Institut für Österreichische Dialekt- und Namenlexika (Hg.)


Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, 38. Lieferung (WBÖ)

6. Lieferung des 5. Bandes
Tunst–Twasper





Institut für Österreichische Dialekt- und Namenlexika (Hg.)

Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, 38. Lieferung (WBÖ)


ISBN 978-3-7001-3799-3
Print Edition


2008,  200 Seiten, 27x19cm, broschiert
€  21,50   

Mit der Lieferung 38 des Wörterbuchs der bairischen Mundarten (= 6. Lfg. des 5. Bandes), beginnend mit Tunst (Dunst) bis Twasper (Heidelbeere), einem Verweis für eine Lautform von „Schwarzbeere“, liegt die Buchstabenstrecke A, B, P, C, D und T abgeschlossen vor. Trotz der äußerst knapp gehaltenen sachlichen Erläuterungen gibt sie wieder einen interessanten Einblick in das Varietätenspektrum der in Österreich gesprochenen Sprache. Neben typischen Austriazismen enthält die Publikation auch standardsprachliche Stichwörter, die in den Mundarten ein anderes bzw. breiteres Bedeutungsspektrum entwickelten, wie z.B. die Wortartikel durch, Turm, dürr oder der Artikel Tür, der mit 110 ausgearbeiteten Kompositaartikeln zu den umgangreichsten der Lieferung zählt. Es werden eine Vielzahl von idiomatischen Wendungen, Redensarten, Brauchtum und Sachliches sowie historische Belege angeführt, in der die Tür als (sichtbare) Grenze zwischen Außenwelt und dem privaten, geschützten häuslichen Bereich dokumentiert wird. Kulturgeschichtlich interessant sind die Redewendungen und Zusammensetzungen beim Stichwort Türke „Angehöriger des türkischen Volkes“ bzw. „Mais“ und den dazugehörigen Ableitungen. Viele kleinräumig belegte Mundartausdrücke finden sich in den Wortstrecken tusch-, tus- und tut-. Der Etymologie von Tusel, Dusel „leichter Rausch“ wurde ebenso sorgfältig nachgegangen wie der von tuschen I „schlagen, stoßen“ und tuschen II „schlafen“. Etymologisch differenziert wurde auch beim Tüppel zwischen „Pflock“, „Beule“, „Münze“, „Truppenübungsplatz“ und „Faustschlag ins Gesicht“. Interessante Bedeutungsentwicklungen weisen die Stichwörter Tupf, tupfen, tüpfeln, Tupfer usw. auf, die bis aufs „I-Tüpferl“ (unter Tupf) genau beschrieben werden.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order






Institut für Österreichische Dialekt- und Namenlexika (Hg.)

Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, 38. Lieferung (WBÖ)
Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, 38. Lieferung (WBÖ)


ISBN 978-3-7001-3799-3
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Institut für Österreichische Dialekt- und Namenlexika (Hg.)


Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, 38. Lieferung (WBÖ)

6. Lieferung des 5. Bandes
Tunst–Twasper





Institut für Österreichische Dialekt- und Namenlexika (Hg.)

Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, 38. Lieferung (WBÖ)


ISBN 978-3-7001-3799-3
Print Edition


2008,  200 Seiten, 27x19cm, broschiert
€  21,50   

Mit der Lieferung 38 des Wörterbuchs der bairischen Mundarten (= 6. Lfg. des 5. Bandes), beginnend mit Tunst (Dunst) bis Twasper (Heidelbeere), einem Verweis für eine Lautform von „Schwarzbeere“, liegt die Buchstabenstrecke A, B, P, C, D und T abgeschlossen vor. Trotz der äußerst knapp gehaltenen sachlichen Erläuterungen gibt sie wieder einen interessanten Einblick in das Varietätenspektrum der in Österreich gesprochenen Sprache. Neben typischen Austriazismen enthält die Publikation auch standardsprachliche Stichwörter, die in den Mundarten ein anderes bzw. breiteres Bedeutungsspektrum entwickelten, wie z.B. die Wortartikel durch, Turm, dürr oder der Artikel Tür, der mit 110 ausgearbeiteten Kompositaartikeln zu den umgangreichsten der Lieferung zählt. Es werden eine Vielzahl von idiomatischen Wendungen, Redensarten, Brauchtum und Sachliches sowie historische Belege angeführt, in der die Tür als (sichtbare) Grenze zwischen Außenwelt und dem privaten, geschützten häuslichen Bereich dokumentiert wird. Kulturgeschichtlich interessant sind die Redewendungen und Zusammensetzungen beim Stichwort Türke „Angehöriger des türkischen Volkes“ bzw. „Mais“ und den dazugehörigen Ableitungen. Viele kleinräumig belegte Mundartausdrücke finden sich in den Wortstrecken tusch-, tus- und tut-. Der Etymologie von Tusel, Dusel „leichter Rausch“ wurde ebenso sorgfältig nachgegangen wie der von tuschen I „schlagen, stoßen“ und tuschen II „schlafen“. Etymologisch differenziert wurde auch beim Tüppel zwischen „Pflock“, „Beule“, „Münze“, „Truppenübungsplatz“ und „Faustschlag ins Gesicht“. Interessante Bedeutungsentwicklungen weisen die Stichwörter Tupf, tupfen, tüpfeln, Tupfer usw. auf, die bis aufs „I-Tüpferl“ (unter Tupf) genau beschrieben werden.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at