Christian Gastgeber (Hg.)


Miscellanea Codicum Graecorum
Vindobonensium I

Studien zu den griechischen Handschriften in der Österreichischen Nationalbibliothek



ISBN 978-3-7001-6491-3
Print Edition

Veröffentlichung zur Byzanzforschung 17 
Denkschriften der phil.-hist. Klasse  380 
2009,  136 Seiten, zahlreiche Abb., 29,7×21cm, broschiert
€  43,80   

Christian  GASTGEBER
ist stv. Direktor am Institut für Byzanzforschung der ÖAW

Im Mittelpunkt des Forschungsschwerpunktes Paläographie und Kodikologie des Institutes für Byzanzforschung steht u.a. die Aufarbeitung griechischer Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek für das Projekt Die Schreiber der griechischen Handschriften Österreichs: Subskribierte, datierte, lokalisierte und atelier- bzw. stilspezifische Codices. Die intensive Forschung auf dem Gebiet der griechischen Paläographie byzantinischer und postbyzantinischer Zeit der letzten Jahrzehnte war wegweisend und hat der Wissenschaft entscheidende Impulse gegeben, die auch die "Wiener Schule" mitgeprägt und in ihre Studien aufgenommen hat. Der vorliegende erste Band der Miscellanea eröffnet eine Reihe von Einzelstudien zu Handschriften, die einen zukünftigen Repertoriumband zu Wien sprengen würden; daher erscheinen diese Beobachtungen und Forschungsergebnisse als begleitende Miszellen. Zugleich soll die Reihe die ökonomische Bündelung von Beiträgen zu Wiener griechischen Handschriften forcieren. In der Reihe werden in zwangloser Abfolge sowohl Monographien als auch gesammelte Beiträge veröffentlicht. Der erste Band widmet sich folgenden Themen: Palimpsestshandschrift, Miszellancodex, Gelehrtenhandschrift des 14. Jahrhunderts (am Beispiel des Manuel Meligalas), Kopistentätigkeit im 15. Jahrhundert (am Beispiel des Zacharias Kallierges), Katenencodices und Fälschungen griechischer Handschriften der Neuzeit (in der Person des Konstantinos Simonides).

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The focus of scientific research on palaeography and codicology at the Institute of Byzantine Studies lies among others on the analysis of Greek manuscripts of the Austrian National Library for the project Scribes of Greek Manuscripts in Austria: Signed and dated manuscripts, sorted by place of production and style. As regards Byzantine and Post-Byzantine time the intensive research in the topic of Greek palaeography of the last decades was ground-breaking and gave a basic impetus to this science the "Viennese School of Palaeography" has shaped essentially by the works of Herbert Hunger as well as integrated in its studies. The present volume of Miscellanea starts a series of studies to various manuscripts exceeding the description in a future repertory of Viennese Greek manuscripts; therefore these results and studies are published as accompanying miscellanea. At the same time the series is intended to centralize studies on Viennese Greek manuscripts. The series will appear in casual sequence as monograph or collection of articles. The first volume is dedicated to the following themes: palimpsests, miscellaneous codices, scholars´ manuscripts of the 14th century (exemplified by Manuel Meligalas), scribes´ activity in the 15th century (exemplified by Zacharias Kallierges), catenae, and forgeries of Greek manuscripts in modern times (exemplified by Konstantinos Simonides).

Bestellung/Order


Miscellanea Codicum Graecorum Vindobonensium I


ISBN 978-3-7001-6491-3
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Christian Gastgeber (Hg.)


Miscellanea Codicum Graecorum
Vindobonensium I

Studien zu den griechischen Handschriften in der Österreichischen Nationalbibliothek



ISBN 978-3-7001-6491-3
Print Edition

Veröffentlichung zur Byzanzforschung 17 
Denkschriften der phil.-hist. Klasse  380 
2009,  136 Seiten, zahlreiche Abb., 29,7×21cm, broschiert
€  43,80   

Christian  GASTGEBER
ist stv. Direktor am Institut für Byzanzforschung der ÖAW

Im Mittelpunkt des Forschungsschwerpunktes Paläographie und Kodikologie des Institutes für Byzanzforschung steht u.a. die Aufarbeitung griechischer Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek für das Projekt Die Schreiber der griechischen Handschriften Österreichs: Subskribierte, datierte, lokalisierte und atelier- bzw. stilspezifische Codices. Die intensive Forschung auf dem Gebiet der griechischen Paläographie byzantinischer und postbyzantinischer Zeit der letzten Jahrzehnte war wegweisend und hat der Wissenschaft entscheidende Impulse gegeben, die auch die "Wiener Schule" mitgeprägt und in ihre Studien aufgenommen hat. Der vorliegende erste Band der Miscellanea eröffnet eine Reihe von Einzelstudien zu Handschriften, die einen zukünftigen Repertoriumband zu Wien sprengen würden; daher erscheinen diese Beobachtungen und Forschungsergebnisse als begleitende Miszellen. Zugleich soll die Reihe die ökonomische Bündelung von Beiträgen zu Wiener griechischen Handschriften forcieren. In der Reihe werden in zwangloser Abfolge sowohl Monographien als auch gesammelte Beiträge veröffentlicht. Der erste Band widmet sich folgenden Themen: Palimpsestshandschrift, Miszellancodex, Gelehrtenhandschrift des 14. Jahrhunderts (am Beispiel des Manuel Meligalas), Kopistentätigkeit im 15. Jahrhundert (am Beispiel des Zacharias Kallierges), Katenencodices und Fälschungen griechischer Handschriften der Neuzeit (in der Person des Konstantinos Simonides).

The focus of scientific research on palaeography and codicology at the Institute of Byzantine Studies lies among others on the analysis of Greek manuscripts of the Austrian National Library for the project Scribes of Greek Manuscripts in Austria: Signed and dated manuscripts, sorted by place of production and style. As regards Byzantine and Post-Byzantine time the intensive research in the topic of Greek palaeography of the last decades was ground-breaking and gave a basic impetus to this science the "Viennese School of Palaeography" has shaped essentially by the works of Herbert Hunger as well as integrated in its studies. The present volume of Miscellanea starts a series of studies to various manuscripts exceeding the description in a future repertory of Viennese Greek manuscripts; therefore these results and studies are published as accompanying miscellanea. At the same time the series is intended to centralize studies on Viennese Greek manuscripts. The series will appear in casual sequence as monograph or collection of articles. The first volume is dedicated to the following themes: palimpsests, miscellaneous codices, scholars´ manuscripts of the 14th century (exemplified by Manuel Meligalas), scribes´ activity in the 15th century (exemplified by Zacharias Kallierges), catenae, and forgeries of Greek manuscripts in modern times (exemplified by Konstantinos Simonides).

In den Medien: 
  • Revue des Etudes Byzantines, 68, 2010


Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at