Hedwig HEGER (Hg.) - Horst PFEIFFLE (Bearb.)


Ernst Freiherr von Feuchtersleben
Sämtliche Werke und Briefe

Band III/Teil 3: Pädagogische und politische Schriften und Reden



ISBN 978-3-7001-3801-3
Print Edition

Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 751 
Veröffentlichungen zur Literaturwissenschaft  26 
2006,  532 Seiten, 24x14,5cm, Leinen mit Schutzumschlag
€  76,–   

Hedwig Heger
ist em. Professorin am Institut für Germanistik der Universität Wien

Horst Pfeiffle
ist Institutsvorstand am Institut für Bildungswissenschaften und Philosophie der Wirtschaftsuniversität Wien

Der vorliegende Band ediert und kommentiert die pädagogischen und politischen Schriften und Reden des Ernst Freiherr von Feuchtersleben (1806–1849). Der Textbestand stammt aus Zeitschriften, Zeitungen, unpublizierten Handschriften, einer Flugschrift und unbekannten Archivbeständen, ergänzt aus kritisch revidierten Schriften der historischen Ausgabe Friedrich Hebbels. Feuchtersleben verfasste die Beiträge im Zeitraum von 1835 bis 1849, in einer Lebensspanne voll vormärzlicher Reformhoffnungen. Deren subjektiv erlebtes Scheitern erscheint jedoch in historischer Distanz nicht vergeblich gewesen zu sein. Der teilweise devastierte Archivnachlass wurde zur Kommentierung herangezogen. Wirkungsgeschichtlich betrachtet zeigen die in diesem Band versammelten Texte den „anderen“, den selbst dem interessierten und gebildeten Publikum unbekannten Feuchtersleben. War doch der Poet und Verfasser der „Diätetik der Seele“ nie so vergessen wie das hier rekonstruierte Bild des sozial engagierten Mediziners, Bildungspolitikers und konstitutionellen Monarchisten. Das enzyklopädisch weit gespannte Interessenspektrum Feuchterslebens – von der Erdgeschichte bis zu den Höhen des deutschen Idealismus, von den politischen Reflexionen bis zur Anthropologie – enthüllt das „konstruktive Prinzip“ eines Textproduzenten und dessen Fähigkeit, seine „passions de lire“ in Exzerpte zu verwandeln, sie zu modifizieren und dabei auch Anregungen für eigenständiges Schaffen aufzunehmen. Vielleicht steht aus heutiger Perspektive Freiherr von Feuchtersleben für eine geistige Physiognomie, die in gewissem Sinn die Signatur des „größeren Österreich“ charakterisiert: eine Art universeller Ekklektizismus, der Integrationsleistungen beansprucht, die oft krasse Widersprüche und Dissonanzen einfach stehen lassen bzw. feindliche, unvereinbare Positionen zu vermitteln trachten.
Gedruckt mit Unterstützung des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.

This volume edits and annotates the pedagogical and political writings and speeches of Ernst Freiherr von Feuchtersleben (1806-1849). The texts are drawn from newspapers, magazines, unpublished manuscripts, a

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

pamphlet and previously unknown archive materials, and are complemented by critically revised texts from the historical edition of Friedrich Hebbel. Feuchtersleben wrote these texts in the period from 1835 to 1849 during a period full of "Vormärz" reform hopes. Seen with the benefit of historical distance, the dashing of these hopes, as subjectively experienced, seems to have not been in vain. The annotations have drawn on the partly destroyed archive of unpublished texts. From a historical perspective, this collection of texts reveals another side of Feuchtersleben, a side previously unknown even to the interested and well-informed audience. Never was the poet and author of the Diätetik der Seele more forgotten than the image reconstructed here of a socially committed doctor, politician for education and constitutional monarchist.

Bestellung/Order


Ernst Freiherr von FeuchterslebenSämtliche Werke und Briefe


ISBN 978-3-7001-3801-3
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Hedwig HEGER (Hg.) - Horst PFEIFFLE (Bearb.)


Ernst Freiherr von Feuchtersleben
Sämtliche Werke und Briefe

Band III/Teil 3: Pädagogische und politische Schriften und Reden



ISBN 978-3-7001-3801-3
Print Edition

Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 751 
Veröffentlichungen zur Literaturwissenschaft  26 
2006,  532 Seiten, 24x14,5cm, Leinen mit Schutzumschlag
€  76,–   

Hedwig Heger
ist em. Professorin am Institut für Germanistik der Universität Wien

Horst Pfeiffle
ist Institutsvorstand am Institut für Bildungswissenschaften und Philosophie der Wirtschaftsuniversität Wien

Der vorliegende Band ediert und kommentiert die pädagogischen und politischen Schriften und Reden des Ernst Freiherr von Feuchtersleben (1806–1849). Der Textbestand stammt aus Zeitschriften, Zeitungen, unpublizierten Handschriften, einer Flugschrift und unbekannten Archivbeständen, ergänzt aus kritisch revidierten Schriften der historischen Ausgabe Friedrich Hebbels. Feuchtersleben verfasste die Beiträge im Zeitraum von 1835 bis 1849, in einer Lebensspanne voll vormärzlicher Reformhoffnungen. Deren subjektiv erlebtes Scheitern erscheint jedoch in historischer Distanz nicht vergeblich gewesen zu sein. Der teilweise devastierte Archivnachlass wurde zur Kommentierung herangezogen. Wirkungsgeschichtlich betrachtet zeigen die in diesem Band versammelten Texte den „anderen“, den selbst dem interessierten und gebildeten Publikum unbekannten Feuchtersleben. War doch der Poet und Verfasser der „Diätetik der Seele“ nie so vergessen wie das hier rekonstruierte Bild des sozial engagierten Mediziners, Bildungspolitikers und konstitutionellen Monarchisten. Das enzyklopädisch weit gespannte Interessenspektrum Feuchterslebens – von der Erdgeschichte bis zu den Höhen des deutschen Idealismus, von den politischen Reflexionen bis zur Anthropologie – enthüllt das „konstruktive Prinzip“ eines Textproduzenten und dessen Fähigkeit, seine „passions de lire“ in Exzerpte zu verwandeln, sie zu modifizieren und dabei auch Anregungen für eigenständiges Schaffen aufzunehmen. Vielleicht steht aus heutiger Perspektive Freiherr von Feuchtersleben für eine geistige Physiognomie, die in gewissem Sinn die Signatur des „größeren Österreich“ charakterisiert: eine Art universeller Ekklektizismus, der Integrationsleistungen beansprucht, die oft krasse Widersprüche und Dissonanzen einfach stehen lassen bzw. feindliche, unvereinbare Positionen zu vermitteln trachten.
Gedruckt mit Unterstützung des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.

This volume edits and annotates the pedagogical and political writings and speeches of Ernst Freiherr von Feuchtersleben (1806-1849). The texts are drawn from newspapers, magazines, unpublished manuscripts, a

pamphlet and previously unknown archive materials, and are complemented by critically revised texts from the historical edition of Friedrich Hebbel. Feuchtersleben wrote these texts in the period from 1835 to 1849 during a period full of "Vormärz" reform hopes. Seen with the benefit of historical distance, the dashing of these hopes, as subjectively experienced, seems to have not been in vain. The annotations have drawn on the partly destroyed archive of unpublished texts. From a historical perspective, this collection of texts reveals another side of Feuchtersleben, a side previously unknown even to the interested and well-informed audience. Never was the poet and author of the Diätetik der Seele more forgotten than the image reconstructed here of a socially committed doctor, politician for education and constitutional monarchist.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at