Gertrud Mras - Renate Kohn (Hg.)


Epigraphik 2000

Neunte Fachtagung für mittelalterliche und neuzeitliche Epigraphik, Klosterneuburg, 9.–12. Oktober 2000



ISBN 978-3-7001-3634-7
Print Edition

Forschungen zur Geschichte des Mittelalters 10 
Denkschriften der phil.-hist. Klasse  335 
2006,   316 Seiten, 29,7x21cm, broschiert
€  78,00   

Gertrude Mras
ist Mitarbeiterin am Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Renate Kohn
ist Mitarbeiterin am Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Die (im Vergleich zur antiken Epigraphik) noch relativ junge Wissenschaft von den mittelalterlichen und (früh)neuzeitlichen Inschriften hat nicht nur die editionstechnisch präzise Erschließung dieses inhaltlich so facettenreichen Quellen- und Kulturgutes zum Ziel, sie versteht sich darüber hinaus als eine moderne historische Grundwissenschaft mit vielen Berührungspunkten zu verschiedenen kultur- und geistesgeschichtlichen Disziplinen. Mit der Veröffentlichung dieses Sammelbandes – er präsentiert in 15 Beiträgen mit zahlreichen Abbildungen die Erträgnisse einer internationalen Fachtagung, an der Vortragende und Diskutanten aus Deutschland und Österreich, Frankreich und Italien, Tschechien und Polen teilnahmen – wird ein erster umfassender Überblick über die frühneuzeitlichen Ausprägungen des "Mediums Inschrift" in seiner Vielfältigkeit in Funktion, Gestaltung und Aussage geboten. Als Schwerpunkte kristallisierten sich neben der Inschriften-Paläographie – also der komplexen Untersuchung von Schriftgestaltung und Schriftentwicklung im Kontext mit der gesamten (Hand- wie Druck-) Schriftlichkeit und deren kultur- und kunstgeschichtlich bedingten wechselseitigen Beeinflussungen – ein breitgefächerter Themenkomplex "Inschrift als Quelle für Sozial-, Kultur-, Mentalitäts- und Konfessionsgeschichte" sowie schließlich der wichtige Aspekt "Inschrift und Sprache" heraus.

The study of medieval and early modern inscriptions – a young research field compared to classical epigraphy – aims not only at the precise editing of these multifaceted historical and cultural sources, but also sees itself as a new history science connected to many other cultural history fields. The volume presents 15 papers that were held at an international conference by participants from Germany, Austria, France, Italy, the Czech Republic and Poland and provides the first detailed survey of early modern inscriptions with respect to their various functions, designs and messages.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Although the majority of epigraphic monuments in most parts of Europe date from the early modern period, they have not been adequately studied, and thus this publication answers a desideratum. In addition to palaeography – the close analysis of the design and development of script and writing (seen in the interdependence of handwriting, printing and epigraphic writing) – other topics include inscriptions as sources for the history of culture, mentality, religions and art, as well as the connection between inscriptions and the languages of their texts.

Bestellung/Order


Epigraphik 2000


ISBN 978-3-7001-3634-7
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Gertrud Mras - Renate Kohn (Hg.)


Epigraphik 2000

Neunte Fachtagung für mittelalterliche und neuzeitliche Epigraphik, Klosterneuburg, 9.–12. Oktober 2000



ISBN 978-3-7001-3634-7
Print Edition

Forschungen zur Geschichte des Mittelalters 10 
Denkschriften der phil.-hist. Klasse  335 
2006,   316 Seiten, 29,7x21cm, broschiert
€  78,00   

Gertrude Mras
ist Mitarbeiterin am Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Renate Kohn
ist Mitarbeiterin am Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Die (im Vergleich zur antiken Epigraphik) noch relativ junge Wissenschaft von den mittelalterlichen und (früh)neuzeitlichen Inschriften hat nicht nur die editionstechnisch präzise Erschließung dieses inhaltlich so facettenreichen Quellen- und Kulturgutes zum Ziel, sie versteht sich darüber hinaus als eine moderne historische Grundwissenschaft mit vielen Berührungspunkten zu verschiedenen kultur- und geistesgeschichtlichen Disziplinen. Mit der Veröffentlichung dieses Sammelbandes – er präsentiert in 15 Beiträgen mit zahlreichen Abbildungen die Erträgnisse einer internationalen Fachtagung, an der Vortragende und Diskutanten aus Deutschland und Österreich, Frankreich und Italien, Tschechien und Polen teilnahmen – wird ein erster umfassender Überblick über die frühneuzeitlichen Ausprägungen des "Mediums Inschrift" in seiner Vielfältigkeit in Funktion, Gestaltung und Aussage geboten. Als Schwerpunkte kristallisierten sich neben der Inschriften-Paläographie – also der komplexen Untersuchung von Schriftgestaltung und Schriftentwicklung im Kontext mit der gesamten (Hand- wie Druck-) Schriftlichkeit und deren kultur- und kunstgeschichtlich bedingten wechselseitigen Beeinflussungen – ein breitgefächerter Themenkomplex "Inschrift als Quelle für Sozial-, Kultur-, Mentalitäts- und Konfessionsgeschichte" sowie schließlich der wichtige Aspekt "Inschrift und Sprache" heraus.

The study of medieval and early modern inscriptions – a young research field compared to classical epigraphy – aims not only at the precise editing of these multifaceted historical and cultural sources, but also sees itself as a new history science connected to many other cultural history fields. The volume presents 15 papers that were held at an international conference by participants from Germany, Austria, France, Italy, the Czech Republic and Poland and provides the first detailed survey of early modern inscriptions with respect to their various functions, designs and messages.

Although the majority of epigraphic monuments in most parts of Europe date from the early modern period, they have not been adequately studied, and thus this publication answers a desideratum. In addition to palaeography – the close analysis of the design and development of script and writing (seen in the interdependence of handwriting, printing and epigraphic writing) – other topics include inscriptions as sources for the history of culture, mentality, religions and art, as well as the connection between inscriptions and the languages of their texts.

In den Medien: 
  • C.Ho.,Medioevo Latino XXVIII


Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at