Robert WALLISCH


Die Entdeckung der indischen Thomas-Christen

Zwei italienische Quellen des 16. und 17. Jahrhunderts aus der Wiener Sammlung Woldan (Text, Übersetzung und Kommentar)
Mit einem Anhang zur frühneuzeitlichen Kartographie Indiens von Gerhard Holzer



ISBN 978-3-7001-3952-2
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6147-9
Online Edition
Edition Woldan 1 
2008,  257 Seiten, 4 Abb., 21x12,8cm, broschiert
€  39,20   

Robert Wallisch
ist Lektor an der Universität Wien und wissenschaftlicher Mitarbeiter der ÖAW

Die Thomas-Christen Südindiens, die ihre Kirche auf den gleichnamigen Apostel zurückführen, kamen um 1500 durch das Auftreten der Portugiesen in Malabar wieder in Kontakt mit ihren Glaubensbrüdern im Westen. Die Begegnung der beiden Kulturen – zunächst beiderseits mit großen Hoffnungen verbunden – sollte durch die portugiesische Politik gegen Ende des 16. Jahrhunderts eine unglückliche Wendung nehmen. Der Kirchenstaat der Thomas-Christen, die sich durch Jahrhunderte innerhalb eines hinduistisch-muslimischen Umfeldes erhalten hatten, wurde durch den Zugriff der Abendländer in seinem Gleichgewicht erschüttert, gespalten und seiner eigenen Tradition entfremdet. Die Folgen sind in der konfliktreichen Geschichte der syromalabarischen und syromalankarischen Christen Südindiens bis heute erkennbar. Der vorliegende Band enthält die Edition wichtiger Quellentexte zur frühen Begegnung von Thomas-Christen und Europäern aus der Wiener Sammlung Woldan.

The Saint Thomas Christians of South India, who claim that their Church was founded by the apostle of that name, came again into contact with the western world when the Portuguese arrived in Malabar in 1500. The encounter of the two cultures – in the beginning considered promising by both sides – was to take a tragic turn when Portuguese political interests in Malabar drove the Europeans to take over the Indian Church. In fact, the special sort of ecclesiastic state, built and maintained by the Saint Thomas Christians throughout the centuries within a largely hinduistic-muslimic world, was now shattered by the European intervention, split apart and alienated of its own traditions. The consequences can be seen in the conflictuous history of the Syromalabar and Syromalankar Churches in South India until today. The present book contains important historical texts from the Viennese Woldan Collection about the encounter of Europeans and Indian Saint Thomas Christians in the early 16th and 17th centuries.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Die Entdeckung der indischen Thomas-Christen


ISBN 978-3-7001-3952-2
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6147-9
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Robert WALLISCH


Die Entdeckung der indischen Thomas-Christen

Zwei italienische Quellen des 16. und 17. Jahrhunderts aus der Wiener Sammlung Woldan (Text, Übersetzung und Kommentar)
Mit einem Anhang zur frühneuzeitlichen Kartographie Indiens von Gerhard Holzer



ISBN 978-3-7001-3952-2
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6147-9
Online Edition
Edition Woldan 1 
2008,  257 Seiten, 4 Abb., 21x12,8cm, broschiert
€  39,20   

Robert Wallisch
ist Lektor an der Universität Wien und wissenschaftlicher Mitarbeiter der ÖAW

Die Thomas-Christen Südindiens, die ihre Kirche auf den gleichnamigen Apostel zurückführen, kamen um 1500 durch das Auftreten der Portugiesen in Malabar wieder in Kontakt mit ihren Glaubensbrüdern im Westen. Die Begegnung der beiden Kulturen – zunächst beiderseits mit großen Hoffnungen verbunden – sollte durch die portugiesische Politik gegen Ende des 16. Jahrhunderts eine unglückliche Wendung nehmen. Der Kirchenstaat der Thomas-Christen, die sich durch Jahrhunderte innerhalb eines hinduistisch-muslimischen Umfeldes erhalten hatten, wurde durch den Zugriff der Abendländer in seinem Gleichgewicht erschüttert, gespalten und seiner eigenen Tradition entfremdet. Die Folgen sind in der konfliktreichen Geschichte der syromalabarischen und syromalankarischen Christen Südindiens bis heute erkennbar. Der vorliegende Band enthält die Edition wichtiger Quellentexte zur frühen Begegnung von Thomas-Christen und Europäern aus der Wiener Sammlung Woldan.

The Saint Thomas Christians of South India, who claim that their Church was founded by the apostle of that name, came again into contact with the western world when the Portuguese arrived in Malabar in 1500. The encounter of the two cultures – in the beginning considered promising by both sides – was to take a tragic turn when Portuguese political interests in Malabar drove the Europeans to take over the Indian Church. In fact, the special sort of ecclesiastic state, built and maintained by the Saint Thomas Christians throughout the centuries within a largely hinduistic-muslimic world, was now shattered by the European intervention, split apart and alienated of its own traditions. The consequences can be seen in the conflictuous history of the Syromalabar and Syromalankar Churches in South India until today. The present book contains important historical texts from the Viennese Woldan Collection about the encounter of Europeans and Indian Saint Thomas Christians in the early 16th and 17th centuries.

In den Medien: 
  • The Catholic Historical Review, Juli 2010


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at