Dietrich Schüller (Hg.)


Tondokumente aus dem Phonogrammarchiv. Series 9: The Collection of Abraham Zvi Idelsohn (1911–1913)





ISBN 978-3-7001-3607-1
Print Edition

Tondokumente aus dem Phonogrammarchiv - Gesamtausgabe der historischen Bestände 9 
2006,   OEAW PHA CD 23, 3 CD's, 1 CD-ROM, Booklet mit 69 Seiten
€  50,00   

Dietrich Schüller
ist Leiter des Phonogrammarchivs der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Die Sammlung „Idelsohn“ gehört zu den berühmtesten historischen Beständen des Phonogrammarchivs. Wir freuen uns, dass diese wertvollen Tondokumente nach intensiver Zusammenarbeit mit der Hebrew University und der Jewish National and University Library in Jerusalem, dem AHD (Archives for Historical Documentation, Brighton/Mass.) und der University of Chicago als Serie 9 der Gesamtausgabe erscheinen. Abraham Zvi Idelsohn gilt als „Vater“ der jüdischen Musikforschung. Er profitierte von seiner geistigen Umgebung, von einem wissenschaftlichen Aufbruch in den Jahren um 1900 und war offen für neue Ideen, aber auch für neue Techniken. Deshalb konnte er auch neue Aspekte im Bereich der Musikologie aufgreifen, wie z.B. den Einfluss von Sprache auf Musik. Vergleichbar seinem Opus Magnum, dem 10-bändigen Werk Hebräisch-orientalischer Melodienschatz (veröffentlicht zwischen 1914–1932), dokumentierte er in Jerusalem zwischen 1911 und 1913 phonographisch Bibelrezitationen der jemenitischen, babylonischen, syrischen, persischen, orientalisch-sephardischen und marokkanischen Juden. Neben liturgischer Musik nahm er auch Sprachproben auf, die die Verschiedenheit jüdischer Aussprache aufzeigen.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Idelsohn chose to record representative samples of those liturgical genres he was interested in. First and foremost, he recorded Biblical cantillation, a genre that he considered quintessential to any research of Jewish music. He recorded portions of the Haftara and the Biblical megillot. Besides Biblical readings, Idelsohn's recordings also include key sections of the daily and holiday liturgy (such as 'Amida, Qedushah (Sanctification), Birkat kohanim (Priestly Blessing) as well as Piyyutim, post-Talmudic poetical insertions to the main corpus of liturgical text used as embellishments. In addition to recording liturgical music of all genres, he also documented speech samples of diverse Hebrew accents.

Bestellung/Order


Tondokumente aus dem Phonogrammarchiv. Series 9: The Collection of Abraham Zvi Idelsohn (1911–1913)


ISBN 978-3-7001-3607-1
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Dietrich Schüller (Hg.)


Tondokumente aus dem Phonogrammarchiv. Series 9: The Collection of Abraham Zvi Idelsohn (1911–1913)





ISBN 978-3-7001-3607-1
Print Edition

Tondokumente aus dem Phonogrammarchiv - Gesamtausgabe der historischen Bestände 9 
2006,   OEAW PHA CD 23, 3 CD's, 1 CD-ROM, Booklet mit 69 Seiten
€  50,00   

Dietrich Schüller
ist Leiter des Phonogrammarchivs der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Die Sammlung „Idelsohn“ gehört zu den berühmtesten historischen Beständen des Phonogrammarchivs. Wir freuen uns, dass diese wertvollen Tondokumente nach intensiver Zusammenarbeit mit der Hebrew University und der Jewish National and University Library in Jerusalem, dem AHD (Archives for Historical Documentation, Brighton/Mass.) und der University of Chicago als Serie 9 der Gesamtausgabe erscheinen. Abraham Zvi Idelsohn gilt als „Vater“ der jüdischen Musikforschung. Er profitierte von seiner geistigen Umgebung, von einem wissenschaftlichen Aufbruch in den Jahren um 1900 und war offen für neue Ideen, aber auch für neue Techniken. Deshalb konnte er auch neue Aspekte im Bereich der Musikologie aufgreifen, wie z.B. den Einfluss von Sprache auf Musik. Vergleichbar seinem Opus Magnum, dem 10-bändigen Werk Hebräisch-orientalischer Melodienschatz (veröffentlicht zwischen 1914–1932), dokumentierte er in Jerusalem zwischen 1911 und 1913 phonographisch Bibelrezitationen der jemenitischen, babylonischen, syrischen, persischen, orientalisch-sephardischen und marokkanischen Juden. Neben liturgischer Musik nahm er auch Sprachproben auf, die die Verschiedenheit jüdischer Aussprache aufzeigen.

Idelsohn chose to record representative samples of those liturgical genres he was interested in. First and foremost, he recorded Biblical cantillation, a genre that he considered quintessential to any research of Jewish music. He recorded portions of the Haftara and the Biblical megillot. Besides Biblical readings, Idelsohn's recordings also include key sections of the daily and holiday liturgy (such as 'Amida, Qedushah (Sanctification), Birkat kohanim (Priestly Blessing) as well as Piyyutim, post-Talmudic poetical insertions to the main corpus of liturgical text used as embellishments. In addition to recording liturgical music of all genres, he also documented speech samples of diverse Hebrew accents.

In den Medien: 
  • Bulletin X, 2008
  • Yearbook for Traditional Music, Volume 39, 2007
  • Yearbook of Traditional Music


Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at