Walter NEUHAUSER


Katalog der Handschriften der Universitätsbibliothek Innsbruck

Teil 6. Cod. 501–600. Unter der Leitung von Walter Neuhauser bearbeitet von Daniela Mairhofer, Walter Neuhauser, Claudia Schretter, Ursula Stampfer; mit Beiträgen von Kurt Girstmair, Gabriela Kompatscher Gufler, Josef Oesch, Maria Stieglecker, Lav Subaric; CD-ROM erstellt von Alois Haidinger, Martin Haltrich, Franz Lackner



ISBN 978-3-7001-6499-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3773-0
Online Edition
Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters, Reihe II. Verzeichnisse der Handschriften österreichischer Bibliotheken  4/6 
Denkschriften der phil.-hist. Klasse  375 
2009,  500 Seiten, 29,7x21cm, broschiert
€  120,–   

Walter Neuhauser
war Direktor der Universitätsbibliothek Innsbruck

Die 1067 (700 mittelalterlichen) Handschriften der UB Innsbruck waren bisher nur unbefriedigend erschlossen gewesen, ein heutigen Ansprüchen genügender Katalog in gedruckter Form war seit langem ein Desiderat. Nach umfangreichen Vorarbeiten wurde ein nach den Richtlinien der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters der Österreichischen Akademie der Wissenschaften erstellter Katalog in Angriff genommen, von welchem bisher fünf Bände erschienen sind (1987, 1991, 1999, 2005, 2008), umfassend die Signaturen Cod. 1–500. Der vorliegende sechste Band (Cod. 501-600) wurde gedruckt mit Unterstützung der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck (Leitung Dr. Walter Neuhauser). Aufgrund der Anordnung des Katalogs nach Signaturen bietet auch dieser sechste Band ein formal wie inhaltlich buntes Bild. Gegenüber den früheren Bänden beträgt der Anteil an neuzeitlichen Handschriften mehr als ein Drittel, stärker als früher auch die Zahl an deutschsprachigen Handschriften (ca. 20%). Inhaltlich dominieren zwar wie bei den früheren Bänden die theologischen Handschriften, durchwegs Gebrauchshandschriften unterschiedlicher theologischer Fachgebiete (etwa drei Fünftel), doch ist mit ca. 20% der Anteil an neuzeitlichen historischen Handschriften verhältnismäßig groß. Hervorzuheben sind zwei Handschriften, die zu den Rara der Bibliothek gehören: die sog. "Bozner Chronik" (Cod. 502) und das umfangreiche Wappenbuch des Jörg Rugenn (Cod. 545). Bei vielen in den Handschriften anonym überlieferten Texten gelang erstmals eine Zuordnung an einen Autor. Wie bei den früheren Bänden wurde aufgrund der unterschiedlichen Vorbesitzer großes Gewicht auf die Darstellung der Geschichte jeder Handschrift gelegt, zugleich als Baustein für eine noch ausstehende Bibliotheksgeschichte Tirols. Zwei Register (Textanfänge, Kreuzregister für Autoren, Titel und Sachen), ein Abbildungsteil und mehrere Anhänge erleichtern die Benützbarkeit des Katalogs. Das Gesamtwerk ist auf ca. zehn Bände angelegt, der siebte Band ist in Arbeit.
Gedruckt mit Unterstützung des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

A catalogue of the 1,067 (700 medieval) manuscripts held by the University Library of Innsbruck that meets today's needs has long been required. After extensive preparatory work, a series of catalogues is being published according to the guidelines of the Commission for Paleography and Codicology of Medieval Manuscripts in Austria of the Austrian Academy of Sciences. As were the first five volumes (1987, 1991, 1999, 2005, 2008), the sixth volume (Cod. 401–500) has been sponsored by the Austrian Science Fund (FWF) and prepared under the direction of Dr. Walter Neuhauser. Since the catalogues are arranged by signature, they display a great variety with regard to the type of texts they contain. In contrast to the earlier volumes, more than a third of the manuscripts in this catalogue are modern; about twenty percent of the codices are written in German. Most of the manuscripts are theological and were intended for daily use. Nevertheless, about twenty percent of the texts have historical contents. Two manuscripts should be specifically mentioned: the so-called Bozner Chronik (Cod. 502) and Jörg Rugenn´s voluminous book of heraldry (Cod. 545). Many of the texts could be ascribed to a particular author for the first time. As in the previous volumes, this sixth volume attaches great importance to the history of each manuscript, since many had a number of previous owners. This will help reconstruct the history of Tyrolean libraries. Two indices (an index of text beginnings, and an index of authors, titles and subjects) as well as a number of illustrations and appendices make the catalogue easier to use. Work on the seventh volume is in progress; the entire series will comprise ten volumes.

Bestellung/Order


Katalog der Handschriften der Universitätsbibliothek Innsbruck


ISBN 978-3-7001-6499-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3773-0
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents   Table of Contents 
Walter NEUHAUSER


Katalog der Handschriften der Universitätsbibliothek Innsbruck

Teil 6. Cod. 501–600. Unter der Leitung von Walter Neuhauser bearbeitet von Daniela Mairhofer, Walter Neuhauser, Claudia Schretter, Ursula Stampfer; mit Beiträgen von Kurt Girstmair, Gabriela Kompatscher Gufler, Josef Oesch, Maria Stieglecker, Lav Subaric; CD-ROM erstellt von Alois Haidinger, Martin Haltrich, Franz Lackner



ISBN 978-3-7001-6499-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-3773-0
Online Edition
Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters, Reihe II. Verzeichnisse der Handschriften österreichischer Bibliotheken  4/6 
Denkschriften der phil.-hist. Klasse  375 
2009,  500 Seiten, 29,7x21cm, broschiert
€  120,–   

Walter Neuhauser
war Direktor der Universitätsbibliothek Innsbruck

Die 1067 (700 mittelalterlichen) Handschriften der UB Innsbruck waren bisher nur unbefriedigend erschlossen gewesen, ein heutigen Ansprüchen genügender Katalog in gedruckter Form war seit langem ein Desiderat. Nach umfangreichen Vorarbeiten wurde ein nach den Richtlinien der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters der Österreichischen Akademie der Wissenschaften erstellter Katalog in Angriff genommen, von welchem bisher fünf Bände erschienen sind (1987, 1991, 1999, 2005, 2008), umfassend die Signaturen Cod. 1–500. Der vorliegende sechste Band (Cod. 501-600) wurde gedruckt mit Unterstützung der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck (Leitung Dr. Walter Neuhauser). Aufgrund der Anordnung des Katalogs nach Signaturen bietet auch dieser sechste Band ein formal wie inhaltlich buntes Bild. Gegenüber den früheren Bänden beträgt der Anteil an neuzeitlichen Handschriften mehr als ein Drittel, stärker als früher auch die Zahl an deutschsprachigen Handschriften (ca. 20%). Inhaltlich dominieren zwar wie bei den früheren Bänden die theologischen Handschriften, durchwegs Gebrauchshandschriften unterschiedlicher theologischer Fachgebiete (etwa drei Fünftel), doch ist mit ca. 20% der Anteil an neuzeitlichen historischen Handschriften verhältnismäßig groß. Hervorzuheben sind zwei Handschriften, die zu den Rara der Bibliothek gehören: die sog. "Bozner Chronik" (Cod. 502) und das umfangreiche Wappenbuch des Jörg Rugenn (Cod. 545). Bei vielen in den Handschriften anonym überlieferten Texten gelang erstmals eine Zuordnung an einen Autor. Wie bei den früheren Bänden wurde aufgrund der unterschiedlichen Vorbesitzer großes Gewicht auf die Darstellung der Geschichte jeder Handschrift gelegt, zugleich als Baustein für eine noch ausstehende Bibliotheksgeschichte Tirols. Zwei Register (Textanfänge, Kreuzregister für Autoren, Titel und Sachen), ein Abbildungsteil und mehrere Anhänge erleichtern die Benützbarkeit des Katalogs. Das Gesamtwerk ist auf ca. zehn Bände angelegt, der siebte Band ist in Arbeit.
Gedruckt mit Unterstützung des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.

A catalogue of the 1,067 (700 medieval) manuscripts held by the University Library of Innsbruck that meets today's needs has long been required. After extensive preparatory work, a series of catalogues is being published according to the guidelines of the Commission for Paleography and Codicology of Medieval Manuscripts in Austria of the Austrian Academy of Sciences. As were the first five volumes (1987, 1991, 1999, 2005, 2008), the sixth volume (Cod. 401–500) has been sponsored by the Austrian Science Fund (FWF) and prepared under the direction of Dr. Walter Neuhauser. Since the catalogues are arranged by signature, they display a great variety with regard to the type of texts they contain. In contrast to the earlier volumes, more than a third of the manuscripts in this catalogue are modern; about twenty percent of the codices are written in German. Most of the manuscripts are theological and were intended for daily use. Nevertheless, about twenty percent of the texts have historical contents. Two manuscripts should be specifically mentioned: the so-called Bozner Chronik (Cod. 502) and Jörg Rugenn´s voluminous book of heraldry (Cod. 545). Many of the texts could be ascribed to a particular author for the first time. As in the previous volumes, this sixth volume attaches great importance to the history of each manuscript, since many had a number of previous owners. This will help reconstruct the history of Tyrolean libraries. Two indices (an index of text beginnings, and an index of authors, titles and subjects) as well as a number of illustrations and appendices make the catalogue easier to use. Work on the seventh volume is in progress; the entire series will comprise ten volumes.

In den Medien: 
  • Collectanea Franciscana, Volumen 79, 2009
  • Germanistik, Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen, Band 50, Heft 3-4, 2010
  • Mitteilungen der VÖB 62, Nr. 4, 2009
  • Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, Band 139, Heft 1, 2010


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at