Siegfried WEBER


Die persische Verwaltung Kaschmirs
(1842–1892)

Band 1 und Band 2



ISBN 978-3-7001-3795-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3939-3
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 754 
Veröffentlichungen zur Iranistik  37 
2007,  Band 1: 454 Seiten und 1 DVD-ROM, Band 2: 650 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  106,–   

Siegfried Weber
ist Lehrbeauftragter für Neupersisch an der Universität Heidelberg

In der Endphase des CAK-Forschungsprojekts (Cultural Area Karakorum) wurde 1998 der Versuch unternommen, die Bestände indischer Provinzarchive zu sichten, das Hauptaugenmerk galt dabei den persischen Quellen des 19. Jahrhunderts. Wichtigste Erkenntnis war, dass im Archiv von Jammu, der ehemaligen Hauptstadt der Dogra-Dynastie von Jammu und Kaschmir (1846–92), wesentliche Teile der Verwaltungsdokumente der Dogra und der Korrespondenz mit den umliegenden Fürstentümern gelagert werden. Anhand eines editierten, kommentierten und übersetzten Ausschnitts aus dem Korpus der persischen Dokumente kann nun ein Licht auf Verbreitung und Stellenwert der persischen Sprache, die Verwaltung der Dogra in Kaschmir und Gilgit, Art und Intensität der schriftlichen Kommunikation sowie vielfältige politische und historische Sachverhalte geworfen werden. Ferner ist es nunmehr möglich, die Rolle einiger Persönlichkeiten aus Kaschmir wie auch dem Hochland aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Daneben ist die persische Sprache selbst, ihre grammatikalischen Besonderheiten wie auch der spezifische Wortschatz, Teil der Untersuchung. Insgesamt bietet die Arbeit eine Grundlage für die zukünftige wissenschaftliche Beschäftigung mit der Region im 19. Jahrhundert. Hierfür stellt der Korpus der persischen handschriftlichen Dokumente, die bislang von der Forschung nicht beachtet worden sind, eine unverzichtbare Quelle dar.

During the final phase of the CAK-Research-Project (Cultural Area Karakorum), an examination of the stock of Indian provincial archives was begun, giving special attention to the Persian sources from the nineteenth century. The most important finding was that the archive of Jammu stores substantial parts of the administrative documents of the Dogras as well as the correspondence with the surrounding principalities. Jammu is the former capital of the Dogra dynasty of Jammu and Kashmir (1846–92). On the basis of an edited, annotated and translated selection of the Persian documents, the spread and the importance of the Persian language has become more evident, as well as details about the administration of the Dogras in Kashmir and Gilgit, the manner and intensity of the written communication, and manifold political and historical circumstances.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Die persische Verwaltung Kaschmirs(1842–1892)


ISBN 978-3-7001-3795-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3939-3
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Siegfried WEBER


Die persische Verwaltung Kaschmirs
(1842–1892)

Band 1 und Band 2



ISBN 978-3-7001-3795-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3939-3
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 754 
Veröffentlichungen zur Iranistik  37 
2007,  Band 1: 454 Seiten und 1 DVD-ROM, Band 2: 650 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  106,–   

Siegfried Weber
ist Lehrbeauftragter für Neupersisch an der Universität Heidelberg

In der Endphase des CAK-Forschungsprojekts (Cultural Area Karakorum) wurde 1998 der Versuch unternommen, die Bestände indischer Provinzarchive zu sichten, das Hauptaugenmerk galt dabei den persischen Quellen des 19. Jahrhunderts. Wichtigste Erkenntnis war, dass im Archiv von Jammu, der ehemaligen Hauptstadt der Dogra-Dynastie von Jammu und Kaschmir (1846–92), wesentliche Teile der Verwaltungsdokumente der Dogra und der Korrespondenz mit den umliegenden Fürstentümern gelagert werden. Anhand eines editierten, kommentierten und übersetzten Ausschnitts aus dem Korpus der persischen Dokumente kann nun ein Licht auf Verbreitung und Stellenwert der persischen Sprache, die Verwaltung der Dogra in Kaschmir und Gilgit, Art und Intensität der schriftlichen Kommunikation sowie vielfältige politische und historische Sachverhalte geworfen werden. Ferner ist es nunmehr möglich, die Rolle einiger Persönlichkeiten aus Kaschmir wie auch dem Hochland aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Daneben ist die persische Sprache selbst, ihre grammatikalischen Besonderheiten wie auch der spezifische Wortschatz, Teil der Untersuchung. Insgesamt bietet die Arbeit eine Grundlage für die zukünftige wissenschaftliche Beschäftigung mit der Region im 19. Jahrhundert. Hierfür stellt der Korpus der persischen handschriftlichen Dokumente, die bislang von der Forschung nicht beachtet worden sind, eine unverzichtbare Quelle dar.

During the final phase of the CAK-Research-Project (Cultural Area Karakorum), an examination of the stock of Indian provincial archives was begun, giving special attention to the Persian sources from the nineteenth century. The most important finding was that the archive of Jammu stores substantial parts of the administrative documents of the Dogras as well as the correspondence with the surrounding principalities. Jammu is the former capital of the Dogra dynasty of Jammu and Kashmir (1846–92). On the basis of an edited, annotated and translated selection of the Persian documents, the spread and the importance of the Persian language has become more evident, as well as details about the administration of the Dogras in Kashmir and Gilgit, the manner and intensity of the written communication, and manifold political and historical circumstances.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at