Jiří Kořalka


František Palacký (1798–1876)

Der Historiker der Tschechen
im österreichischen Vielvölkerstaat



ISBN 978-3-7001-3769-6
Print Edition
ISBN 978-3-7001-4036-8
Online Edition
Studien zur Geschichte der österreichisch-ungarischen Monarchie 30 
2007,  609 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  76,–   

Jiří Kořalka
ist leitender Historiker am Hussiten-Museum Tábor

Der Biographie des führenden tschechischen Historikers und politischen Denkers des 19. Jahrhunderts, František Palacký, liegt eine ausführliche Analyse von dessen gesamtem veröffentlichten Werk und der nachgelassenen Papiere in tschechischen, österreichischen und deutschen Archiven zugrunde. Palacký war einer der einflussreichen europäischen Historiker des 19. Jahrhunderts, die ihre mehrbändigen Werke als literarische Erziehungsschriften verfassten. Er ist in erster Linie Begründer des bis heute wirksamen tschechischen Geschichtsbildes, indem er zeigte, dass die Češi (Böhmen und zugleich Tschechen) ein wichtiger Bestandteil der Gemeinschaft der europäischen Nationen gewesen waren und als eigenständige Nation auch in der Zukunft einen würdigen Platz in Europa einnehmen sollen. In der Existenz kleiner Nationen, die ihre volle staatliche Unabhängigkeit nicht bewahren konnten, sah er das natürliche Gegengewicht zur fortschreitenden Unifizierung und Nivellierung der modernen Welt. Palacký bewertete auch die geschichtliche Rivalität zwischen Katholizismus und Protestantismus positiv und vertrat die Idee der Toleranz zu allen christlichen Konfessionen. Sein Blick ging über die zeitliche Grenze des 19. Jahrhunderts hinaus. Da Palacký seine Hauptwerke zunächst in deutscher Sprache schrieb, sicherte er ihnen eine internationale Verbreitung. Zugleich war er ein tschechischer Österreicher, Verteidiger der Idee der österreichischen Vielvölkermonarchie und Anhänger einer föderalistischen Ordnung in Mitteleuropa. Er war ein tatkräftiger Organisator des wissenschaftlichen Lebens in Böhmen, und als Gründungsmitglied beteiligte er sich aktiv an der Tätigkeit der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien.

The biography of the leading Czech historian and political thinker of the 19th century, František Palacký, is based upon a thorough analysis of his complete published work and his papers in Czech, Austrian and German archives. Palacký was one of the influential European historians of the 19th century who wrote their compendious books for educational purposes. He is, above all, the founder of the Czech vision of history that is effective until our days, because he characterized the Czechs as a constituent part of the European community of nations in the past who should also take a respectable place among the European nations in the future. Small nations that were not able to keep their full

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

independence as states seemed for Palacký to be a natural counterbalance to the process of unification and equalization of the modern world going on. He appreciated the historical competition between Catholicism and Protestantism, while standing for tolerance towards all Christian confessions. His view exceeded the chronological limits of the 19th century. Since Palacký started to write his main works in German, he secured an international recognition for them. At the same time, Palacký was an Austria-minded Czech, a defender of the Austrian multinational monarchy, and a supporter of a federalized order in Central Europe. He was an active organizer of scholarly life in Bohemia, and he also took part in the activities of the Imperial Academy of Sciences in Vienna.

Bestellung/Order


František Palacký (1798–1876)


ISBN 978-3-7001-3769-6
Print Edition
ISBN 978-3-7001-4036-8
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Jiří Kořalka


František Palacký (1798–1876)

Der Historiker der Tschechen
im österreichischen Vielvölkerstaat



ISBN 978-3-7001-3769-6
Print Edition
ISBN 978-3-7001-4036-8
Online Edition
Studien zur Geschichte der österreichisch-ungarischen Monarchie 30 
2007,  609 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  76,–   

Jiří Kořalka
ist leitender Historiker am Hussiten-Museum Tábor

Der Biographie des führenden tschechischen Historikers und politischen Denkers des 19. Jahrhunderts, František Palacký, liegt eine ausführliche Analyse von dessen gesamtem veröffentlichten Werk und der nachgelassenen Papiere in tschechischen, österreichischen und deutschen Archiven zugrunde. Palacký war einer der einflussreichen europäischen Historiker des 19. Jahrhunderts, die ihre mehrbändigen Werke als literarische Erziehungsschriften verfassten. Er ist in erster Linie Begründer des bis heute wirksamen tschechischen Geschichtsbildes, indem er zeigte, dass die Češi (Böhmen und zugleich Tschechen) ein wichtiger Bestandteil der Gemeinschaft der europäischen Nationen gewesen waren und als eigenständige Nation auch in der Zukunft einen würdigen Platz in Europa einnehmen sollen. In der Existenz kleiner Nationen, die ihre volle staatliche Unabhängigkeit nicht bewahren konnten, sah er das natürliche Gegengewicht zur fortschreitenden Unifizierung und Nivellierung der modernen Welt. Palacký bewertete auch die geschichtliche Rivalität zwischen Katholizismus und Protestantismus positiv und vertrat die Idee der Toleranz zu allen christlichen Konfessionen. Sein Blick ging über die zeitliche Grenze des 19. Jahrhunderts hinaus. Da Palacký seine Hauptwerke zunächst in deutscher Sprache schrieb, sicherte er ihnen eine internationale Verbreitung. Zugleich war er ein tschechischer Österreicher, Verteidiger der Idee der österreichischen Vielvölkermonarchie und Anhänger einer föderalistischen Ordnung in Mitteleuropa. Er war ein tatkräftiger Organisator des wissenschaftlichen Lebens in Böhmen, und als Gründungsmitglied beteiligte er sich aktiv an der Tätigkeit der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien.

The biography of the leading Czech historian and political thinker of the 19th century, František Palacký, is based upon a thorough analysis of his complete published work and his papers in Czech, Austrian and German archives. Palacký was one of the influential European historians of the 19th century who wrote their compendious books for educational purposes. He is, above all, the founder of the Czech vision of history that is effective until our days, because he characterized the Czechs as a constituent part of the European community of nations in the past who should also take a respectable place among the European nations in the future. Small nations that were not able to keep their full

independence as states seemed for Palacký to be a natural counterbalance to the process of unification and equalization of the modern world going on. He appreciated the historical competition between Catholicism and Protestantism, while standing for tolerance towards all Christian confessions. His view exceeded the chronological limits of the 19th century. Since Palacký started to write his main works in German, he secured an international recognition for them. At the same time, Palacký was an Austria-minded Czech, a defender of the Austrian multinational monarchy, and a supporter of a federalized order in Central Europe. He was an active organizer of scholarly life in Bohemia, and he also took part in the activities of the Imperial Academy of Sciences in Vienna.

In den Medien: 
  • Gudrun Exner
  • H-Soz-u-Kult, 27.07.2010
  • Historische Zeitschrift Band 290, 2010
  • IDM Info,Januar 2008 - Nr. 1
  • IDM Kulturführer 2008
  • Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, 117.Band, Heft 3-4, 2009
  • Oberlausitzer Heimatblätter, Heft 26, 2010
  • Österreich in Geschichte und Literatur, Heft 4, 2009


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at