Gudrun KLEBINDER-GAUSS


Bronzefunde aus dem Artemision von Ephesos





ISBN 978-3-7001-3641-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6087-8
Online Edition
Forschungen in Ephesos XII/3 
2007,  310 Seiten, 120 SW-Tafeln, 29,7x21cm, broschiert
€  99,–   

Gudrun Klebinder-Gauss
ist Mitarbeiterin am Institut für Klassische und Frühägäische Archäologie der Universität Salzburg

Die Feldforschungen im Artemision von Ephesos, die das Österreichische Archäologische Institut nach einer jahrzehntelangen Unterbrechung im Jahr 1965 wieder aufnahm, haben neben den epochalen Ergebnissen zu Topographie, Architektur und Geschichte des Heiligtums schier unüberblickbare Mengen an Fundstücken erbracht. Das breite Spektrum aus unterschiedlichen, oft sehr wertvollen Materialien zeigt, dass das Heiligtum bereits im 7. Jahrhundert v. Chr. ein Kultplatz überregionaler Bedeutung war. Nach über dreißigjähriger Grabung war offensichtlich, dass die Vorlage dieser Fundmengen nicht in einer umfassenden kontextuellen Bearbeitung erfolgen konnte: So wählte man nach reiflicher Überlegung den Weg, die Funde nach Material geordnet zu bearbeiten. In diesem Band werden die Gegenstände aus Bronze vorgelegt. Sie bilden nicht nur eine der größten Fundgruppen, sondern auch einen der bedeutendsten Komplexe seiner Art aus der spätgeometrischen und früharchaischen Zeit. Ihre Untersuchung erweitert die Kenntnis von der Metallkunst Ostgriechenlands und hilft, die Rolle des ostägäischen Raumes als Vermittler von Technologie und Formengut besser zu fassen. Darüber hinaus sind die Bronzen in ihrer Funktion als Weihegaben wichtiges Zeugnis für die Kulttätigkeiten in diesem Heiligtum: In einer Zeit ohne schriftliche Überlieferung stellen Votive die Hauptquelle für das Kultgeschehen im frühen Artemision dar. Gedruckt mit Unterstützung des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The field research in the Artemision of Ephesus, which the Austrian Archaeological Institute resumed again in 1965 after a decade-long interruption, brought a massive amount of findings in addition to epochal results in the topography, architecture and history of this holy site. The wide spectrum of different, often very valuable, materials shows that the site was already a cult site of multi-regional significance in the seventh century B.C.E. After over thirty years of excavations it was clear that the presentation of this quantity of findings could not be processed contextually in a comprehensive manner. After careful thought, it was decided to order the findings according to material. This volume presents the objects made of bronze. They not only form one of the largest groups, they are also one of the most important complexes of its kind from the Late Geometric and Early Archaic periods. Their examination broadens the understanding of the metal arts in eastern Greece, and helps to determine the eastern Aegean region's role as a mediator for technology and styles. In addition to this, bronzes, in their function as offerings, are an important testimony to the cult activities at this holy site: for the early period of the Artemision, an era without any written remnants, votive objects are the main source for determining cult practices. Published with funding from the Austrian Science Fund.

Bestellung/Order


Bronzefunde aus dem Artemision von Ephesos


ISBN 978-3-7001-3641-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6087-8
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Gudrun KLEBINDER-GAUSS


Bronzefunde aus dem Artemision von Ephesos





ISBN 978-3-7001-3641-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6087-8
Online Edition
Forschungen in Ephesos XII/3 
2007,  310 Seiten, 120 SW-Tafeln, 29,7x21cm, broschiert
€  99,–   

Gudrun Klebinder-Gauss
ist Mitarbeiterin am Institut für Klassische und Frühägäische Archäologie der Universität Salzburg

Die Feldforschungen im Artemision von Ephesos, die das Österreichische Archäologische Institut nach einer jahrzehntelangen Unterbrechung im Jahr 1965 wieder aufnahm, haben neben den epochalen Ergebnissen zu Topographie, Architektur und Geschichte des Heiligtums schier unüberblickbare Mengen an Fundstücken erbracht. Das breite Spektrum aus unterschiedlichen, oft sehr wertvollen Materialien zeigt, dass das Heiligtum bereits im 7. Jahrhundert v. Chr. ein Kultplatz überregionaler Bedeutung war. Nach über dreißigjähriger Grabung war offensichtlich, dass die Vorlage dieser Fundmengen nicht in einer umfassenden kontextuellen Bearbeitung erfolgen konnte: So wählte man nach reiflicher Überlegung den Weg, die Funde nach Material geordnet zu bearbeiten. In diesem Band werden die Gegenstände aus Bronze vorgelegt. Sie bilden nicht nur eine der größten Fundgruppen, sondern auch einen der bedeutendsten Komplexe seiner Art aus der spätgeometrischen und früharchaischen Zeit. Ihre Untersuchung erweitert die Kenntnis von der Metallkunst Ostgriechenlands und hilft, die Rolle des ostägäischen Raumes als Vermittler von Technologie und Formengut besser zu fassen. Darüber hinaus sind die Bronzen in ihrer Funktion als Weihegaben wichtiges Zeugnis für die Kulttätigkeiten in diesem Heiligtum: In einer Zeit ohne schriftliche Überlieferung stellen Votive die Hauptquelle für das Kultgeschehen im frühen Artemision dar. Gedruckt mit Unterstützung des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung

The field research in the Artemision of Ephesus, which the Austrian Archaeological Institute resumed again in 1965 after a decade-long interruption, brought a massive amount of findings in addition to epochal results in the topography, architecture and history of this holy site. The wide spectrum of different, often very valuable, materials shows that the site was already a cult site of multi-regional significance in the seventh century B.C.E. After over thirty years of excavations it was clear that the presentation of this quantity of findings could not be processed contextually in a comprehensive manner. After careful thought, it was decided to order the findings according to material. This volume presents the objects made of bronze. They not only form one of the largest groups, they are also one of the most important complexes of its kind from the Late Geometric and Early Archaic periods. Their examination broadens the understanding of the metal arts in eastern Greece, and helps to determine the eastern Aegean region's role as a mediator for technology and styles. In addition to this, bronzes, in their function as offerings, are an important testimony to the cult activities at this holy site: for the early period of the Artemision, an era without any written remnants, votive objects are the main source for determining cult practices. Published with funding from the Austrian Science Fund.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at