwin’s Theory of Evolution or Common Descent. There have been some natural scientists who drew particular inspiration and direction from the natural environment into which they were born and where they had grown up, and equally from the places in which they were active later on in their life, who identified with Darwin’s new doctrine.

Among the first of these scientists in search of the "Truth" was Anton Kerner who was born on 12 November 1831 in Mautern (Lower Austria). In 1860 Kerner was appointed full professor of Natural History at the University of Innsbruck. At the same time he took over the management of the Museum of Natural History and the Botanical Garden, also located in Innsbruck. In 1877 he was made a peer and knighted. In 1878 he was offered the chair for Botany and the management of the University of Vienna’s Botanical Garden and Museum. On the occasion of his 60th birthday his most noteworthy scientific work, “Das Pflanzenleben” (Plant Life) was published, It can be regarded as a counterpart to Brehms "Tierleben" (Animal Life) and was highly regarded both in Austria and abroad. Kerner, who died in Vienna on 21 June 1898, distinguished himself not only as an extraordinary scientific-poetic writer but also by his extensive lecturing activities.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at