Wolfram HÖRANDNER - Andreas RHOBY (Hrsg.)


Die kulturhistorische Bedeutung
byzantinischer Epigramme

Akten des internationalen Workshops
(Wien, 1.–2. Dezember 2006)



ISBN 978-3-7001-6495-1
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6579-8
Online Edition
Denkschriften der phil.-hist. Klasse 371 
Veröffentlichungen zur Byzanzforschung  14 
2008,  124 Seiten, 22 Tafeln mit SW-Abb., 29,7x21cm, broschiert
€  41,40   

Wolfram Hörandner
ist ehrenamtlicher Mitarbeiter am Institut für Byzanzforschung der ÖAW

Andreas Rhoby
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Byzanzforschung der ÖAW

Der vorliegende Band stellt das schriftliche Ergebnis des am 1. und 2. Dezember 2006 in den Räumlichkeiten der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und des Instituts für Byzantinistik und Neogräzistik der Universität Wien veranstalteten Workshops mit dem Titel „Die kulturhistorische Bedeutung byzantinischer Epigramme“ dar. Die von W. Hörandner und A. Rhoby organisierte Veranstaltung hatte zum Ziel, den Forschungen auf dem Gebiet der byzantinischen Epigrammatik neue Impulse zu geben. Der vorliegende Band versteht sich auch als Parergon zu dem in Wien beheimateten Projekt „Byzantinische Epigramme in inschriftlicher Überlieferung“. Auf eine thematische Einführung, in welcher der Versuch unternommen wird, den Terminus „Epigramm“ zu deuten, und ein Überblick über die bisherige Forschungslage gegeben wird, folgen zehn von in- und ausländischen WissenschaftlerInnen verfasste Beiträge. Dabei wird philologischen und textkritischen Fragen nachgegangen, ebenso wird die in Byzanz omnipräsente Interdependenz von Wort und Bild untersucht. In der Wissenschaft bereits etablierte Ansichten, wie z.B. hinsichtlich des Epigramms auf der Staurothek von Limburg, werden in Frage gestellt. Auch wird der Frage nachgegangen, warum beispielsweise im frühneuzeitlichen Venedig eine Reihe von byzantinischen Artefakten und die darauf befindlichen Inschriften kopiert wurden. Ein abschließender Beitrag ist literarischen und nicht literarischen Epigrammen im lateinischen Mittelalter gewidmet. Der Band schließt mit einem ausführlichen Tafelteil und einem allgemeinen Index zu Orten, Personen und Sachen.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The present volume contains the contributions to a workshop entitled "Die kulturhistorische Bedeutung byzantinischer Epigramme" (The role of Byzantine epigrams for cultural history) that was held at the Austrian Academy of Sciences and the University of Vienna from December 1-2, 2006. This event, organised by W. Hörandner and A. Rhoby, intended to give new momentum to research on Byzantine epigrams. The present volume also supplements the Vienna-based project "Byzantinische Epigramme in inschriftlicher Überlieferung" (Byzantine epigrams as found in inscriptions). It begins with an introduction examining the definition of the terminus "epigram" and providing an overview of the current state of research. The subsequent articles deal not only with philological questions, but also with the all-pervading relationship between word and image in Byzantium. Well-established opinions, e.g. regarding the epigram on the staurotheke of Limburg, are called into question. Moreover, it is examined why a number of Venetian Byzantine artefacts and their inscriptions were copied or imitated at the beginning of the 16th century. A concluding article deals with literary and non-literary Medieval Latin epigrams. Also provided are tables of images and a general index.

Bestellung/Order


Die kulturhistorische Bedeutungbyzantinischer Epigramme


ISBN 978-3-7001-6495-1
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6579-8
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Wolfram HÖRANDNER - Andreas RHOBY (Hrsg.)


Die kulturhistorische Bedeutung
byzantinischer Epigramme

Akten des internationalen Workshops
(Wien, 1.–2. Dezember 2006)



ISBN 978-3-7001-6495-1
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6579-8
Online Edition
Denkschriften der phil.-hist. Klasse 371 
Veröffentlichungen zur Byzanzforschung  14 
2008,  124 Seiten, 22 Tafeln mit SW-Abb., 29,7x21cm, broschiert
€  41,40   

Wolfram Hörandner
ist ehrenamtlicher Mitarbeiter am Institut für Byzanzforschung der ÖAW

Andreas Rhoby
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Byzanzforschung der ÖAW

Der vorliegende Band stellt das schriftliche Ergebnis des am 1. und 2. Dezember 2006 in den Räumlichkeiten der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und des Instituts für Byzantinistik und Neogräzistik der Universität Wien veranstalteten Workshops mit dem Titel „Die kulturhistorische Bedeutung byzantinischer Epigramme“ dar. Die von W. Hörandner und A. Rhoby organisierte Veranstaltung hatte zum Ziel, den Forschungen auf dem Gebiet der byzantinischen Epigrammatik neue Impulse zu geben. Der vorliegende Band versteht sich auch als Parergon zu dem in Wien beheimateten Projekt „Byzantinische Epigramme in inschriftlicher Überlieferung“. Auf eine thematische Einführung, in welcher der Versuch unternommen wird, den Terminus „Epigramm“ zu deuten, und ein Überblick über die bisherige Forschungslage gegeben wird, folgen zehn von in- und ausländischen WissenschaftlerInnen verfasste Beiträge. Dabei wird philologischen und textkritischen Fragen nachgegangen, ebenso wird die in Byzanz omnipräsente Interdependenz von Wort und Bild untersucht. In der Wissenschaft bereits etablierte Ansichten, wie z.B. hinsichtlich des Epigramms auf der Staurothek von Limburg, werden in Frage gestellt. Auch wird der Frage nachgegangen, warum beispielsweise im frühneuzeitlichen Venedig eine Reihe von byzantinischen Artefakten und die darauf befindlichen Inschriften kopiert wurden. Ein abschließender Beitrag ist literarischen und nicht literarischen Epigrammen im lateinischen Mittelalter gewidmet. Der Band schließt mit einem ausführlichen Tafelteil und einem allgemeinen Index zu Orten, Personen und Sachen.

The present volume contains the contributions to a workshop entitled "Die kulturhistorische Bedeutung byzantinischer Epigramme" (The role of Byzantine epigrams for cultural history) that was held at the Austrian Academy of Sciences and the University of Vienna from December 1-2, 2006. This event, organised by W. Hörandner and A. Rhoby, intended to give new momentum to research on Byzantine epigrams. The present volume also supplements the Vienna-based project "Byzantinische Epigramme in inschriftlicher Überlieferung" (Byzantine epigrams as found in inscriptions). It begins with an introduction examining the definition of the terminus "epigram" and providing an overview of the current state of research. The subsequent articles deal not only with philological questions, but also with the all-pervading relationship between word and image in Byzantium. Well-established opinions, e.g. regarding the epigram on the staurotheke of Limburg, are called into question. Moreover, it is examined why a number of Venetian Byzantine artefacts and their inscriptions were copied or imitated at the beginning of the 16th century. A concluding article deals with literary and non-literary Medieval Latin epigrams. Also provided are tables of images and a general index.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at