Herbert Foltinek


Imagination All Compact. How did Charles Dickens Compose His Novels?





ISBN 978-3-7001-3528-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3623-1
Online Edition
Veröffentlichungen der Kommission für Literaturwissenschaft 25 
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse  733 
2005,  202 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  38,00   
Open access

Herbert Foltinek
ist emeritierter Professor für Englische und Amerikanische Sprache und Literatur der Universität Wien

Die Romane von Charles Dickens haben viele Generationen von Lesern in ihren Bann gezogen und befassen noch immer die Wissenschaft. Doch obgleich die große Zahl einzigartiger Charaktere, die Dickens erschuf, die sozialen Missstände, die er anprangerte und die Themenbündel, die sein Werk durchziehen, bereits eingehender behandelt wurden, sind wesentliche Aspekte seines Schaffens noch immer unberücksichtigt geblieben. Wohl setzt man sich zusehends mit den Bauformen der Romane auseinander, doch wie steht es mit ihrer so charakteristischen Feinstruktur? Wie brachte es Dickens zu Wege, anregende und eindrucksvolle Fiktionen in die Welt zu setzen, die eine Vielfalt von Themen, Schauplätzen und Handlungsstrukturen umfassen, ohne es dabei an Ganzheitlichkeit und Überzeugungskraft vermissen zu lassen? Die vorliegende Studie sucht diese Problematik zu erforschen, indem sie eine neue Methode zur Erschließung des Dickensschen OEuvres einführt. Sie beruht auf der Annahme, dass der den Texten zu Grunde liegende Schaffensprozess zwei komplementäre Kompositionsweisen umfasst, die zum einen als eine dynamische imaginative Kraft, zum anderen als ein sie einengender Ordnungsdrang verstanden werden. Die Veröffentlichung der einzelnen Werke in Fortsetzungsdrucken sowie ihre fortlaufende Rezeption beim Lesepublikum ermöglichten es dem Autor, das Potential jeder einzelnen narrativen Situation auszuschöpfen, woraus sich dann eine plausible Handlungslinie ergeben mochte. Wie die gründliche Analyse mehrerer seiner Romane zeigt, lassen sich Spuren verschiedener Varianten, die ihn beschäftigt hatten, noch immer in den Texten feststellen, was der grenzenlosen Schöpferkraft von Charles Dickens ein beredtes Zeugnis ausstellt.

The novels of Charles Dickens have fascinated generations of readers and still engage academic research. Yet while much has been done on the wide range of singular characters that Dickens created, the social ills that he lashed, and the thematic clusters pervading his work, some aspects of his writing have so far not been considered.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The narrative structure of the novels is increasingly gaining attention, but what of their so very characteristic texture? How did Dickens achieve colourful fictions that comprise a variety of subjects, settings, and plot lines and yet remain coherent and convincing? The present study attempts to tackle this problem by offering a new approach to Dickens's work. The creative process from which the texts derived is here supposed to embrace two complementary compositional modes, a dynamic imaginative impulse on the one hand, and a restraining, ordering faculty on the other. The serial publication of the titles and their reception by the reading public allowed the author to fully explore the potential of any narrative situation, which would eventually resolve itself into a plausible line of development. As an in-depth analysis of several of his novels shows, remnants of the variants that had floated before him can still be discerned in the texts, testifying to the boundless imaginative power of Charles Dickens.

Bestellung/Order


Imagination All Compact. How did Charles Dickens Compose His Novels?


ISBN 978-3-7001-3528-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3623-1
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Herbert Foltinek


Imagination All Compact. How did Charles Dickens Compose His Novels?





ISBN 978-3-7001-3528-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3623-1
Online Edition
Veröffentlichungen der Kommission für Literaturwissenschaft 25 
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse  733 
2005,  202 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  38,00   
Open access

Herbert Foltinek
ist emeritierter Professor für Englische und Amerikanische Sprache und Literatur der Universität Wien

Die Romane von Charles Dickens haben viele Generationen von Lesern in ihren Bann gezogen und befassen noch immer die Wissenschaft. Doch obgleich die große Zahl einzigartiger Charaktere, die Dickens erschuf, die sozialen Missstände, die er anprangerte und die Themenbündel, die sein Werk durchziehen, bereits eingehender behandelt wurden, sind wesentliche Aspekte seines Schaffens noch immer unberücksichtigt geblieben. Wohl setzt man sich zusehends mit den Bauformen der Romane auseinander, doch wie steht es mit ihrer so charakteristischen Feinstruktur? Wie brachte es Dickens zu Wege, anregende und eindrucksvolle Fiktionen in die Welt zu setzen, die eine Vielfalt von Themen, Schauplätzen und Handlungsstrukturen umfassen, ohne es dabei an Ganzheitlichkeit und Überzeugungskraft vermissen zu lassen? Die vorliegende Studie sucht diese Problematik zu erforschen, indem sie eine neue Methode zur Erschließung des Dickensschen OEuvres einführt. Sie beruht auf der Annahme, dass der den Texten zu Grunde liegende Schaffensprozess zwei komplementäre Kompositionsweisen umfasst, die zum einen als eine dynamische imaginative Kraft, zum anderen als ein sie einengender Ordnungsdrang verstanden werden. Die Veröffentlichung der einzelnen Werke in Fortsetzungsdrucken sowie ihre fortlaufende Rezeption beim Lesepublikum ermöglichten es dem Autor, das Potential jeder einzelnen narrativen Situation auszuschöpfen, woraus sich dann eine plausible Handlungslinie ergeben mochte. Wie die gründliche Analyse mehrerer seiner Romane zeigt, lassen sich Spuren verschiedener Varianten, die ihn beschäftigt hatten, noch immer in den Texten feststellen, was der grenzenlosen Schöpferkraft von Charles Dickens ein beredtes Zeugnis ausstellt.

The novels of Charles Dickens have fascinated generations of readers and still engage academic research. Yet while much has been done on the wide range of singular characters that Dickens created, the social ills that he lashed, and the thematic clusters pervading his work, some aspects of his writing have so far not been considered.

The narrative structure of the novels is increasingly gaining attention, but what of their so very characteristic texture? How did Dickens achieve colourful fictions that comprise a variety of subjects, settings, and plot lines and yet remain coherent and convincing? The present study attempts to tackle this problem by offering a new approach to Dickens's work. The creative process from which the texts derived is here supposed to embrace two complementary compositional modes, a dynamic imaginative impulse on the one hand, and a restraining, ordering faculty on the other. The serial publication of the titles and their reception by the reading public allowed the author to fully explore the potential of any narrative situation, which would eventually resolve itself into a plausible line of development. As an in-depth analysis of several of his novels shows, remnants of the variants that had floated before him can still be discerned in the texts, testifying to the boundless imaginative power of Charles Dickens.

In den Medien: 
  • Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 245. Band, 160. Jg., 1. Halbjahresband 2008


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at