Jana Grusková


Untersuchungen zu den griechischen Palimpsesten der Österreichischen Nationalbibliothek

Codices Historici, Codices Philosophici et Philologici, Codices Iuridici







ISBN 978-3-7001-6802-7
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6876-8
Online Edition
Denkschriften der philosophisch historischen Klasse 401 
Veröffentlichungen zur Byzanzforschung  20 
2010  Format: 169 Seiten Textteil, 72 Seiten Tafelteil, 30x21 cm, broschiert,
€  77,30   
     

Jana GRUSKOVÁ
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Byzanzforschung der ÖAW

Pergament, der aus Tierhaut gewonnene Beschreibstoff in Spätantike und Mittelalter, war stets kostspielig, daher wurde nicht selten der ursprüngliche Text, der aus irgendeinem Grund verzichtbar geworden war, durch Abwaschen, Abreiben oder Abschaben (mit Schwamm, Bimsstein bzw. Messer) getilgt, damit das kostbare Material erneut beschrieben werden konnte. Ein in diesem Sinn wiederverwendetes Pergament nennt man heute Palimpsest.
Das vorliegende Buch bringt neue Ergebnisse der Forschung zu Wiener griechischen Palimpsesten. Es bietet einen Überblick über den aktuellen Stand der Untersuchungen zu den unteren Textschichten in fünf Codices der Österreichischen Nationalbibliothek: Vind. Hist. gr. 10, Vind. Hist. gr. 73, Vind. Phil. gr. 158, Vind. Phil. gr. 286 und Vind. Iur. gr. 18. Dabei ist freilich zu betonen, daß bezüglich der unabdingbaren Voraussetzung der Lesbarmachung und der Entzifferung der getilgten Texte in den Palimpsesten noch lange nicht das letzte Wort gesprochen ist. Das Ziel war es daher, eine auf dem aktuellen Forschungsstand basierende Information über die in den unteren Schichten fragmentarisch enthaltenen Handschriften und Textzeugen der Fachwelt, vor allem den Spezialisten für die jeweiligen, in diesen Fragmenten überlieferten Autoren und Werke, zur Verfügung zu stellen. Die vorliegenden Ergebnisse sollten bereits in dieser Phase eine Auseinandersetzung mit dem neuen Material – z. B. bei der Vorbereitung neuer Texteditionen oder bei der Bearbeitung anderer Palimpseste in Bibliotheken weltweit – ermöglichen.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Parchment, the writing material prepared from animal skin used in late antiquity and the medieval period, was costly. For this reason, texts that had become expendable for any reason were removed through scraping or washing to allow the valuable material to be reused. Today, a piece of parchment that has been reused in this manner is called a palimpsest. The present volume offers new research results of the Greek palimpsests preserved in the Austrian National Library in Vienna. It provides an overview of the current status of research on the lower (i.e. original) layers of text in five codices Vindobonenses: Vind. Hist. gr. 10, Vind. Hist. gr. 73, Vind. Phil. gr. 158, Vind. Phil. gr. 286 and Vind. Iur. gr. 18. The recovery of original texts in palimpsests is by no means perfect, but it continues to improve. Although legibility is a prerequisite for scholarly work and the legibility of these texts remains provisional, this book aims at providing preliminary information about the manuscript fragments and text witnesses that can be found in the lower layers of these palimpsests, thus making them available to specialists such as palaeographers or philologists doing research on the authors or texts transmitted here. This will enable this material to be taken into consideration when preparing new editions of these texts or studying palimpsests in other libraries worldwide.

Bestellung/Order






Untersuchungen zu den griechischen Palimpsesten der Österreichischen Nationalbibliothek


ISBN 978-3-7001-6802-7
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6876-8
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Jana Grusková


Untersuchungen zu den griechischen Palimpsesten der Österreichischen Nationalbibliothek

Codices Historici, Codices Philosophici et Philologici, Codices Iuridici







ISBN 978-3-7001-6802-7
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6876-8
Online Edition
Denkschriften der philosophisch historischen Klasse 401 
Veröffentlichungen zur Byzanzforschung  20 
2010  Format: 169 Seiten Textteil, 72 Seiten Tafelteil, 30x21 cm, broschiert,
€  77,30   
     

Jana GRUSKOVÁ
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Byzanzforschung der ÖAW

Pergament, der aus Tierhaut gewonnene Beschreibstoff in Spätantike und Mittelalter, war stets kostspielig, daher wurde nicht selten der ursprüngliche Text, der aus irgendeinem Grund verzichtbar geworden war, durch Abwaschen, Abreiben oder Abschaben (mit Schwamm, Bimsstein bzw. Messer) getilgt, damit das kostbare Material erneut beschrieben werden konnte. Ein in diesem Sinn wiederverwendetes Pergament nennt man heute Palimpsest.
Das vorliegende Buch bringt neue Ergebnisse der Forschung zu Wiener griechischen Palimpsesten. Es bietet einen Überblick über den aktuellen Stand der Untersuchungen zu den unteren Textschichten in fünf Codices der Österreichischen Nationalbibliothek: Vind. Hist. gr. 10, Vind. Hist. gr. 73, Vind. Phil. gr. 158, Vind. Phil. gr. 286 und Vind. Iur. gr. 18. Dabei ist freilich zu betonen, daß bezüglich der unabdingbaren Voraussetzung der Lesbarmachung und der Entzifferung der getilgten Texte in den Palimpsesten noch lange nicht das letzte Wort gesprochen ist. Das Ziel war es daher, eine auf dem aktuellen Forschungsstand basierende Information über die in den unteren Schichten fragmentarisch enthaltenen Handschriften und Textzeugen der Fachwelt, vor allem den Spezialisten für die jeweiligen, in diesen Fragmenten überlieferten Autoren und Werke, zur Verfügung zu stellen. Die vorliegenden Ergebnisse sollten bereits in dieser Phase eine Auseinandersetzung mit dem neuen Material – z. B. bei der Vorbereitung neuer Texteditionen oder bei der Bearbeitung anderer Palimpseste in Bibliotheken weltweit – ermöglichen.

Parchment, the writing material prepared from animal skin used in late antiquity and the medieval period, was costly. For this reason, texts that had become expendable for any reason were removed through scraping or washing to allow the valuable material to be reused. Today, a piece of parchment that has been reused in this manner is called a palimpsest. The present volume offers new research results of the Greek palimpsests preserved in the Austrian National Library in Vienna. It provides an overview of the current status of research on the lower (i.e. original) layers of text in five codices Vindobonenses: Vind. Hist. gr. 10, Vind. Hist. gr. 73, Vind. Phil. gr. 158, Vind. Phil. gr. 286 and Vind. Iur. gr. 18. The recovery of original texts in palimpsests is by no means perfect, but it continues to improve. Although legibility is a prerequisite for scholarly work and the legibility of these texts remains provisional, this book aims at providing preliminary information about the manuscript fragments and text witnesses that can be found in the lower layers of these palimpsests, thus making them available to specialists such as palaeographers or philologists doing research on the authors or texts transmitted here. This will enable this material to be taken into consideration when preparing new editions of these texts or studying palimpsests in other libraries worldwide.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at