Iraj AFSHAR (Hg.)


Hāqānī-i Širvānī
Hatm al-Ġarā'ib
(Tuḥfat al-'Irāqain)

Reproduktionsausgabe im Originalformat des Cod. mixt. 845 der Österreichischen Nationalbibliothek (Wien)



ISBN 978-3-7001-3646-0
Print Edition


2006,  342 Seiten, 25x17,5cm, Karton mit Überzug
€  55,20   

Iraj Afshar
ist emer. Professor der Universität Teheran sowie Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen vor allem auf dem Gebiet der Katalogisierung persischer Handschriften bzw. der Epigraphik

Es ist der Initiative Dr. Nosratollah Rastegars zu verdanken, dass seitens der damaligen „Kommission für Iranistik der Österreichischen Akademie der Wissenschaften“ (seit November 2002: „Institut für Iranistik“) der iranische Altmeister der Handschriftenkunde Prof. Iraj Afshar aus Teheran nach Wien mit der Absicht eingeladen wurde, ihn dazu zu bewegen, auch die persischen Handschriften der ÖNB, die nach 1867 angeschafft worden waren, endlich zu katalogisieren. Er stimmte zu, und im Frühjahr 2003 wurde Afshars Katalog der persischen Neuerwerbungen der ÖNB der Öffentlichkeit vorgelegt. Durch diesen Katalog wurde eine Reihe von persischen kodikologischen Schätzen identifiziert, die bis in die jüngste Zeit unerkannt geblieben waren. Der sensationellste Fund ist dabei sicherlich die Handschrift, die sich hinter der Signatur Cod. mixt. 845 verbirgt. Sie war um 1886 in Konstantinopel von einem Franzosen erworben worden. 1913 wurde der Band an die ÖNB verkauft. Auf dem Schmutzblatt der Handschrift ist eine Notiz zu lesen, wonach es sich hier um das Werk „Khatm al-gharayeb“ handle, das als „Tohfat al-eraqeyn“ des Khaqani-Shirvani bekannt sei.

What is special about this manuscript? The poet Khaqani-Shirvani – usually known as Khaqani – is considered one of the great early classical authors of Persian literature, despite his controversial idiosyncratic and complex style. The poem, until now known as Tuhfat al-eraqeyn, is a famous epic work that represents the author's recollections of his pilgrimage to Mecca and return home. The poet was presumably born in 1126, as his date of death is considered to be 1198/99. The oldest copy of this work that was known until now was a manuscript from about two hundred years after the poet's lifetime. The Viennese manuscript under discussion carries the date1196, hence it is nearly two hundred years older! It seems to have been written during Khaqani's lifetime, and it is even possible that the author wrote it himself! Thus an extraordinary treasure of Persian literary history lies in Vienna. At Iraj Afshar's suggestion, the manuscript has now been published in a facsimile edition in a collaboration between the Austrian Academy of Sciences and the respected Teheran publisher "Miras-e Maktoob".

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Hāqānī-i Širvānī Hatm al-Ġarā'ib (Tuḥfat al-'Irāqain)


ISBN 978-3-7001-3646-0
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Iraj AFSHAR (Hg.)


Hāqānī-i Širvānī
Hatm al-Ġarā'ib
(Tuḥfat al-'Irāqain)

Reproduktionsausgabe im Originalformat des Cod. mixt. 845 der Österreichischen Nationalbibliothek (Wien)



ISBN 978-3-7001-3646-0
Print Edition


2006,  342 Seiten, 25x17,5cm, Karton mit Überzug
€  55,20   

Iraj Afshar
ist emer. Professor der Universität Teheran sowie Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen vor allem auf dem Gebiet der Katalogisierung persischer Handschriften bzw. der Epigraphik

Es ist der Initiative Dr. Nosratollah Rastegars zu verdanken, dass seitens der damaligen „Kommission für Iranistik der Österreichischen Akademie der Wissenschaften“ (seit November 2002: „Institut für Iranistik“) der iranische Altmeister der Handschriftenkunde Prof. Iraj Afshar aus Teheran nach Wien mit der Absicht eingeladen wurde, ihn dazu zu bewegen, auch die persischen Handschriften der ÖNB, die nach 1867 angeschafft worden waren, endlich zu katalogisieren. Er stimmte zu, und im Frühjahr 2003 wurde Afshars Katalog der persischen Neuerwerbungen der ÖNB der Öffentlichkeit vorgelegt. Durch diesen Katalog wurde eine Reihe von persischen kodikologischen Schätzen identifiziert, die bis in die jüngste Zeit unerkannt geblieben waren. Der sensationellste Fund ist dabei sicherlich die Handschrift, die sich hinter der Signatur Cod. mixt. 845 verbirgt. Sie war um 1886 in Konstantinopel von einem Franzosen erworben worden. 1913 wurde der Band an die ÖNB verkauft. Auf dem Schmutzblatt der Handschrift ist eine Notiz zu lesen, wonach es sich hier um das Werk „Khatm al-gharayeb“ handle, das als „Tohfat al-eraqeyn“ des Khaqani-Shirvani bekannt sei.

What is special about this manuscript? The poet Khaqani-Shirvani – usually known as Khaqani – is considered one of the great early classical authors of Persian literature, despite his controversial idiosyncratic and complex style. The poem, until now known as Tuhfat al-eraqeyn, is a famous epic work that represents the author's recollections of his pilgrimage to Mecca and return home. The poet was presumably born in 1126, as his date of death is considered to be 1198/99. The oldest copy of this work that was known until now was a manuscript from about two hundred years after the poet's lifetime. The Viennese manuscript under discussion carries the date1196, hence it is nearly two hundred years older! It seems to have been written during Khaqani's lifetime, and it is even possible that the author wrote it himself! Thus an extraordinary treasure of Persian literary history lies in Vienna. At Iraj Afshar's suggestion, the manuscript has now been published in a facsimile edition in a collaboration between the Austrian Academy of Sciences and the respected Teheran publisher "Miras-e Maktoob".



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at