Johanna STIGLER


Verwandtschaft, Kultur, Religion





ISBN 798-3-7001-6723-5
Print Edition
ISBN 798-3-7001-7081-5
Online Edition
Denkschriften der phil.-hist. Klasse 411 
Veröffentlichungen zur Sozialanthropologie  15 
2011,  183 Seiten, 29,7x20,9cm, broschiert
€  60,00   

Johanna Stigler
(1962–2007) war Projektmitarbeiterin und Lehrende an der Universität Wien

Der vorliegende Band befasst sich in zwei Teilen mit zentralen Fragen der georgischen Ethnographie und Kultur, die aus dem Nachlass der Sozialanthropologin und Georgienspezialistin Johanna Stigler (1962-2007) von Andrea Strasser-Camagni und Stefan Krist ediert wurden. Der erste Teil setzt sich kritisch mit Konzepten der sowjetischen Ethnographie zu Verwandtschaft und kharthvelischer Verwandtschaftsterminologie auseinander. Johanna Stiglers umfassende Studie "Gens, Klan und Patronymie. Sowjetische Konzepte zur Verwandtschaft und kharthvelische Verwandtschaftsterminologie" liefert eine genaue ethnographisch empirische Analyse der kharthvelischen Verwandtschaftssysteme und weist damit die sowjetethnographischen Konzepte "als Instrumente der Ideologie" nach, die nicht "als Ergebnisse wissenschaftlicher Verifizierung zu bewerten" sind. Der zweite Teil der Publikation ist dem kaukasischen Judentum gewidmet. In ihrer Studie "Wahlheimat Wien: Kaukasische Juden am Mexikoplatz" präsentiert die Autorin die Ergebnisse einer von ihr durchgeführten Feldforschung unter den in Wien niedergelassenen kaukasischen Juden und Jüdinnen. Durch die gewonnenen Erkenntnisse über die Identitätskonstruktionen dieser Migrantlnnen liefert diese Arbeit auch einen wertvollen Beitrag zur Migrationsforschung. Der Artikel "Zwischen Separation und Assimilation. Die Integration der kaukasischen Juden in ihr ethnisches Umfeld" stellt eine umfassende Historiographie des kaukasischen Judentums dar. Johanna Stiglers Arbeiten kommt in beiden Themenbereichen eine weitgehend singuläre Bedeutung zu. Sie sind von großer interdisziplinärer Relevanz für die Sozial- und Kulturanthropologie, für Kharthvelologie und Caucasian Studies, Jewish Studies, die Geschichte Osteuropas sowie die Migrationsforschung. Gedruckt mit Unterstützung des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The present volume (in German) engages with central questions of Georgia's ethnography and culture in two parts. These texts by the social anthropologist and expert of Georgia Johanna Stigler (1962-2007) were edited by Andrea Strasser-Camagni and Stefan Krist. The first part critically discusses Soviet ethnographic concepts of kinship and Karthvelian kinship terminology. Johanna Stigler's comprehensive study "Gens, Clan and Patronymy: Soviet Concepts of Kinship and Karthvelian Kinship Terminology" provides a detailed ethnographic empirical analysis of Karthvelian kinship systems. In this way, it demonstrates that Soviet ethnographie concepts served as "instruments of ideology", which "cannot be appreciated as the results of academic corroboration". The second part of this publication focuses on Jewry from the Caucasus region. The author's text "Vienna as a home of choice: Jews from the Caucasus at the Mexico Square" features the results of her fieldwork among Jews from the Caucasus residing in Vienna. By its results on these migrants' identity constructions, the text also offers a rich contribution to the field of migration studies. The volume also includes the article "Between Segregation and Assimilation: Integration of Jews from the Caucasus region in their ethnic contexts," which presents a detailed historiography for these groups. In both fields, Johanna Stigler's works tend to attain unique significance. Their interdisciplinary relevance covers social and cultural anthropology, Kharthvelian and Caucasus studies, Jewish studies, the history of Eastern Europe, and migration studies

Bestellung/Order


Verwandtschaft, Kultur, Religion


ISBN 798-3-7001-6723-5
Print Edition
ISBN 798-3-7001-7081-5
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Johanna STIGLER


Verwandtschaft, Kultur, Religion





ISBN 798-3-7001-6723-5
Print Edition
ISBN 798-3-7001-7081-5
Online Edition
Denkschriften der phil.-hist. Klasse 411 
Veröffentlichungen zur Sozialanthropologie  15 
2011,  183 Seiten, 29,7x20,9cm, broschiert
€  60,00   

Johanna Stigler
(1962–2007) war Projektmitarbeiterin und Lehrende an der Universität Wien

Der vorliegende Band befasst sich in zwei Teilen mit zentralen Fragen der georgischen Ethnographie und Kultur, die aus dem Nachlass der Sozialanthropologin und Georgienspezialistin Johanna Stigler (1962-2007) von Andrea Strasser-Camagni und Stefan Krist ediert wurden. Der erste Teil setzt sich kritisch mit Konzepten der sowjetischen Ethnographie zu Verwandtschaft und kharthvelischer Verwandtschaftsterminologie auseinander. Johanna Stiglers umfassende Studie "Gens, Klan und Patronymie. Sowjetische Konzepte zur Verwandtschaft und kharthvelische Verwandtschaftsterminologie" liefert eine genaue ethnographisch empirische Analyse der kharthvelischen Verwandtschaftssysteme und weist damit die sowjetethnographischen Konzepte "als Instrumente der Ideologie" nach, die nicht "als Ergebnisse wissenschaftlicher Verifizierung zu bewerten" sind. Der zweite Teil der Publikation ist dem kaukasischen Judentum gewidmet. In ihrer Studie "Wahlheimat Wien: Kaukasische Juden am Mexikoplatz" präsentiert die Autorin die Ergebnisse einer von ihr durchgeführten Feldforschung unter den in Wien niedergelassenen kaukasischen Juden und Jüdinnen. Durch die gewonnenen Erkenntnisse über die Identitätskonstruktionen dieser Migrantlnnen liefert diese Arbeit auch einen wertvollen Beitrag zur Migrationsforschung. Der Artikel "Zwischen Separation und Assimilation. Die Integration der kaukasischen Juden in ihr ethnisches Umfeld" stellt eine umfassende Historiographie des kaukasischen Judentums dar. Johanna Stiglers Arbeiten kommt in beiden Themenbereichen eine weitgehend singuläre Bedeutung zu. Sie sind von großer interdisziplinärer Relevanz für die Sozial- und Kulturanthropologie, für Kharthvelologie und Caucasian Studies, Jewish Studies, die Geschichte Osteuropas sowie die Migrationsforschung. Gedruckt mit Unterstützung des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.

The present volume (in German) engages with central questions of Georgia's ethnography and culture in two parts. These texts by the social anthropologist and expert of Georgia Johanna Stigler (1962-2007) were edited by Andrea Strasser-Camagni and Stefan Krist. The first part critically discusses Soviet ethnographic concepts of kinship and Karthvelian kinship terminology. Johanna Stigler's comprehensive study "Gens, Clan and Patronymy: Soviet Concepts of Kinship and Karthvelian Kinship Terminology" provides a detailed ethnographic empirical analysis of Karthvelian kinship systems. In this way, it demonstrates that Soviet ethnographie concepts served as "instruments of ideology", which "cannot be appreciated as the results of academic corroboration". The second part of this publication focuses on Jewry from the Caucasus region. The author's text "Vienna as a home of choice: Jews from the Caucasus at the Mexico Square" features the results of her fieldwork among Jews from the Caucasus residing in Vienna. By its results on these migrants' identity constructions, the text also offers a rich contribution to the field of migration studies. The volume also includes the article "Between Segregation and Assimilation: Integration of Jews from the Caucasus region in their ethnic contexts," which presents a detailed historiography for these groups. In both fields, Johanna Stigler's works tend to attain unique significance. Their interdisciplinary relevance covers social and cultural anthropology, Kharthvelian and Caucasus studies, Jewish studies, the history of Eastern Europe, and migration studies



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at