Christine AUMAYR - Ruth HIERZER - Franz PRETTENTHALER (Hg.)


Der österreichische Eisenbahnsektor – Forschung, Entwicklung, Wissensträger




Christine Aumayr
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Technologie- und Regionalpolitik

Ruth Hierzer
ist Universitäts-Assistentin am Institut für Eisenbahnwesen, Verkehrswirtschaft und Seilbahnen an der TU Wien

Franz Prettenthaler
ist Leiter des Grazer Büros des Institutes für Technologie- und Regionalpolitik



ISBN 978-3-7001-6112-7 Print Edition


2008,  112 Seiten, 26,6x18,8cm, broschiert
€  25,–   

Was passiert im europäischen Eisenbahnsektor? Mit welchen legislativen und institutionellen Umgestaltungen begegnet man den Herausforderungen der verstärkten Konkurrenz durch den Modus Straße? Welche Forschungsthemen sind relevant? Mit welchen Aktionen und Programmen reagiert der österreichische Eisenbahnsektor auf die Herausforderungen der legislativen Umgestaltung in Europa? Und: Wer sind die beteiligten Akteure? Das vorliegende Buch bietet dem Leser einen kompakten Überblick über den Status quo und die Trends des europäischen Eisenbahnsektors auf der einen Seite: Die Entwicklung der Transportleistung im Vergleich zu anderen Modi, der Beitrag der Bahn zu einer nachhaltigen Entwicklung, sowie die neuesten legislativen, institutionellen und strategischen Rahmenbedingungen im europäischen Bahnsektor. Andererseits wird speziell auf den österreichischen Eisenbahnsektor eingegangen: Welche „wirtschaftliche Bedeutung“ im Sinne von Nachfragewirkungen geht vom österreichischen Eisenbahnverkehr aus, welche Themen der geförderten nationalen und europäischen Eisenbahnforschung werden von nationalen Akteuren bedient, wo und in welchen Bereichen ist spezifisches nationales und internationales Bahntechnologie Know-how angesiedelt? Der Abschluss des Buches überprüft die Möglichkeit und Sinnhaftigkeit der Installierung eines „Knowledge and Technologiecenters for Rail Research“ in Österreich, wie sie im Rahmen einer vorbereitenden Studie im Auftrag des Rail Technology Cluster Austria (RTCA) zwischen 2005 und 2006 durchgeführt wurde. Dazu werden die im Rahmen des Projekts durchgeführten thematischen Bedarfserhebungen zusammengefasst sowie mögliche Forschungs- und Aufgabenfelder einer derartigen Institution diskutiert.

What is the current status of the European rail system? How have legislative and institutional factors been updated in response to the increasing competition of automobile use? What topics need to be studied? What sort of promotional campaigns and programs has the Austrian rail system undertaken in reaction to the demands of the legal changes in Europe? And who is carrying them out? On one hand, the present volume offers the reader a concise overview of the status quo of the European rail system and current trends:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

the development of rail transport in comparison to other forms of transportation; the contribution of trains to sustainable development; the newest legislative, institutional and strategic parameters of the European rail system. The volume also deals specifically with the Austrian rail system: What "economic influence" does Austrian rail transport have in the sense of supply and demand; which fields of research in rail transport, supported nationally and at the European level, are carried out by national institutions; where and in which areas is specifically national and international rail technological know-how to be found? The conclusion of this study examines the advisability of founding a "Knowledge and Technology Center for Rail Research" in Austria, as was done in the framework of a preparatory study commissioned by the Rail Technology Cluster Austria (RTCA) between 2005 and 2006. In addition, the thematic survey of requirements, conducted within the framework of this project, is summarized, and the potential research areas and functions such an institution would fulfil are discussed.

Bestellung/Order


Der österreichische Eisenbahnsektor – Forschung, Entwicklung, Wissensträger


ISBN 978-3-7001-6112-7
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Christine AUMAYR - Ruth HIERZER - Franz PRETTENTHALER (Hg.)


Der österreichische Eisenbahnsektor – Forschung, Entwicklung, Wissensträger





ISBN 978-3-7001-6112-7
Print Edition


2008,  112 Seiten, 26,6x18,8cm, broschiert
€  25,–   

Christine Aumayr
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Technologie- und Regionalpolitik

Ruth Hierzer
ist Universitäts-Assistentin am Institut für Eisenbahnwesen, Verkehrswirtschaft und Seilbahnen an der TU Wien

Franz Prettenthaler
ist Leiter des Grazer Büros des Institutes für Technologie- und Regionalpolitik

Was passiert im europäischen Eisenbahnsektor? Mit welchen legislativen und institutionellen Umgestaltungen begegnet man den Herausforderungen der verstärkten Konkurrenz durch den Modus Straße? Welche Forschungsthemen sind relevant? Mit welchen Aktionen und Programmen reagiert der österreichische Eisenbahnsektor auf die Herausforderungen der legislativen Umgestaltung in Europa? Und: Wer sind die beteiligten Akteure? Das vorliegende Buch bietet dem Leser einen kompakten Überblick über den Status quo und die Trends des europäischen Eisenbahnsektors auf der einen Seite: Die Entwicklung der Transportleistung im Vergleich zu anderen Modi, der Beitrag der Bahn zu einer nachhaltigen Entwicklung, sowie die neuesten legislativen, institutionellen und strategischen Rahmenbedingungen im europäischen Bahnsektor. Andererseits wird speziell auf den österreichischen Eisenbahnsektor eingegangen: Welche „wirtschaftliche Bedeutung“ im Sinne von Nachfragewirkungen geht vom österreichischen Eisenbahnverkehr aus, welche Themen der geförderten nationalen und europäischen Eisenbahnforschung werden von nationalen Akteuren bedient, wo und in welchen Bereichen ist spezifisches nationales und internationales Bahntechnologie Know-how angesiedelt? Der Abschluss des Buches überprüft die Möglichkeit und Sinnhaftigkeit der Installierung eines „Knowledge and Technologiecenters for Rail Research“ in Österreich, wie sie im Rahmen einer vorbereitenden Studie im Auftrag des Rail Technology Cluster Austria (RTCA) zwischen 2005 und 2006 durchgeführt wurde. Dazu werden die im Rahmen des Projekts durchgeführten thematischen Bedarfserhebungen zusammengefasst sowie mögliche Forschungs- und Aufgabenfelder einer derartigen Institution diskutiert.

What is the current status of the European rail system? How have legislative and institutional factors been updated in response to the increasing competition of automobile use? What topics need to be studied? What sort of promotional campaigns and programs has the Austrian rail system undertaken in reaction to the demands of the legal changes in Europe? And who is carrying them out? On one hand, the present volume offers the reader a concise overview of the status quo of the European rail system and current trends:

the development of rail transport in comparison to other forms of transportation; the contribution of trains to sustainable development; the newest legislative, institutional and strategic parameters of the European rail system. The volume also deals specifically with the Austrian rail system: What "economic influence" does Austrian rail transport have in the sense of supply and demand; which fields of research in rail transport, supported nationally and at the European level, are carried out by national institutions; where and in which areas is specifically national and international rail technological know-how to be found? The conclusion of this study examines the advisability of founding a "Knowledge and Technology Center for Rail Research" in Austria, as was done in the framework of a preparatory study commissioned by the Rail Technology Cluster Austria (RTCA) between 2005 and 2006. In addition, the thematic survey of requirements, conducted within the framework of this project, is summarized, and the potential research areas and functions such an institution would fulfil are discussed.

In den Medien: 
  • University of Minnesota, Austrian Studies Newsletter, 2009


Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at