Manfred Bietak - Ernst Czerny


Scarabs of the 2nd Millennium B.C. from Egypt, Nubia, Crete and the Levant:
Chronological and Historical Implications

Papers of a Symposium, Vienna, 10th–13th January 2002



Manfred Bietak - Heinz Czerny (Eds.)

Scarabs of the 2nd Millenium BC from Egypt, Nubia, Crete and the Levant: Chronological and Historical Implications
Papers of a Symposium, Vienna, 10th–13th of January 2002

Manfred Bietak
ist Professor für Ägyptologie an der Universität Wien, Leiter des Österreichischen Archäologischen Instituts, Zweigstelle Kairo, und Leiter des Forschungsbereiches SCIEM 2000

Ernst  CZERNY
ist Mitarbeiter des Forschungbereiches SCIEM 2000



ISBN 978-3-7001-3320-9 Print Edition


2004  244 Seiten, 30,5x24 cm, broschiert Contributions to the Chronology of the Eastern Mediterranean VIII, Denkschriften der Gesamtakademie XXXV 
€  70,50   
Erscheinungstermin:  November 2004   

Siegel und Siegelabdrücke bilden eine umfangreiche und qualitativ hochwertige Quelle zur historischen Rekonstruktion des alten Orient. Im Ägypten des 2. Jahrtausends v. Chr. treten sie typischerweise als Skarabäen auf, welche von den umliegenden Ländern sowohl eingeführt als auch lokal imitiert wurden. Der vorliegende Band enthält einerseits Studien zur Entwicklung und Chronologie der Skarabäensiegel (T. Bagh, G. Martin), andererseits wichtige Beiträge zur Auswertung des chronologischen und historischen Gehaltes. Besonders für die Geschichte der 2. Zwischenzeit stellen die Siegel eine Hauptquelle dar (St. Quirke), und hier interessiert besonders das Verhältnis von ägyptischen zu palästinensischen Fundgruppen (D. Ben-Tor, O. Keel). Siegel aus Palästina beleuchten aber auch das Verhältnis zu Ägypten im NR (B. Brandl, N. Lalkin). In Ägypten selbst nimmt Tell el-Dab‘a mit seiner ägyptisch-kanaanäischen Mischkultur eine Sonderstellung ein. Aus der Vielfalt der Merkmalskombinationen können lokale Werkstätten mit ihren Traditionen herausgefiltert werden (Ch. Mlinar); in dem Beitrag von M. Bietak wird ein geschlossener Fundkontext vorgestellt, der von Truhenverschlüssen stammende Siegelabdrücke aus dem späten MR, der Hyksoszeit und der 18. Dynastie beinhaltet. In Abydos belegen Siegelabdrücke des Mittleren Reiches kultische Aktivitäten im frühgeschichtlichen Königsfriedhof von Umm el-Qaab (V. Müller). J. Wegner konnte anhand von Siegelabdrücken im Palast des Bürgermeisters der Totenstadt Sesostris III. in Abydos erstmals einen Frauen-Residenztrakt nachweisen.

Seals and seal impressions present an extensive and high-quality source for historical reconstruction of the Ancient Orient. In Egypt of the second millennium B.C. they typically appeared as scarabs that were not only introduced in the surrounding countries but also imitated locally. This volume contains on the one hand essays on the development and chronology of scarab seals (T. Bagh, G. Martin) and, on the other hand, valuable contributions on the evaluation of chronological and historical content. For the history of the Second Intermediate Period, in particular, the seals present a chief source (St. Quirke).

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Of particular interest in this respect is the relationship between Egyptian and Palestinian groups of findings (D. Ben-Tor, O. Keel). Seals from Palestine also shed light on the relationship to New Kingdom Egypt (B. Brandl, N. Lalkin). In Egypt itself, Tell el-Dab‘a, with its mixed Egyptian-Canaanite culture, is regarded as an exceptional case. The variety of combined features enable the identification of local workshops along with all their traditions (Ch. Mlinar); M. Bietak’s contribution features a complete finding context, containing seal impressions from chest fastenings from the late Middle Kingdom, the Hykos Dynasty and the 18th Dynasty. In Abydos seal impressions of the Middle Kingdom give evidence of cult activities taking place in the early history of the royal cemetery of Umm el-Qaab (V. Müller).

Bestellung/Order




Manfred Bietak - Heinz Czerny (Eds.)

Scarabs of the 2nd Millenium BC from Egypt, Nubia, Crete and the Levant: Chronological and Historical Implications
Papers of a Symposium, Vienna, 10th–13th of January 2002
Scarabs of the 2nd Millennium B.C. from Egypt, Nubia, Crete and the Levant: Chronological and Historical Implications


ISBN 978-3-7001-3320-9
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Manfred Bietak - Ernst Czerny


Scarabs of the 2nd Millennium B.C. from Egypt, Nubia, Crete and the Levant:
Chronological and Historical Implications

Papers of a Symposium, Vienna, 10th–13th January 2002



Manfred Bietak - Heinz Czerny (Eds.)

Scarabs of the 2nd Millenium BC from Egypt, Nubia, Crete and the Levant: Chronological and Historical Implications
Papers of a Symposium, Vienna, 10th–13th of January 2002


ISBN 978-3-7001-3320-9
Print Edition


2004  244 Seiten, 30,5x24 cm, broschiert Contributions to the Chronology of the Eastern Mediterranean VIII, Denkschriften der Gesamtakademie XXXV 
€  70,50   
Erscheinungstermin:  November 2004   

Manfred Bietak
ist Professor für Ägyptologie an der Universität Wien, Leiter des Österreichischen Archäologischen Instituts, Zweigstelle Kairo, und Leiter des Forschungsbereiches SCIEM 2000

Ernst  CZERNY
ist Mitarbeiter des Forschungbereiches SCIEM 2000

Siegel und Siegelabdrücke bilden eine umfangreiche und qualitativ hochwertige Quelle zur historischen Rekonstruktion des alten Orient. Im Ägypten des 2. Jahrtausends v. Chr. treten sie typischerweise als Skarabäen auf, welche von den umliegenden Ländern sowohl eingeführt als auch lokal imitiert wurden. Der vorliegende Band enthält einerseits Studien zur Entwicklung und Chronologie der Skarabäensiegel (T. Bagh, G. Martin), andererseits wichtige Beiträge zur Auswertung des chronologischen und historischen Gehaltes. Besonders für die Geschichte der 2. Zwischenzeit stellen die Siegel eine Hauptquelle dar (St. Quirke), und hier interessiert besonders das Verhältnis von ägyptischen zu palästinensischen Fundgruppen (D. Ben-Tor, O. Keel). Siegel aus Palästina beleuchten aber auch das Verhältnis zu Ägypten im NR (B. Brandl, N. Lalkin). In Ägypten selbst nimmt Tell el-Dab‘a mit seiner ägyptisch-kanaanäischen Mischkultur eine Sonderstellung ein. Aus der Vielfalt der Merkmalskombinationen können lokale Werkstätten mit ihren Traditionen herausgefiltert werden (Ch. Mlinar); in dem Beitrag von M. Bietak wird ein geschlossener Fundkontext vorgestellt, der von Truhenverschlüssen stammende Siegelabdrücke aus dem späten MR, der Hyksoszeit und der 18. Dynastie beinhaltet. In Abydos belegen Siegelabdrücke des Mittleren Reiches kultische Aktivitäten im frühgeschichtlichen Königsfriedhof von Umm el-Qaab (V. Müller). J. Wegner konnte anhand von Siegelabdrücken im Palast des Bürgermeisters der Totenstadt Sesostris III. in Abydos erstmals einen Frauen-Residenztrakt nachweisen.

Seals and seal impressions present an extensive and high-quality source for historical reconstruction of the Ancient Orient. In Egypt of the second millennium B.C. they typically appeared as scarabs that were not only introduced in the surrounding countries but also imitated locally. This volume contains on the one hand essays on the development and chronology of scarab seals (T. Bagh, G. Martin) and, on the other hand, valuable contributions on the evaluation of chronological and historical content. For the history of the Second Intermediate Period, in particular, the seals present a chief source (St. Quirke).

Of particular interest in this respect is the relationship between Egyptian and Palestinian groups of findings (D. Ben-Tor, O. Keel). Seals from Palestine also shed light on the relationship to New Kingdom Egypt (B. Brandl, N. Lalkin). In Egypt itself, Tell el-Dab‘a, with its mixed Egyptian-Canaanite culture, is regarded as an exceptional case. The variety of combined features enable the identification of local workshops along with all their traditions (Ch. Mlinar); M. Bietak’s contribution features a complete finding context, containing seal impressions from chest fastenings from the late Middle Kingdom, the Hykos Dynasty and the 18th Dynasty. In Abydos seal impressions of the Middle Kingdom give evidence of cult activities taking place in the early history of the royal cemetery of Umm el-Qaab (V. Müller).

In den Medien: 
  • Magdalena Stoop, Bibliotheca Orientalis LXIII No 1-2, januari-april 2006


Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at