Karl MITTERSCHIFFTHALER


Das Musikarchiv des Stiftes Vorau
Die Handschriften (18.–20. Jh.)





ISBN 978-3-7001-3734-4
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3817-4
Online Edition
Tabulae Musicae Austriacae 15 
2006,  370 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  59,20   
Open access

Karl Mitterschiffthaler
lehrt an Höheren Schulen und Pädagogischen Instituten in Linz, Wien und Baden

Das Musikalienarchiv des Stiftes Vorau umfasst ca. 1500 gedruckte und ca. 1500 handschriftliche Musikalien aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert. Die nunmehr vereinigten Musikalienbestände umfassen Kirchenmusik, die in der Stiftskirche und in einigen benachbarten Pfarrkirchen verwendet wurde, und aus dem Nachlass von einigen Chorherren Werke für die klösterliche Hausmusik, darunter Originalwerke oder in Bearbeitungen für ein bis fünf Instrumente (19. Jh.). Zwei thematische Verzeichnisse von 1771 und von ca. 1820/30, die den Chorregenten den erforderlichen Überblick über die Vielfalt der Musikalien boten, belegen auch das Ausscheiden nicht mehr verwendeter Werke. Nach einem Inventar aus der Mitte des 19. Jahrhunderts ist das Notenmaterial seit dieser Zeit weitgehend vollständig erhalten. Im Zug dieser Neukatalogisierung wurden die getrennt aufbewahrten Konvolute, die der Musikforschung nur zu einem geringen Teil bekannt waren, im Stiftsarchiv neu aufgestellt.

The musical archives of the Vorau Monastery include approximately 1,500 printed and 1,500 handwritten pieces of music from the 18th through 20th centuries. The newly consolidated holdings contain church music that was used in the monastery's chapel as well as in some of the neighbouring parish churches. They also contain chamber music from the estates of monastery members, including original works or arrangements for one to five instruments. Two thematic catalogues from 1771 and about 1820/30, which offered the regens chori (choirmaster) the needed survey of the selection of music, testify to the discarding of works not longer used. According to an inventory from the middle of the 19th century, no musical material has been discarded since that time. In the course of arranging this new catalogue, the collections that had been kept separately – only a small part of them known to musicologists – have been newly systematized in the monastery archives.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Das Musikarchiv des Stiftes VorauDie Handschriften (18.–20. Jh.)


ISBN 978-3-7001-3734-4
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3817-4
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Karl MITTERSCHIFFTHALER


Das Musikarchiv des Stiftes Vorau
Die Handschriften (18.–20. Jh.)





ISBN 978-3-7001-3734-4
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3817-4
Online Edition
Tabulae Musicae Austriacae 15 
2006,  370 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  59,20   
Open access

Karl Mitterschiffthaler
lehrt an Höheren Schulen und Pädagogischen Instituten in Linz, Wien und Baden

Das Musikalienarchiv des Stiftes Vorau umfasst ca. 1500 gedruckte und ca. 1500 handschriftliche Musikalien aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert. Die nunmehr vereinigten Musikalienbestände umfassen Kirchenmusik, die in der Stiftskirche und in einigen benachbarten Pfarrkirchen verwendet wurde, und aus dem Nachlass von einigen Chorherren Werke für die klösterliche Hausmusik, darunter Originalwerke oder in Bearbeitungen für ein bis fünf Instrumente (19. Jh.). Zwei thematische Verzeichnisse von 1771 und von ca. 1820/30, die den Chorregenten den erforderlichen Überblick über die Vielfalt der Musikalien boten, belegen auch das Ausscheiden nicht mehr verwendeter Werke. Nach einem Inventar aus der Mitte des 19. Jahrhunderts ist das Notenmaterial seit dieser Zeit weitgehend vollständig erhalten. Im Zug dieser Neukatalogisierung wurden die getrennt aufbewahrten Konvolute, die der Musikforschung nur zu einem geringen Teil bekannt waren, im Stiftsarchiv neu aufgestellt.

The musical archives of the Vorau Monastery include approximately 1,500 printed and 1,500 handwritten pieces of music from the 18th through 20th centuries. The newly consolidated holdings contain church music that was used in the monastery's chapel as well as in some of the neighbouring parish churches. They also contain chamber music from the estates of monastery members, including original works or arrangements for one to five instruments. Two thematic catalogues from 1771 and about 1820/30, which offered the regens chori (choirmaster) the needed survey of the selection of music, testify to the discarding of works not longer used. According to an inventory from the middle of the 19th century, no musical material has been discarded since that time. In the course of arranging this new catalogue, the collections that had been kept separately – only a small part of them known to musicologists – have been newly systematized in the monastery archives.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at