Tobias MÜHLENBRUCH


Die Synchronisierung der nördlichen Levante und Kilikiens mit der ägäischen Spätbronzezeit





ISBN 978-3-7001-6552-1_f
Print Edition

Denkschriften der Gesamtakademie LV 
Contributions to the Chronology of the Eastern Mediterranean  XIX 
2009,  174 Seiten, 29,7x22cm, broschiert
€  63,20   

Tobias MÜHLENBRUCH
arbeitet im Rahmen des Projektes SCIEM 2000 und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Vorgeschichtlichen Seminars der Philipps-Universität Marburg

Importfunde aus der Ägäis und ihre Imitate aus Siedlungen und Gräbern an der Levanteküste kennt die Forschung schon seit Jahrzehnten, vor allem mykenische Keramik und Figurinen. Mit dieser Studie wird ein Katalog derjenigen mykenischen Gefäße und Scherben vorgelegt, die aus geschlossenen Funden in Kilikien, Syrien und dem Libanon stammen, unabhängig ihres Herstellungsortes in Südgriechenland, auf Zypern oder in der Levante. Objekte aus geschlossenen Kontexten sind dabei von besonderer Bedeutung für die Synchronisierung mit Südgriechenland, wo die Typologie der mykenischen Keramik durch Siedlungsstratigraphien abgesichert ist. Im ersten Teil der Studie werden die Kontexte jedes Ortes vorgestellt und die Funde aus ihnen mit einer Bestimmung tabellarisch aufgelistet. Es folgt die ausführliche Beschreibung und Datierung der Stücke. Abschließend wird für jede der 25 Stätten eine historische Auswertung vorgenommen. Neben der Datierung interessiert in einem zweiten Teil die Frage nach dem #8222;Wert“ und der „Bedeutung“ der mykenischen Keramik in der Levante. Dafür werden ausgewählte Kontexte studiert, wobei leider nur wenige die Möglichkeit boten, das Auftreten mykenischer Keramik im Vergleich mit lokalen und zyprischen Funden zu betrachten. Im Zusammenhang mit Importfunden wird auch auf die Handelsstrukturen während der Spätbronzezeit im Ostmittelmeerraum eingegangen.

For decades researchers have been familiar with archaeological finds which were once imported from the Aegean and imitations of the same from settlements and graves on the Levant coast, in particular Mycenaean pottery and figurines. This study presents a catalogue of those Mycenaean vessels and fragments which have been found in closed finds in Cilicia, Syria and the Lebanon, irrespective of their place of manufacture, whether Southern Greece, Cyprus or the Levant. Objects from closed contexts are of particular significance for synchronisation with Southern Greece, where the typology of Mycenaean pottery is identified by settlement stratigraphies. In the first part of this study the contexts for each place are introduced, and the finds from each one are identified and listed in tabular form. There follows the extensive description and dating of the pieces, and finally, each of the 25 historical sites is subjected to an historical evaluation. In addition to the dating of the pieces, the second part captures our interest by questioning the “value” and the “importance” of Mycenaean pottery in the Levant. By way of illustration selected sites are examined, although, sadly, few of them offered the opportunity to compare the occurrence of Mycenaean pottery with local and Cypriot finds. In connection with imported finds, the study also deals with the trade structures of the Eastern Mediterranean during the Late Bronze Age.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Die Synchronisierung der nördlichen Levante und Kilikiens mit der ägäischen Spätbronzezeit


ISBN 978-3-7001-6552-1_f
Print Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270

Tobias MÜHLENBRUCH


Die Synchronisierung der nördlichen Levante und Kilikiens mit der ägäischen Spätbronzezeit





ISBN 978-3-7001-6552-1_f
Print Edition

Denkschriften der Gesamtakademie LV 
Contributions to the Chronology of the Eastern Mediterranean  XIX 
2009,  174 Seiten, 29,7x22cm, broschiert
€  63,20   

Tobias MÜHLENBRUCH
arbeitet im Rahmen des Projektes SCIEM 2000 und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Vorgeschichtlichen Seminars der Philipps-Universität Marburg

Importfunde aus der Ägäis und ihre Imitate aus Siedlungen und Gräbern an der Levanteküste kennt die Forschung schon seit Jahrzehnten, vor allem mykenische Keramik und Figurinen. Mit dieser Studie wird ein Katalog derjenigen mykenischen Gefäße und Scherben vorgelegt, die aus geschlossenen Funden in Kilikien, Syrien und dem Libanon stammen, unabhängig ihres Herstellungsortes in Südgriechenland, auf Zypern oder in der Levante. Objekte aus geschlossenen Kontexten sind dabei von besonderer Bedeutung für die Synchronisierung mit Südgriechenland, wo die Typologie der mykenischen Keramik durch Siedlungsstratigraphien abgesichert ist. Im ersten Teil der Studie werden die Kontexte jedes Ortes vorgestellt und die Funde aus ihnen mit einer Bestimmung tabellarisch aufgelistet. Es folgt die ausführliche Beschreibung und Datierung der Stücke. Abschließend wird für jede der 25 Stätten eine historische Auswertung vorgenommen. Neben der Datierung interessiert in einem zweiten Teil die Frage nach dem #8222;Wert“ und der „Bedeutung“ der mykenischen Keramik in der Levante. Dafür werden ausgewählte Kontexte studiert, wobei leider nur wenige die Möglichkeit boten, das Auftreten mykenischer Keramik im Vergleich mit lokalen und zyprischen Funden zu betrachten. Im Zusammenhang mit Importfunden wird auch auf die Handelsstrukturen während der Spätbronzezeit im Ostmittelmeerraum eingegangen.

For decades researchers have been familiar with archaeological finds which were once imported from the Aegean and imitations of the same from settlements and graves on the Levant coast, in particular Mycenaean pottery and figurines. This study presents a catalogue of those Mycenaean vessels and fragments which have been found in closed finds in Cilicia, Syria and the Lebanon, irrespective of their place of manufacture, whether Southern Greece, Cyprus or the Levant. Objects from closed contexts are of particular significance for synchronisation with Southern Greece, where the typology of Mycenaean pottery is identified by settlement stratigraphies. In the first part of this study the contexts for each place are introduced, and the finds from each one are identified and listed in tabular form. There follows the extensive description and dating of the pieces, and finally, each of the 25 historical sites is subjected to an historical evaluation. In addition to the dating of the pieces, the second part captures our interest by questioning the “value” and the “importance” of Mycenaean pottery in the Levant. By way of illustration selected sites are examined, although, sadly, few of them offered the opportunity to compare the occurrence of Mycenaean pottery with local and Cypriot finds. In connection with imported finds, the study also deals with the trade structures of the Eastern Mediterranean during the Late Bronze Age.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at