Regine Pruzsinszky


Mesopotamian Chronology of the 2nd Millennium B.C.

An Introduction to the Textual Evidence and Related Chronological Issues



ISBN 978-3-7001-6504-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6880-5
Online Edition
Denkschriften der Gesamtakademie LVI 
Contributions to the Chronology of the Eastern Mediterranean  XXII 
2009,  232 Seiten, mit Indices, 31x23cm, broschiert
€  48,–   
     

Regine  Pruzsinszky
ist Professorin für Altorientalische Philologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Around the middle of the 2nd millennium B.C., after the end of the first Babylonian dynasty, there is a chronological gap in all of our information from Mesopotamia, the Dark Age, which makes it impossible to establish the absolute chronology of the earlier half of the millennium and before. Only relative dates can be provided prior to c.1430/1420 B.C. The central problem of Mesopotamian chronology is the dating of the first Babylonian dynasty. Attempts have been made to compute an absolute date for this dynasty by means of the “Venus Tablet” written, it would seem, during the reign of the Old Babylonian King Ammisaduqa. But the data in the table is difficult to interpret and has resulted in three chronologies, the high, the middle and the low. This “introduction” to the chronology of 2nd millennium Mesopotamia includes the topics which form the basis for chronological discussions, such as the dating methods and calendars of Mesopotamia, relevant sources for Mesopotamian chronology and natural science information. Each chronological topic is discussed in a separate chapter. The topics, ­ hence chapters, ­ are arranged alphabetically, not in order of importance: the chronological importance of each topic is considered in a summary at the end of each chapter. Chapter 1 starts with an overview of the problems of 2nd millennium Mesopotamian chronology. Throughout the book previous research in the individual topics is reviewed at some length with constant reference to the relevant publications and related topics. This book is not an argument for any of the currently proposed chronologies, but an extensive and critical review of existing studies. It is hoped that it will offer insights into the current state of chronological research in Ancient Near Eastern studies and will stimulate further research.

Mit dem Ende der ersten Dynastie von Babylon gegen die Mitte des 2. Jts. v. Chr. beginnt das so genannte „Dunkle Zeitalter“. Es ist durch eine Lücke in der gesamten Dokumentation von Mesopotamien bedingt und macht es uns unmöglich, absolut chronologische Daten für die erste Hälfte des 2. Jts. und die Zeit davor zu liefern: alle Daten vor ca. 1430/20 v. Chr. sind relativ. Zahlreiche Versuche, die erste Dynastie von Babylon absolut zu datieren, wurden anhand der Auswertung der auf der „Venus Tafel“ vermerkten astronomischen Beobachtungen aus der Zeit des altbabylonischen Herrschers Ammisaduqa unternommen, die zu einer langen, mittleren bzw. kurzen Chronologie führten. Vorliegende Einleitung zur Chronologie Mesopotamiens im 2. Jt. behandelt die Themenbereiche astronomische Daten, Kalender, keilschriftliche Quellen mit chronologischen Informationen und naturwissenschaftliche Methoden. Diese bilden mit Einbindung früherer Forschungsergebnisse und zahlreicher Querverweise die Basis für die Chronologie-Diskussion. Mit der alphabetischen Reihenfolge der Themenbereiche will die Einleitung gezielt einer thematischen Gewichtung entgegenwirken; der chronologische Wert der einzelnen Bereiche wird zusammenfassend am Ende der Kapitel erläutert. Kapitel 1 enthält einen Überblick über die Probleme der mesopotamischen Chronologie des 2. Jts. Mit der ausgiebigen und kritischen Diskussion chronologischer Studien enthält sich diese Einleitung bewusst einer Positionierung für eine bestimmte Chronologie, die darauf abzielt, den aktuellen Stand der Forschung umfassend und verständlich zu präsentieren und weiterführende Forschung zu stimulieren.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Mesopotamian Chronology of the 2nd Millennium B.C.


ISBN 978-3-7001-6504-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6880-5
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Regine Pruzsinszky


Mesopotamian Chronology of the 2nd Millennium B.C.

An Introduction to the Textual Evidence and Related Chronological Issues



ISBN 978-3-7001-6504-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6880-5
Online Edition
Denkschriften der Gesamtakademie LVI 
Contributions to the Chronology of the Eastern Mediterranean  XXII 
2009,  232 Seiten, mit Indices, 31x23cm, broschiert
€  48,–   
     

Regine  Pruzsinszky
ist Professorin für Altorientalische Philologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Around the middle of the 2nd millennium B.C., after the end of the first Babylonian dynasty, there is a chronological gap in all of our information from Mesopotamia, the Dark Age, which makes it impossible to establish the absolute chronology of the earlier half of the millennium and before. Only relative dates can be provided prior to c.1430/1420 B.C. The central problem of Mesopotamian chronology is the dating of the first Babylonian dynasty. Attempts have been made to compute an absolute date for this dynasty by means of the “Venus Tablet” written, it would seem, during the reign of the Old Babylonian King Ammisaduqa. But the data in the table is difficult to interpret and has resulted in three chronologies, the high, the middle and the low. This “introduction” to the chronology of 2nd millennium Mesopotamia includes the topics which form the basis for chronological discussions, such as the dating methods and calendars of Mesopotamia, relevant sources for Mesopotamian chronology and natural science information. Each chronological topic is discussed in a separate chapter. The topics, ­ hence chapters, ­ are arranged alphabetically, not in order of importance: the chronological importance of each topic is considered in a summary at the end of each chapter. Chapter 1 starts with an overview of the problems of 2nd millennium Mesopotamian chronology. Throughout the book previous research in the individual topics is reviewed at some length with constant reference to the relevant publications and related topics. This book is not an argument for any of the currently proposed chronologies, but an extensive and critical review of existing studies. It is hoped that it will offer insights into the current state of chronological research in Ancient Near Eastern studies and will stimulate further research.

Mit dem Ende der ersten Dynastie von Babylon gegen die Mitte des 2. Jts. v. Chr. beginnt das so genannte „Dunkle Zeitalter“. Es ist durch eine Lücke in der gesamten Dokumentation von Mesopotamien bedingt und macht es uns unmöglich, absolut chronologische Daten für die erste Hälfte des 2. Jts. und die Zeit davor zu liefern: alle Daten vor ca. 1430/20 v. Chr. sind relativ. Zahlreiche Versuche, die erste Dynastie von Babylon absolut zu datieren, wurden anhand der Auswertung der auf der „Venus Tafel“ vermerkten astronomischen Beobachtungen aus der Zeit des altbabylonischen Herrschers Ammisaduqa unternommen, die zu einer langen, mittleren bzw. kurzen Chronologie führten. Vorliegende Einleitung zur Chronologie Mesopotamiens im 2. Jt. behandelt die Themenbereiche astronomische Daten, Kalender, keilschriftliche Quellen mit chronologischen Informationen und naturwissenschaftliche Methoden. Diese bilden mit Einbindung früherer Forschungsergebnisse und zahlreicher Querverweise die Basis für die Chronologie-Diskussion. Mit der alphabetischen Reihenfolge der Themenbereiche will die Einleitung gezielt einer thematischen Gewichtung entgegenwirken; der chronologische Wert der einzelnen Bereiche wird zusammenfassend am Ende der Kapitel erläutert. Kapitel 1 enthält einen Überblick über die Probleme der mesopotamischen Chronologie des 2. Jts. Mit der ausgiebigen und kritischen Diskussion chronologischer Studien enthält sich diese Einleitung bewusst einer Positionierung für eine bestimmte Chronologie, die darauf abzielt, den aktuellen Stand der Forschung umfassend und verständlich zu präsentieren und weiterführende Forschung zu stimulieren.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at