Christof Schuler (Hrsg.)


Griechische Epigraphik in Lykien

Eine Zwischenbilanz. Akten des internationalen Kolloquiums München,
24.–26. Februar 2005



ISBN 978-3-7001-3793-1
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3941-6
Online Edition
Denkschriften der phil.-hist. Klasse 354 
Ergänzungsbände zu den Tituli Asiae Minoris  25 
2007,  196 Seiten Text, 22 Tafeln, 29,7x21cm, broschiert
€  78,40   

Christof Schuler
ist Leiter der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik des Deutschen Archäologischen Instituts in München

Lykien im Südwesten der Türkei hat sich seit dem Beginn systematischer Forschungen im 19. Jh. als überaus fruchtbares Arbeitsgebiet für die Epigraphik erwiesen. Die zahlreichen gut erhaltenen Ruinenplätze dieser in der Antike dicht bevölkerten Landschaft liefern einen kontinuierlichen Zustrom an neuen Texten, der sich seit etwa zwei Jahrzehnten durch die erhebliche Intensivierung von Grabungs- und Surveyaktivitäten wesentlich verstärkt hat. Die anhaltende Dynamik der Forschung ist ablesbar an der großen Zahl von Neueditionen sowie von systematischen Studien zur Geschichte Lykiens, in denen die epigraphischen Quellen eine zentrale Rolle spielen. Der vorliegende Band geht auf eine internationale Tagung zurück, die 2005 in München stattfand und das Ziel hatte, eine Zwischenbilanz zu ziehen und Perspektiven für künftige Arbeiten zu entwickeln. Die derzeit in Lykien forschenden Epigraphiker geben darin einen Überblick über den Stand ihrer Forschungen. Die Beiträge präsentieren teils neue Texte, teils diskutieren sie allgemeine Fragen, die sich aus dem Inschriftenmaterial ergeben, insbesondere die Beziehungen zwischen Rom und dem lykischen Bund in späthellenistischer Zeit, die Umstände der Provinzgründung und die Sozialgeschichte der lykischen Eliten in der Kaiserzeit.

Since the beginning of systematic research in the 19th century, Lycia in south-western Turkey has proven to be extremely rewarding for epigraphical fieldwork. The region was densely settled in antiquity, and the ruins of numerous ancient cities are still well preserved on the surface. These sites produce a continuous influx of new inscriptions, with the multiplication of excavation and survey activities during the last two decades even increasing the quantity of new disvoveries. The current dynamics of research on ancient Lycia is reflected in a great number of publications, both of new inscriptions and of systematic studies of the epigraphic material. The present volume is based on an international conference held at Munich in 2005 which aimed at striking an interim balance and discussing perspectives of future research. Single papers partly contain editions of new texts, partly adress general historical problems, with a focus on the relations between Rome and the Lycian Confederacy in the late Hellenistic period, the foundation of the province of Lykia, and the social history of the Lycian élites during the Imperial period.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Griechische Epigraphik in Lykien


ISBN 978-3-7001-3793-1
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3941-6
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Christof Schuler (Hrsg.)


Griechische Epigraphik in Lykien

Eine Zwischenbilanz. Akten des internationalen Kolloquiums München,
24.–26. Februar 2005



ISBN 978-3-7001-3793-1
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3941-6
Online Edition
Denkschriften der phil.-hist. Klasse 354 
Ergänzungsbände zu den Tituli Asiae Minoris  25 
2007,  196 Seiten Text, 22 Tafeln, 29,7x21cm, broschiert
€  78,40   

Christof Schuler
ist Leiter der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik des Deutschen Archäologischen Instituts in München

Lykien im Südwesten der Türkei hat sich seit dem Beginn systematischer Forschungen im 19. Jh. als überaus fruchtbares Arbeitsgebiet für die Epigraphik erwiesen. Die zahlreichen gut erhaltenen Ruinenplätze dieser in der Antike dicht bevölkerten Landschaft liefern einen kontinuierlichen Zustrom an neuen Texten, der sich seit etwa zwei Jahrzehnten durch die erhebliche Intensivierung von Grabungs- und Surveyaktivitäten wesentlich verstärkt hat. Die anhaltende Dynamik der Forschung ist ablesbar an der großen Zahl von Neueditionen sowie von systematischen Studien zur Geschichte Lykiens, in denen die epigraphischen Quellen eine zentrale Rolle spielen. Der vorliegende Band geht auf eine internationale Tagung zurück, die 2005 in München stattfand und das Ziel hatte, eine Zwischenbilanz zu ziehen und Perspektiven für künftige Arbeiten zu entwickeln. Die derzeit in Lykien forschenden Epigraphiker geben darin einen Überblick über den Stand ihrer Forschungen. Die Beiträge präsentieren teils neue Texte, teils diskutieren sie allgemeine Fragen, die sich aus dem Inschriftenmaterial ergeben, insbesondere die Beziehungen zwischen Rom und dem lykischen Bund in späthellenistischer Zeit, die Umstände der Provinzgründung und die Sozialgeschichte der lykischen Eliten in der Kaiserzeit.

Since the beginning of systematic research in the 19th century, Lycia in south-western Turkey has proven to be extremely rewarding for epigraphical fieldwork. The region was densely settled in antiquity, and the ruins of numerous ancient cities are still well preserved on the surface. These sites produce a continuous influx of new inscriptions, with the multiplication of excavation and survey activities during the last two decades even increasing the quantity of new disvoveries. The current dynamics of research on ancient Lycia is reflected in a great number of publications, both of new inscriptions and of systematic studies of the epigraphic material. The present volume is based on an international conference held at Munich in 2005 which aimed at striking an interim balance and discussing perspectives of future research. Single papers partly contain editions of new texts, partly adress general historical problems, with a focus on the relations between Rome and the Lycian Confederacy in the late Hellenistic period, the foundation of the province of Lykia, and the social history of the Lycian élites during the Imperial period.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at