Philippe Gignoux - Christelle Jullien - Florence Jullien


Iranisches Personennamenbuch, Bd. VII, Fasz. 5

Noms propres syriaques d´origine iranienne


Philippe  Gignoux
ist Professor am Lehrstuhl für Religionswissenschaften des Alten Iran, Paris

Christelle Jullien
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am CNRS

Florence Jullien
ist Lehrbeauftragte am Lehrstuhl der östlichen Traditionen des Christentums an der École pratique des Hautes Études, Abt. Religionswissenschaften, an der Sorbonne, Paris



ISBN 978-3-7001-6543-9 Print Edition
ISBN 978-3-7001-6857-7 Online Edition

Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 789 
Iranische Onomastik  5 
2009,   192 Seiten, broschiert 22,5x15 cm
€  37,60   

Die gemeinsame Arbeit dreier Verfasser über "Noms propres syriaques d´origine iranienne" wird hier als ein neuer Faszikel des "Iranische(n) Personennamenbuch(es)" innerhalb einer neuen Reihe namens "Iranische Onomastik" veröffentlicht. Die Autoren haben alle syrischen Anthroponyme gesammelt, für die eine iranische Herkunft vermutet werden konnte. Dies bedeutete eine Überprüfung aller Wörterbücher, Chroniken und anderer Werke der syrischen Literatur. Die Zahl der Lemmata des vorliegenden Faszikels beläuft sich auf etwa 500. Die meisten der hier enthaltenen Namen waren bereits aus der mittelpersischen Epigraphik bekannt und wurden deshalb bereits in einem der beiden zuvor von Ph. Gignoux herausgegebenen Faszikel des Personennamenbuches analysiert. Es sind jedoch auch einige bis hierhin unbekannte Personennamen belegt, für die Herr Professor Rüdiger Schmitt einen Deutungsvorschlag gemacht hat. Einige der Interpretierungsversuche bleiben notwendigerweise unsicher und daher für weitere Analyse offen. Dieses Buch wird gewiss ein nützliches Arbeitsinstrument für die sasanidische Geschichte sein und zeugt von der außergewöhnlichen Akkulturation der syro-orientalischen Christen in der persischen Welt. Die iranische Onomastik legt somit ein beredtes Zeugnis über die Vielsprachigkeit der syrischsprachigen "Christen des Orients" ab.

The collective work of three authors on « Noms propres syriaques d´origine iranienne » is here published as a new fascicle of the « Iranisches Personennamenbuch » within a New Series called « Iranische Onomastik ». The authors have collected all Syriac anthroponyms for which Iranian origin could be presumed. This involved reading or rereading all the dictionaries, chronicles and other works of Syriac literature. The number of entries of the present fascicle amounts to approximately 500. Most of the names were already known from Middle Persian epigraphy and have therefore already been analysed in the two previous IPNB fascicules published by Ph. Gignoux. However, some new names were discovered for which Professor Rüdiger Schmitt suggests an etymological explanation. Some of the attempted interpretations of course remain doubtful and are open to reconsideration. This book will constitute a very valuable tool for Sasanian history and is evidence of the remarkable acculturation of the Syro-Oriental Christians in the Persian world. Iranian onomastics thus testifies to the multilingualism of the Syriac-speaking « Christians of the Orient ».

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Iranisches Personennamenbuch, Bd. VII, Fasz. 5


ISBN 978-3-7001-6543-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6857-7
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Philippe Gignoux - Christelle Jullien - Florence Jullien


Iranisches Personennamenbuch, Bd. VII, Fasz. 5

Noms propres syriaques d´origine iranienne



ISBN 978-3-7001-6543-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6857-7
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 789 
Iranische Onomastik  5 
2009,   192 Seiten, broschiert 22,5x15 cm
€  37,60   

Philippe  Gignoux
ist Professor am Lehrstuhl für Religionswissenschaften des Alten Iran, Paris

Christelle Jullien
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am CNRS

Florence Jullien
ist Lehrbeauftragte am Lehrstuhl der östlichen Traditionen des Christentums an der École pratique des Hautes Études, Abt. Religionswissenschaften, an der Sorbonne, Paris

Die gemeinsame Arbeit dreier Verfasser über "Noms propres syriaques d´origine iranienne" wird hier als ein neuer Faszikel des "Iranische(n) Personennamenbuch(es)" innerhalb einer neuen Reihe namens "Iranische Onomastik" veröffentlicht. Die Autoren haben alle syrischen Anthroponyme gesammelt, für die eine iranische Herkunft vermutet werden konnte. Dies bedeutete eine Überprüfung aller Wörterbücher, Chroniken und anderer Werke der syrischen Literatur. Die Zahl der Lemmata des vorliegenden Faszikels beläuft sich auf etwa 500. Die meisten der hier enthaltenen Namen waren bereits aus der mittelpersischen Epigraphik bekannt und wurden deshalb bereits in einem der beiden zuvor von Ph. Gignoux herausgegebenen Faszikel des Personennamenbuches analysiert. Es sind jedoch auch einige bis hierhin unbekannte Personennamen belegt, für die Herr Professor Rüdiger Schmitt einen Deutungsvorschlag gemacht hat. Einige der Interpretierungsversuche bleiben notwendigerweise unsicher und daher für weitere Analyse offen. Dieses Buch wird gewiss ein nützliches Arbeitsinstrument für die sasanidische Geschichte sein und zeugt von der außergewöhnlichen Akkulturation der syro-orientalischen Christen in der persischen Welt. Die iranische Onomastik legt somit ein beredtes Zeugnis über die Vielsprachigkeit der syrischsprachigen "Christen des Orients" ab.

The collective work of three authors on « Noms propres syriaques d´origine iranienne » is here published as a new fascicle of the « Iranisches Personennamenbuch » within a New Series called « Iranische Onomastik ». The authors have collected all Syriac anthroponyms for which Iranian origin could be presumed. This involved reading or rereading all the dictionaries, chronicles and other works of Syriac literature. The number of entries of the present fascicle amounts to approximately 500. Most of the names were already known from Middle Persian epigraphy and have therefore already been analysed in the two previous IPNB fascicules published by Ph. Gignoux. However, some new names were discovered for which Professor Rüdiger Schmitt suggests an etymological explanation. Some of the attempted interpretations of course remain doubtful and are open to reconsideration. This book will constitute a very valuable tool for Sasanian history and is evidence of the remarkable acculturation of the Syro-Oriental Christians in the Persian world. Iranian onomastics thus testifies to the multilingualism of the Syriac-speaking « Christians of the Orient ».



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at