Felicitas Seebacher


„Freiheit der Naturforschung!“

Carl Freiherr von Rokitansky und die Wiener Medizinische Schule: Wissenschaft und Politik im Konflikt



ISBN 978-3-7001-3637-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3656-9
Online Edition
Schriftenreihe der Kommission für Geschichte der Naturwissenschaften, Mathematik und Medizin 56 
2006,   204 Seiten + 16 Seiten Farbbildteil, 29,7x21cm, broschiert
€  35,00   

Felicitas Seebacher
ist Historikerin an der Universität Klagenfurt

Mit der Gründung der Jüngeren oder Zweiten Wiener Medizinischen Schule löste Carl Rokitansky eine wissenschaftliche „Revolution” aus. Gemeinsam mit Joseph Skoda und Ferdinand von Hebra strebt er eine naturwissenschaftliche Medizin an, die alle naturphilosophischen Erklärungen von Krankheitsbildern obsolet macht. Die Pathologie wird zur Basis neuer Disziplinen und steuert die Spezialisierung der Medizin. Die „Wiener Medizin” erreicht mit Rokitansky internationale Anerkennung.
Der Gelehrte repräsentiert den erfolgreichen Bildungs- und Wissensmanager. Bestimmt durch eine humanitäre Grundhaltung, vermittelt er in Krisenzeiten zwischen Institutionen, Regierung und katholischer Kirche. Die Widerstände, welche ihm entgegengesetzt werden, bricht er mit Diplomatie und Verständnis. Dem Wissenschaftspolitiker gelingt eine Vernetzung der wichtigsten akademischen Institutionen der Habsburgermonarchie. Rokitansky wird zur prägenden Persönlichkeit der Ära des Hochliberalismus. Sein lebensbegleitendes Motto „Freiheit und Fortschritt” führt sowohl zu Universitätsreformen, als auch zur wesentlichen Verbesserung des Gesundheitswesens.

With the founding of the New or Second Vienna School of Medicine, Carl Rokitansky released a scientific “revolution”. Together with Joseph Skoda and Ferdinand von Hebra, he sought scientifically based medicine that would make nature-philosophical explanations of disease obsolete. Pathology became the basis of new disciplines and lead to medical specialization. With Rokitansky, the Vienna School achieved international fame. The scholar was also a successful manager for education and science. Based on his humanitarian beliefs, during times of crisis he acted as an intermediary between academic institutions, the government and the Catholic church.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

He softened the resistance that he encountered with diplomacy and understanding. This scientist-politician was able to create ties between the most important academic institutions of the Habsburg Monarchy. Rokitansky became a key public figure in the period of high liberalism. His life-long motto, “freedom and progress”, lead not only to university reforms, but also to fundamental improvements in health services.

Bestellung/Order


„Freiheit der Naturforschung!“


ISBN 978-3-7001-3637-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3656-9
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Felicitas Seebacher


„Freiheit der Naturforschung!“

Carl Freiherr von Rokitansky und die Wiener Medizinische Schule: Wissenschaft und Politik im Konflikt



ISBN 978-3-7001-3637-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3656-9
Online Edition
Schriftenreihe der Kommission für Geschichte der Naturwissenschaften, Mathematik und Medizin 56 
2006,   204 Seiten + 16 Seiten Farbbildteil, 29,7x21cm, broschiert
€  35,00   

Felicitas Seebacher
ist Historikerin an der Universität Klagenfurt

Mit der Gründung der Jüngeren oder Zweiten Wiener Medizinischen Schule löste Carl Rokitansky eine wissenschaftliche „Revolution” aus. Gemeinsam mit Joseph Skoda und Ferdinand von Hebra strebt er eine naturwissenschaftliche Medizin an, die alle naturphilosophischen Erklärungen von Krankheitsbildern obsolet macht. Die Pathologie wird zur Basis neuer Disziplinen und steuert die Spezialisierung der Medizin. Die „Wiener Medizin” erreicht mit Rokitansky internationale Anerkennung.
Der Gelehrte repräsentiert den erfolgreichen Bildungs- und Wissensmanager. Bestimmt durch eine humanitäre Grundhaltung, vermittelt er in Krisenzeiten zwischen Institutionen, Regierung und katholischer Kirche. Die Widerstände, welche ihm entgegengesetzt werden, bricht er mit Diplomatie und Verständnis. Dem Wissenschaftspolitiker gelingt eine Vernetzung der wichtigsten akademischen Institutionen der Habsburgermonarchie. Rokitansky wird zur prägenden Persönlichkeit der Ära des Hochliberalismus. Sein lebensbegleitendes Motto „Freiheit und Fortschritt” führt sowohl zu Universitätsreformen, als auch zur wesentlichen Verbesserung des Gesundheitswesens.

With the founding of the New or Second Vienna School of Medicine, Carl Rokitansky released a scientific “revolution”. Together with Joseph Skoda and Ferdinand von Hebra, he sought scientifically based medicine that would make nature-philosophical explanations of disease obsolete. Pathology became the basis of new disciplines and lead to medical specialization. With Rokitansky, the Vienna School achieved international fame. The scholar was also a successful manager for education and science. Based on his humanitarian beliefs, during times of crisis he acted as an intermediary between academic institutions, the government and the Catholic church.

He softened the resistance that he encountered with diplomacy and understanding. This scientist-politician was able to create ties between the most important academic institutions of the Habsburg Monarchy. Rokitansky became a key public figure in the period of high liberalism. His life-long motto, “freedom and progress”, lead not only to university reforms, but also to fundamental improvements in health services.

In den Medien: 
  • ISIS, 99 : 4, 2008
  • ISIS, Volume 99, Number 4, Pages 675-912, 2008


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at