Sigrid DEGER-JALKOTZY - Nikolaus SCHINDEL (Hg.)


Gold

Tagung anlässlich der Gründung des Zentrums Archäologie und Altertumswissenschaften an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 19.–20. April 2007


Sigrid Deger-Jalkotzy
ist ordentliche Professorin der Alten Geschichte an der Universität Salzburg und Leiterin der Mykenischen Kommission der ÖAW

Nikolaus Schindel
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Numismatischen Kommission der ÖAW



ISBN 978-3-7001-6547-7 Print Edition
ISBN 978-3-7001-6661-0 Online Edition

Denkschriften der phil.-hist. Klasse 377 
Origines. Schriften des Zentrums Archäologie und Altertumswissenschaften  1 
2009,  142 Seiten + 64 Tafeln, zahlr. SW- und Farbabb., 29,7x21cm, broschiert
€  68,–   

Aus Anlass der Gründung des Zentrums Archäologie und Altertumswissenschaften an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften wurde am 19. und 20. April 2007 eine Tagung abgehalten, die einer breiteren Öffentlichkeit die fachliche Weite und die Vielfalt der am Zentrum durchgeführten Forschungsprojekte anhand eines gemeinsamen Themas vor Augen führen sollte. Das Thema "Gold" wurde gewählt, weil dieses Edelmetall in allen Kulturen des Altertums und in allen Bereichen des Lebens eine hervorragende Rolle spielte, in Religion und Kult, in Literatur und Philosophie, in Kunst und Kunsthandwerk, in den Herrschafts- und Gesellschaftsstrukturen, und in der Wirtschaft. Es zeigt aber auch auf, dass das Gold zu allen Zeiten die Menschen zu unmoralischen und verbrecherischen Handlungen verleitete. Auch Fälschen und alchemistische Versuche waren dem antiken Menschen nicht fremd. Nicht zuletzt deshalb war die Wertung des Goldes bei antiken Philosophen ebenso wie bei den frühen Christen durchaus ambivalent. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Beiträge zur ersten Tagung des Zentrums Archäologie und Altertumswissenschaften das Thema "Gold" aus verschiedenen Perspektiven und mit sehr unterschiedlichen Methoden beleuchteten.

On the occasion of the founding of the Centre for Ancient World Studies at the Austrian Academy of Sciences, a symposium was held from 19 to 20 April 2007 with the goal of presenting the wide variety of research projects being conducted at the Centre to a broader audience by means of an examination of a common topic. The topic "Gold" was chosen since this precious metal has played an exceptional role in all ancient cultures and in all spheres of life, in religion and cults, in literature and philosophy, in fine art and handicrafts, in power and social structures, and in commerce. Gold has also, in all time periods, tempted people to conduct immoral and criminal acts. Forgery and alchemist experiments were not alien to people in antiquity. For this reason, among others, philosophers of the ancient world as well as the early Christians were quite ambivalent about the value of gold. It is therefore not surprising that the contributions to the first symposium of the Centre for Ancient World Studies discussed gold from a large number of perspectives and based on very different methods.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Gold


ISBN 978-3-7001-6547-7
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6661-0
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Sigrid DEGER-JALKOTZY - Nikolaus SCHINDEL (Hg.)


Gold

Tagung anlässlich der Gründung des Zentrums Archäologie und Altertumswissenschaften an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 19.–20. April 2007



ISBN 978-3-7001-6547-7
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6661-0
Online Edition
Denkschriften der phil.-hist. Klasse 377 
Origines. Schriften des Zentrums Archäologie und Altertumswissenschaften  1 
2009,  142 Seiten + 64 Tafeln, zahlr. SW- und Farbabb., 29,7x21cm, broschiert
€  68,–   

Sigrid Deger-Jalkotzy
ist ordentliche Professorin der Alten Geschichte an der Universität Salzburg und Leiterin der Mykenischen Kommission der ÖAW

Nikolaus Schindel
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Numismatischen Kommission der ÖAW

Aus Anlass der Gründung des Zentrums Archäologie und Altertumswissenschaften an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften wurde am 19. und 20. April 2007 eine Tagung abgehalten, die einer breiteren Öffentlichkeit die fachliche Weite und die Vielfalt der am Zentrum durchgeführten Forschungsprojekte anhand eines gemeinsamen Themas vor Augen führen sollte. Das Thema "Gold" wurde gewählt, weil dieses Edelmetall in allen Kulturen des Altertums und in allen Bereichen des Lebens eine hervorragende Rolle spielte, in Religion und Kult, in Literatur und Philosophie, in Kunst und Kunsthandwerk, in den Herrschafts- und Gesellschaftsstrukturen, und in der Wirtschaft. Es zeigt aber auch auf, dass das Gold zu allen Zeiten die Menschen zu unmoralischen und verbrecherischen Handlungen verleitete. Auch Fälschen und alchemistische Versuche waren dem antiken Menschen nicht fremd. Nicht zuletzt deshalb war die Wertung des Goldes bei antiken Philosophen ebenso wie bei den frühen Christen durchaus ambivalent. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Beiträge zur ersten Tagung des Zentrums Archäologie und Altertumswissenschaften das Thema "Gold" aus verschiedenen Perspektiven und mit sehr unterschiedlichen Methoden beleuchteten.

On the occasion of the founding of the Centre for Ancient World Studies at the Austrian Academy of Sciences, a symposium was held from 19 to 20 April 2007 with the goal of presenting the wide variety of research projects being conducted at the Centre to a broader audience by means of an examination of a common topic. The topic "Gold" was chosen since this precious metal has played an exceptional role in all ancient cultures and in all spheres of life, in religion and cults, in literature and philosophy, in fine art and handicrafts, in power and social structures, and in commerce. Gold has also, in all time periods, tempted people to conduct immoral and criminal acts. Forgery and alchemist experiments were not alien to people in antiquity. For this reason, among others, philosophers of the ancient world as well as the early Christians were quite ambivalent about the value of gold. It is therefore not surprising that the contributions to the first symposium of the Centre for Ancient World Studies discussed gold from a large number of perspectives and based on very different methods.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at