Ediderunt Roland J. Teske et Dorothea Weber


Prosper
De Vocatione Omnium Gentium





ISBN 978-3-7001-6611-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6779-2
Online Edition
CSEL 97 
2009,  206 Seiten, 21,5x14,5cm, broschiert
€  26,00   

Roland J. TESKE
ist emer. Professor für Philosophie der Marquette University

Dorothea  Weber
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kirchenväterkommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Privatdozentin an der Universität Wien

De vocatione omnium gentium ist das früheste Werk der patristischen Literatur, das Gottes universellen Heilswillen zum Thema hat. Es ist in mehrfacher Hinsicht eine Reaktion auf Augustins einflussreiche, doch umstrittene Prädestinationslehre und auf dessen Ansicht, dass Gott nicht alle Menschen zum Heil beruft. Prosper rückt in dieser Schrift von seiner früheren Position eines strengen Verfechters augustinischer Gnadentheologie und eines erbitterten Gegners der anti-augustinischen Theologie in Gallien ab: Der versöhnlichere Ton, den er in De vocatione omnium gentium anschlägt, dürfte wenigstens teilweise auf den Einfluss seines Freundes, Papst Leos des Großen, zurückzuführen sein.

De vocatione omnium gentium is the first work in patristic literature on the universal salvific will of God and marks a move away from the views of the late Augustine on predestination and a divine salvific will limited to only some human beings. It also marks a move on Prosper’s part away from his earlier position as an ardent disciple of Augustine and opponent of the anti-Augustinian movement in Gaul to a theologian open to a milder and more conciliatory position on grace and the salvific will of God. The mellowing of Prosper’s earlier hardline Augustinianism may be due at least in part to the influence of his friend, Pope Leo the Great.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Prosper De Vocatione Omnium Gentium


ISBN 978-3-7001-6611-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6779-2
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Ediderunt Roland J. Teske et Dorothea Weber


Prosper
De Vocatione Omnium Gentium





ISBN 978-3-7001-6611-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6779-2
Online Edition
CSEL 97 
2009,  206 Seiten, 21,5x14,5cm, broschiert
€  26,00   

Roland J. TESKE
ist emer. Professor für Philosophie der Marquette University

Dorothea  Weber
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kirchenväterkommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Privatdozentin an der Universität Wien

De vocatione omnium gentium ist das früheste Werk der patristischen Literatur, das Gottes universellen Heilswillen zum Thema hat. Es ist in mehrfacher Hinsicht eine Reaktion auf Augustins einflussreiche, doch umstrittene Prädestinationslehre und auf dessen Ansicht, dass Gott nicht alle Menschen zum Heil beruft. Prosper rückt in dieser Schrift von seiner früheren Position eines strengen Verfechters augustinischer Gnadentheologie und eines erbitterten Gegners der anti-augustinischen Theologie in Gallien ab: Der versöhnlichere Ton, den er in De vocatione omnium gentium anschlägt, dürfte wenigstens teilweise auf den Einfluss seines Freundes, Papst Leos des Großen, zurückzuführen sein.

De vocatione omnium gentium is the first work in patristic literature on the universal salvific will of God and marks a move away from the views of the late Augustine on predestination and a divine salvific will limited to only some human beings. It also marks a move on Prosper’s part away from his earlier position as an ardent disciple of Augustine and opponent of the anti-Augustinian movement in Gaul to a theologian open to a milder and more conciliatory position on grace and the salvific will of God. The mellowing of Prosper’s earlier hardline Augustinianism may be due at least in part to the influence of his friend, Pope Leo the Great.

In den Medien: 
  • Augustinianum, 50. Band, Juni 2010


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at