Werner WELZIG (Hg.) unter Mitarbeit von Hanno BIBER und Claudia RESCH


„Anschluss“

März/April 1938 in Österreich


Werner WELZIG
ist Herausgeber des FACKEL-Textwörterbuches. Als Sprecher des Zentrums Kulturforschungen hat er den Band initiiert und die Reihe begründet

Hanno  Biber
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Kommission Fackellex und am Institut für Corpuslinguistik und Texttechnologie der ÖAW

Claudia Resch
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kommission Fackellex und am Institut für Corpuslinguistik und Texttechnologie der ÖAW



ISBN 978-3-7001-6768-6 Print Edition
ISBN 978-3-7001-6975-8 Online Edition

Denkschriften der philosophisch-historischen Kommission 404 
Kulturforschungen  1 
2010,  179 Seiten, 30x21 cm, broschiert
€  39,–   

Aus unterschiedlichen Perspektiven beschäftigt sich der vorliegende, aus einer Veranstaltung des ZK-Zentrum Kulturforschungen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hervorgegangene Band mit dem, was im März / April 1938 in Österreich zu sehen und zu hören, zu erleben und zu erleiden war. Das Interesse setzt bei der in den Fotoalben der Wiener Polizei dokumentierten Veränderung des polizeilichen Blickes auf den öffentlichen Raum an, bei der graphischen und sprachlichen Eigenart nationalsozialistischer Flugblätter, beim audiovisuellen Medium der „Wochenschau“, bei den musikalischen Elementen der großen „Anschluss“- Inszenierungen, bei den Demütigungsritualen der „Reib partien“ und anderer pogromartiger Ausschreitungen und bei der ästhetischen Ambition in der Nutzung zentraler historischer Räume wie dem zur „Thingstätte Großdeutschlands“ erklärten Wiener Heldenplatz. Der innovative Charakter dieses Bandes liegt in der Tatsache begründet, dass die Beiträgerinnen und Beiträger aus unterschiedlichen Disziplinen mit ihrer Sicht auf den „Anschluss“ Ansätze zu einem zeithistorischen Thema entwickelt haben, das als solches nicht primär in ihrem Fach angesiedelt ist. Hanno BIBER (AAC-Austrian Academy Corpus/Kommission zur Herausgabe eines Textwörterbuches der ›Fackel‹): „Aufbruch der Phrase zur Tat“– Kommunikationsmaßnahmen und sprachliche Formungen der nationalsozialistischen Machtübernahme in Österreich; Dieter HECHT (Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte): Demütigungsrituale – Alltagsszenen nach dem „Anschluss“ in Wien; Monika KRÖPFL (Kommission für Musikforschung): Funktion und Ritual – Musik in Massen veranstaltungen der NSDAP in Wien; Andreas NIERHAUS (Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte): Der „Anschluss“ und seine Bilder – Inszenierung, Ästhetisierung, Historisierung; Michaela RAGGAM-BLESCH (Kommission für Kultur wissenschaften und Theatergeschichte): Das „Anschluss“-Pogrom in den Narrativen der Opfer; Christian RAPP (AAC-Austrian Academy Corpus): Der Blick der Exekutive – Bilder der Wiener Polizei vom Frühjahr 1938; Stefan SCHMIDL (Kommission für Musikforschung): Hymne und Marsch – Musikalische Signifikanten in der medialen Inszenierung des „Anschlusses“; Werner TELESKO (Kommission für Kunstgeschichte): Der „Anschluss“ Österreichs und die Tradition der „Reichsidee“



“Anschluss”

The articles in this volume, based on the presentations at a workshop organized by the Centre for Cultural Research of the Austrian Academy of Sciences, deal with what was seen, heard, experienced and suffered in Austria during March and April, 1938. They examine the events of these months from a wide range of viewpoints, including the photo albums of the Viennese police force, which document the shift of how the public sphere was viewed by the police, graphic and linguistic characteristics of Nazi leaflets, the audio-visual medium of the “Wochenschau”, the musical elements of large Anschluss gatherings, rituals of humiliation and pogromlike acts of violence known as “Reibpartien”, and the aesthetic objectives behind using central historical spaces like the Heldenplatz in Vienna, which was declared the “Thingstätte of Greater Germany”. The contributors to this volume have come from a number of disciplines and in their attempt to shed new light on the Anschluss use the special perspectives of their respective fields, making this publication an innovative contribution to the field of contemporary historical studies.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


„Anschluss“


ISBN 978-3-7001-6768-6
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6975-8
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Werner WELZIG (Hg.) unter Mitarbeit von Hanno BIBER und Claudia RESCH


„Anschluss“

März/April 1938 in Österreich



ISBN 978-3-7001-6768-6
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6975-8
Online Edition
Denkschriften der philosophisch-historischen Kommission 404 
Kulturforschungen  1 
2010,  179 Seiten, 30x21 cm, broschiert
€  39,–   

Werner WELZIG
ist Herausgeber des FACKEL-Textwörterbuches. Als Sprecher des Zentrums Kulturforschungen hat er den Band initiiert und die Reihe begründet

Hanno  Biber
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Kommission Fackellex und am Institut für Corpuslinguistik und Texttechnologie der ÖAW

Claudia Resch
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kommission Fackellex und am Institut für Corpuslinguistik und Texttechnologie der ÖAW

Aus unterschiedlichen Perspektiven beschäftigt sich der vorliegende, aus einer Veranstaltung des ZK-Zentrum Kulturforschungen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hervorgegangene Band mit dem, was im März / April 1938 in Österreich zu sehen und zu hören, zu erleben und zu erleiden war. Das Interesse setzt bei der in den Fotoalben der Wiener Polizei dokumentierten Veränderung des polizeilichen Blickes auf den öffentlichen Raum an, bei der graphischen und sprachlichen Eigenart nationalsozialistischer Flugblätter, beim audiovisuellen Medium der „Wochenschau“, bei den musikalischen Elementen der großen „Anschluss“- Inszenierungen, bei den Demütigungsritualen der „Reib partien“ und anderer pogromartiger Ausschreitungen und bei der ästhetischen Ambition in der Nutzung zentraler historischer Räume wie dem zur „Thingstätte Großdeutschlands“ erklärten Wiener Heldenplatz. Der innovative Charakter dieses Bandes liegt in der Tatsache begründet, dass die Beiträgerinnen und Beiträger aus unterschiedlichen Disziplinen mit ihrer Sicht auf den „Anschluss“ Ansätze zu einem zeithistorischen Thema entwickelt haben, das als solches nicht primär in ihrem Fach angesiedelt ist. Hanno BIBER (AAC-Austrian Academy Corpus/Kommission zur Herausgabe eines Textwörterbuches der ›Fackel‹): „Aufbruch der Phrase zur Tat“– Kommunikationsmaßnahmen und sprachliche Formungen der nationalsozialistischen Machtübernahme in Österreich; Dieter HECHT (Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte): Demütigungsrituale – Alltagsszenen nach dem „Anschluss“ in Wien; Monika KRÖPFL (Kommission für Musikforschung): Funktion und Ritual – Musik in Massen veranstaltungen der NSDAP in Wien; Andreas NIERHAUS (Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte): Der „Anschluss“ und seine Bilder – Inszenierung, Ästhetisierung, Historisierung; Michaela RAGGAM-BLESCH (Kommission für Kultur wissenschaften und Theatergeschichte): Das „Anschluss“-Pogrom in den Narrativen der Opfer; Christian RAPP (AAC-Austrian Academy Corpus): Der Blick der Exekutive – Bilder der Wiener Polizei vom Frühjahr 1938; Stefan SCHMIDL (Kommission für Musikforschung): Hymne und Marsch – Musikalische Signifikanten in der medialen Inszenierung des „Anschlusses“; Werner TELESKO (Kommission für Kunstgeschichte): Der „Anschluss“ Österreichs und die Tradition der „Reichsidee“



“Anschluss”

The articles in this volume, based on the presentations at a workshop organized by the Centre for Cultural Research of the Austrian Academy of Sciences, deal with what was seen, heard, experienced and suffered in Austria during March and April, 1938. They examine the events of these months from a wide range of viewpoints, including the photo albums of the Viennese police force, which document the shift of how the public sphere was viewed by the police, graphic and linguistic characteristics of Nazi leaflets, the audio-visual medium of the “Wochenschau”, the musical elements of large Anschluss gatherings, rituals of humiliation and pogromlike acts of violence known as “Reibpartien”, and the aesthetic objectives behind using central historical spaces like the Heldenplatz in Vienna, which was declared the “Thingstätte of Greater Germany”. The contributors to this volume have come from a number of disciplines and in their attempt to shed new light on the Anschluss use the special perspectives of their respective fields, making this publication an innovative contribution to the field of contemporary historical studies.

In den Medien: 
  • http://oe1.orf.at/artikel/262583


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at