Werner SEIBT -A-K Wassiliou


Die byzantinischen Bleisiegel in Österreich

2. Teil: Zentral- und Provinzialverwaltung



Werner Seibt
ist Professor für Byzantinistik und mittelalterliche Geschichte Armeniens und Georgiens an der Universität Wien

Alexandra Wassiliou
ist Mitarbeiterin der Kommission für Byzantinistik der Österreichischen Akademie der Wissenschaften



ISBN 978-3-7001-3304-9 Print Edition
ISBN 978-3-7001-3379-7 Online Edition

Veröffentlichungen der Kommission für Byzantinistik 2/2 
Denkschriften der philosophisch-historischen Klasse  324 
2004   404 Seiten Textteil, 28 Seiten Tafelteil, 29,7x21 cm, Pappband mit Überzug,
€  119,–   
     

Die byzantinischen Bleisiegel bieten jenen Quellenbestand zum Gesamtphänomen „Byzanz“, der auch heute noch die bedeutendsten neuen Informationen bereithält; einerseits ist viel Material noch unpubliziert, andererseits sollte man in vielen Fällen besser nur von einer „Erwähnung“ oder „Voredition“ sprechen; kaum ein Drittel der etwa 80.000 erhaltenen Bullen ist gut aufbereitet. Vom systematischen Katalog der byzantinischen Siegel in öffentlichen und privaten Sammlungen Österreichs ist 1978 ein erster Band erschienen, der sich mit dem Kaiserhof in einem weiten Sinn befasste (Kaiser, kaiserliche Familien, Funktionäre des Hofes und Rangtitel). Der nun vorliegende zweite Band ist der Zentral- und Provinzialverwaltung gewidmet, sowohl auf dem militärischen als auch auf dem zivilen Sektor. Nicht nur verwaltungsgeschichtlich, auch prosopographisch bietet er viele neue Erkenntnisse. Um dem Ziel weiterer methodologischer Fortschritte insbesondere bei der Frage der möglichst engen Datierung sowie allfälliger Identifizierungen näher zu kommen, wurde vor allem im Kommentar viel zusätzliches Material herangezogen, so dass über tausend Siegel bearbeitet wurden, entsprechend den Möglichkeiten und Grenzen der modernen Sigillographie.

Byzantine lead seals serve as a major source of information for the overall phenomenon “Byzantium”, providing to this day the most noteworthy of new data; on the one hand a great deal of the material is as yet unpublished, and on the other, it would be better in many cases to only speak of a “mentioning” or “pre-edition” as hardly a third of the approximately 80,000 conserved bulls have been given proper treatment. Based on the systematic catalogue of Byzantine seals in Austria’s public and private collections, an initial volume was published in 1978 dealing with the Imperial Court in a wider sense (Emperors, imperial families, functionaries at court and rank titles). The second volume published now is dedicated to the central and provincial administration, including the military and civil sector.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The work offers many new insights not only in regard to the history of administration, but also in terms of prosopography. Following its aim to make further methodological progress, particularly with regard to establishing as precise a dating as possible and achieving more accurate identifications, much additional material was used, so that more than a thousand seals could be dealt with using the possibilities of modern sigillography.

Bestellung/Order


Die byzantinischen Bleisiegel in Österreich


ISBN 978-3-7001-3304-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3379-7
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Werner SEIBT -A-K Wassiliou


Die byzantinischen Bleisiegel in Österreich

2. Teil: Zentral- und Provinzialverwaltung




ISBN 978-3-7001-3304-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3379-7
Online Edition
Veröffentlichungen der Kommission für Byzantinistik 2/2 
Denkschriften der philosophisch-historischen Klasse  324 
2004   404 Seiten Textteil, 28 Seiten Tafelteil, 29,7x21 cm, Pappband mit Überzug,
€  119,–   
     
Open access

Werner Seibt
ist Professor für Byzantinistik und mittelalterliche Geschichte Armeniens und Georgiens an der Universität Wien

Alexandra Wassiliou
ist Mitarbeiterin der Kommission für Byzantinistik der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Die byzantinischen Bleisiegel bieten jenen Quellenbestand zum Gesamtphänomen „Byzanz“, der auch heute noch die bedeutendsten neuen Informationen bereithält; einerseits ist viel Material noch unpubliziert, andererseits sollte man in vielen Fällen besser nur von einer „Erwähnung“ oder „Voredition“ sprechen; kaum ein Drittel der etwa 80.000 erhaltenen Bullen ist gut aufbereitet. Vom systematischen Katalog der byzantinischen Siegel in öffentlichen und privaten Sammlungen Österreichs ist 1978 ein erster Band erschienen, der sich mit dem Kaiserhof in einem weiten Sinn befasste (Kaiser, kaiserliche Familien, Funktionäre des Hofes und Rangtitel). Der nun vorliegende zweite Band ist der Zentral- und Provinzialverwaltung gewidmet, sowohl auf dem militärischen als auch auf dem zivilen Sektor. Nicht nur verwaltungsgeschichtlich, auch prosopographisch bietet er viele neue Erkenntnisse. Um dem Ziel weiterer methodologischer Fortschritte insbesondere bei der Frage der möglichst engen Datierung sowie allfälliger Identifizierungen näher zu kommen, wurde vor allem im Kommentar viel zusätzliches Material herangezogen, so dass über tausend Siegel bearbeitet wurden, entsprechend den Möglichkeiten und Grenzen der modernen Sigillographie.

Byzantine lead seals serve as a major source of information for the overall phenomenon “Byzantium”, providing to this day the most noteworthy of new data; on the one hand a great deal of the material is as yet unpublished, and on the other, it would be better in many cases to only speak of a “mentioning” or “pre-edition” as hardly a third of the approximately 80,000 conserved bulls have been given proper treatment. Based on the systematic catalogue of Byzantine seals in Austria’s public and private collections, an initial volume was published in 1978 dealing with the Imperial Court in a wider sense (Emperors, imperial families, functionaries at court and rank titles). The second volume published now is dedicated to the central and provincial administration, including the military and civil sector.

The work offers many new insights not only in regard to the history of administration, but also in terms of prosopography. Following its aim to make further methodological progress, particularly with regard to establishing as precise a dating as possible and achieving more accurate identifications, much additional material was used, so that more than a thousand seals could be dealt with using the possibilities of modern sigillography.

In den Medien: 
  • Vizantijskij vremennik 66 (2007)
  • Vozantijskij vrememik 66 (2007)
  • W. Weiser


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at