Klaus Koch - Walter Rauscher - Arnold Suppan - Elisabeth Vyslonzil (Hg.)


Außenpolitische Dokumente der Republik Österreich 1918-1938 (ADÖ), Band 8

Österreich im Zentrum der Mitteleuropapläne 12. September 1931 bis 23. Februar 1933


Klaus Koch
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Historischen Kommission der ÖAW

Walter  Rauscher
ist Spezialist für internationale Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

Arnold Suppan
ist Professor für osteuropäische Geschichte der Universität Wien und Generalsekretär der ÖAW

Elisabeth Vyslonzil
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Historischen Kommission der ÖAW



ISBN 978-3-7001-6649-8 Print Edition
ISBN 978-3-7001-6772-3 Online Edition

Fontes Rerum Austriacarum, 2. Abteilung 94 
2009,  348 Seiten, 24x17cm, broschiert
€  51,–   

Die 18 Monate zwischen September 1931 und Februar 1933, die im 8. Band der "Außenpolitischen Dokumente der Republik Österreich 1918-1938" (ADÖ) anhand von außenpolitischen Amtserinnerungen, Amtsvermerken, Berichten, Erklärungen, Erlässen, Memoranden, Schreiben, Stenographischen Protokollen, Telegrammen und Zirkularerlässen aus dem Österreichischen Staatsarchiv und dem Parlamentsarchiv in Wien dokumentiert werden, stellten für die Republik Österreich zweifellos erste Katastrophenmonate dar, denen noch viele weitere folgten.
Der vorliegende Band behandelt die Reaktion der österreichischen Außenpolitik auf die andauernde schwere Wirtschaftskrise in Mitteleuropa. Die Position des Ballhausplatzes zum Tardieu-Plan, die Diskussion um die Lausanner Anleihe und die diplomatischen Interventionen im Zuge der Hirtenberger Waffenaffäre bilden die Kernthemen der veröffentlichten Dokumente.
Das irreparabel gewordene Verhältnis der sozialdemokratischen Opposition zur christlich-sozialen Regierungspartei, die nunmehr der anschlussfeindlichen Kampfansage "Österreich erwache" folgte, die Radikalisierung des nationalen Lagers in Richtung NSDAP und das generelle Misstrauen sämtlicher Parteien dem Parlament gegenüber, werden als unübersehbare Vorboten der kommenden Entwicklung erkennbar.
Der Band schließt mit einem grundlegenden Aktenstück zur Haltung Österreichs gegenüber der durch die nationalsozialistische Machtergreifung in Deutschland neu geschaffenen Situation in Europa.

The 18 months between September 1931 and February 1933 were ones of great distress for the Austrian Republic, and many more were to come. The period is documented by various kinds of records from the Austrian State Archives and the Austrian Parliamentary Archives in volume eight of the publication series "Foreign Office Documents of the Republic of Austria 1918-1938",.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The book deals with the reaction of Austrian foreign policy to the deep ongoing economic crisis in Central Europe. The core issues of the documents published in this book are the Austrian Federal Chancellerys attitude towards the Tardieu-Plan, the discussion about the loans from Lausanne and the diplomatic events surrounding the Hirtenberg weapons deal. The irreconcilable relationship between the Social Democratic opposition and the ruling Christian Socialist party, which strictly opposed the "Anschluss" to the German Reich with its slogan "Wake up, Austria!", the radicalization of the German nationalist camp and its closeness to the German National Socialist Workers Party and the general mistrust of all parties toward Parliament were clear signs of the future. The book concludes with a fundamental document illuminating Austrias attitude to the political situation in Europe after the seizure of power in Germany by the National Socialists.

Bestellung/Order


Außenpolitische Dokumente der Republik Österreich 1918-1938 (ADÖ), Band 8


ISBN 978-3-7001-6649-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6772-3
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Klaus Koch - Walter Rauscher - Arnold Suppan - Elisabeth Vyslonzil (Hg.)


Außenpolitische Dokumente der Republik Österreich 1918-1938 (ADÖ), Band 8

Österreich im Zentrum der Mitteleuropapläne 12. September 1931 bis 23. Februar 1933



ISBN 978-3-7001-6649-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6772-3
Online Edition
Fontes Rerum Austriacarum, 2. Abteilung 94 
2009,  348 Seiten, 24x17cm, broschiert
€  51,–   

Klaus Koch
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Historischen Kommission der ÖAW

Walter  Rauscher
ist Spezialist für internationale Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

Arnold Suppan
ist Professor für osteuropäische Geschichte der Universität Wien und Generalsekretär der ÖAW

Elisabeth Vyslonzil
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Historischen Kommission der ÖAW

Die 18 Monate zwischen September 1931 und Februar 1933, die im 8. Band der "Außenpolitischen Dokumente der Republik Österreich 1918-1938" (ADÖ) anhand von außenpolitischen Amtserinnerungen, Amtsvermerken, Berichten, Erklärungen, Erlässen, Memoranden, Schreiben, Stenographischen Protokollen, Telegrammen und Zirkularerlässen aus dem Österreichischen Staatsarchiv und dem Parlamentsarchiv in Wien dokumentiert werden, stellten für die Republik Österreich zweifellos erste Katastrophenmonate dar, denen noch viele weitere folgten.
Der vorliegende Band behandelt die Reaktion der österreichischen Außenpolitik auf die andauernde schwere Wirtschaftskrise in Mitteleuropa. Die Position des Ballhausplatzes zum Tardieu-Plan, die Diskussion um die Lausanner Anleihe und die diplomatischen Interventionen im Zuge der Hirtenberger Waffenaffäre bilden die Kernthemen der veröffentlichten Dokumente.
Das irreparabel gewordene Verhältnis der sozialdemokratischen Opposition zur christlich-sozialen Regierungspartei, die nunmehr der anschlussfeindlichen Kampfansage "Österreich erwache" folgte, die Radikalisierung des nationalen Lagers in Richtung NSDAP und das generelle Misstrauen sämtlicher Parteien dem Parlament gegenüber, werden als unübersehbare Vorboten der kommenden Entwicklung erkennbar.
Der Band schließt mit einem grundlegenden Aktenstück zur Haltung Österreichs gegenüber der durch die nationalsozialistische Machtergreifung in Deutschland neu geschaffenen Situation in Europa.

The 18 months between September 1931 and February 1933 were ones of great distress for the Austrian Republic, and many more were to come. The period is documented by various kinds of records from the Austrian State Archives and the Austrian Parliamentary Archives in volume eight of the publication series "Foreign Office Documents of the Republic of Austria 1918-1938",.

The book deals with the reaction of Austrian foreign policy to the deep ongoing economic crisis in Central Europe. The core issues of the documents published in this book are the Austrian Federal Chancellerys attitude towards the Tardieu-Plan, the discussion about the loans from Lausanne and the diplomatic events surrounding the Hirtenberg weapons deal. The irreconcilable relationship between the Social Democratic opposition and the ruling Christian Socialist party, which strictly opposed the "Anschluss" to the German Reich with its slogan "Wake up, Austria!", the radicalization of the German nationalist camp and its closeness to the German National Socialist Workers Party and the general mistrust of all parties toward Parliament were clear signs of the future. The book concludes with a fundamental document illuminating Austrias attitude to the political situation in Europe after the seizure of power in Germany by the National Socialists.

In den Medien: 
  • APA-ZukunftWissen, 2009-09-10
  • APA-ZukunftWissen, 2009-09-16
  • ORF ON Science, 2009
  • University of Minnesota, Austrian Studies Newsletter, 2009


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at