Rüdiger Schmitt - Gerhard Brugmann (Hg.)


Aus Karl Brugmanns Jugenderinnerungen

Eingeleitet und mit Anmerkungen versehen von Rüdiger Schmitt



ISBN 978-3-7001-6542-2
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6707-5
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 786 
Veröffentlichungen des Instituts für Iranistik  49 
2009,   98 Seiten, broschiert 22,5x15 cm
€  18,40   

Rüdiger  Schmitt
ist emer. Professor für Vergleichende Indogermanische Sprachwissenschaft und Indoiranistik der Universität des Saarlandes, Saarbrücken

Gerhard Brugmann
ist Generalmajor a. D. der deutschen Bundeswehr

Der vorliegende Band enthält Auszüge aus den Jugenderinnerungen des Leipziger Indogermanisten Karl Brugmann (1849–1919), einer der "Großen" in der Geschichte dieses Faches. Ursprünglich Schüler von Georg Curtius, ist Brugmann unter dem Einfluss von August Leskien einer der führenden Köpfe der sog. 'Junggrammatiker' geworden. Dies führte 1876, als er den Nachweis führen konnte, dass die indogermanische Grundsprache auch silbische Nasale *m̥, *n̥ besaß (die in keiner der indogermanischen Einzelsprachen erhalten sind), und damit das von den Junggrammatikern vertretene Prinzip der Ausnahmslosigkeit der Lautgesetze erhärtete, zu Auseinandersetzungen mit Curtius. Brugmanns Text schildert sein Leben bis zu der Litauen-Reise im Herbst 1880. Er beleuchtet also auch die kritische Phase in der Geschichte der Sprachwissenschaft um 1876 und die persönlichen Beziehungen der damals zumeist an der Leipziger Universität lehrenden Protagonisten der Junggrammatiker. Dadurch ergibt sich ein authentischeres Bild von Brugmann, als dies bisher möglich war, und die seinerzeitige Entwicklung der Sprachwissenschaft lässt sich ausgewogener beurteilen. Angefügt sind Auszüge aus der Brugmannschen Familienchronik, die zwei längere Auslandsreisen sowie die Voranfrage wegen einer Berufung nach Baltimore betreffen. In den Texten erwähnte Fakten und Personen sind, wo nötig, in Anmerkungen ausführlich kommentiert. Als Einführung ist ein Essay "Der 'Junggrammatiker' Karl Brugmann" vorangestellt.

The present volume contains excerpts from the memoirs of the youth and early career of Karl Brugmann (1849-1919), professor of Indo-European linguistics at Leipzig University and one of the great figures in the history of that discipline.. In 1876 Brugmann was able to substantiate the principle of the regularity of sound-change advocated by the Neogrammarians by demonstrating that the system of the Indo-European proto-language also included the syllabic nasals *m̥, *n̥(not preserved in any of the individual IE languages). This led to disputes with Curtius. Brugmann's text describes his life up to his return from Lithuania in 1880 and thus also throws light on the period around 1876 as a critical phase in the history of linguistics. Footnotes offer ample information about individuals and facts mentioned in the text, and the volume is prefaced with an essay "Der 'Junggrammatiker' Karl Brugmann". In 1876 Brugmann was able to substantiate the principle of the regularity of sound-change advocated by the Neogrammarians, by demonstrating that the system of the Indo-European proto-language included also the syllabic nasals m̥, n̥ (not preserved in any of the individual IE languages). By this he got into arguments with Curtius. Brugmann's text describes his life up to his return from Lithuania in 1880 and therefore throws light also on the period around 1876 as a critical phase in the history of linguistics.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Aus Karl Brugmanns Jugenderinnerungen


ISBN 978-3-7001-6542-2
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6707-5
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Rüdiger Schmitt - Gerhard Brugmann (Hg.)


Aus Karl Brugmanns Jugenderinnerungen

Eingeleitet und mit Anmerkungen versehen von Rüdiger Schmitt



ISBN 978-3-7001-6542-2
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6707-5
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 786 
Veröffentlichungen des Instituts für Iranistik  49 
2009,   98 Seiten, broschiert 22,5x15 cm
€  18,40   

Rüdiger  Schmitt
ist emer. Professor für Vergleichende Indogermanische Sprachwissenschaft und Indoiranistik der Universität des Saarlandes, Saarbrücken

Gerhard Brugmann
ist Generalmajor a. D. der deutschen Bundeswehr

Der vorliegende Band enthält Auszüge aus den Jugenderinnerungen des Leipziger Indogermanisten Karl Brugmann (1849–1919), einer der "Großen" in der Geschichte dieses Faches. Ursprünglich Schüler von Georg Curtius, ist Brugmann unter dem Einfluss von August Leskien einer der führenden Köpfe der sog. 'Junggrammatiker' geworden. Dies führte 1876, als er den Nachweis führen konnte, dass die indogermanische Grundsprache auch silbische Nasale *m̥, *n̥ besaß (die in keiner der indogermanischen Einzelsprachen erhalten sind), und damit das von den Junggrammatikern vertretene Prinzip der Ausnahmslosigkeit der Lautgesetze erhärtete, zu Auseinandersetzungen mit Curtius. Brugmanns Text schildert sein Leben bis zu der Litauen-Reise im Herbst 1880. Er beleuchtet also auch die kritische Phase in der Geschichte der Sprachwissenschaft um 1876 und die persönlichen Beziehungen der damals zumeist an der Leipziger Universität lehrenden Protagonisten der Junggrammatiker. Dadurch ergibt sich ein authentischeres Bild von Brugmann, als dies bisher möglich war, und die seinerzeitige Entwicklung der Sprachwissenschaft lässt sich ausgewogener beurteilen. Angefügt sind Auszüge aus der Brugmannschen Familienchronik, die zwei längere Auslandsreisen sowie die Voranfrage wegen einer Berufung nach Baltimore betreffen. In den Texten erwähnte Fakten und Personen sind, wo nötig, in Anmerkungen ausführlich kommentiert. Als Einführung ist ein Essay "Der 'Junggrammatiker' Karl Brugmann" vorangestellt.

The present volume contains excerpts from the memoirs of the youth and early career of Karl Brugmann (1849-1919), professor of Indo-European linguistics at Leipzig University and one of the great figures in the history of that discipline.. In 1876 Brugmann was able to substantiate the principle of the regularity of sound-change advocated by the Neogrammarians by demonstrating that the system of the Indo-European proto-language also included the syllabic nasals *m̥, *n̥(not preserved in any of the individual IE languages). This led to disputes with Curtius. Brugmann's text describes his life up to his return from Lithuania in 1880 and thus also throws light on the period around 1876 as a critical phase in the history of linguistics. Footnotes offer ample information about individuals and facts mentioned in the text, and the volume is prefaced with an essay "Der 'Junggrammatiker' Karl Brugmann". In 1876 Brugmann was able to substantiate the principle of the regularity of sound-change advocated by the Neogrammarians, by demonstrating that the system of the Indo-European proto-language included also the syllabic nasals m̥, n̥ (not preserved in any of the individual IE languages). By this he got into arguments with Curtius. Brugmann's text describes his life up to his return from Lithuania in 1880 and therefore throws light also on the period around 1876 as a critical phase in the history of linguistics.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at