Gernot Rabeder, Martina Pacher, Gehard Withalm


Early Pleistocene Bear Remains from Deutsch-Altenburg (Lower Austria)
Die altpleistozänen Bären von Deutsch-Altenburg (Niederösterreich)




Gernot RABEDER
ist em. Professor am Institut für Paläontologie an der Universität Wien

Martina PACHER
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Paläontologie der Universität Wien

Gerhard WITHALM
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Paläontologie der Universität Wien

ISSN 978-3-7001-3753-5 Print Edition

ISBN 978-3-7001-6827-0 Print Edition
ISBN 978-3-7001-6934-5 Online Edition

Mitteilungen der Kommission für Quartärforschung 17 
2010,  139 Seiten, 30x21cm, zahlr. Farb-Abb., Karton mit Überzug
Preis: €  97,60    

Aus den altpleistozänen Höhlenfüllungen des Steinbruchs Hollitzer bei Bad-Deutsch-Altenburg (Niederösterreich) wurden über 100 Ursidenreste geborgen. Neben isolierten Zähnen und Elementen des postcranialen Skeletts liegen auch ein Armskelett in situ und ein fast kompletter Endocranialausguss („fossiles Gehirn“) vor, die sonst unmögliche Vergleichsstudien ermöglichen. Die Bärenreste gehören einem urtümlichen Vertreter der Braunbären-Gruppe an. Die Funde von Deutsch-Altenburg sind auch für die Phylogenie und die Verbreitungsgeschichte der Großbären von großer Bedeutung, weil sie als geologisch älteste Braunbärenreste bisherige Theorien in Frage stellen und weil somit die Aufspaltung in die Braunbären-Gruppe und in die Höhlenbärengruppe schon vor dem Altpleistozän erfolgt sein muss. Die verschiedenen Möglichkeiten des Aufspaltungsmodus werden diskutiert.

Over 100 ursid remains have been retrieved from the Early Pleistocene cave fillings of the Hollitzer quarry near Deutsch-Altenburg (Lower Austria). Apart from isolated teeth and postcranial (skeleton) elements, there are also one in situ forelimb and an almost complete natural endocast of a brain (“fossil brain”), which enable otherwise impossible comparative studies. The ursid remains belong to a primitive representative of the brown bear group. The discoveries at Deutsch-Altenburg are also of great importance to the phylogeny and the distribution history of the ursids, because, as the geologically earliest brown bear remains, they cast doubt on previous theories, and because the split into the brown bear group and the cave bear group must have happened before the Early Pleistocene. Various possible divergence modes are discussed.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Early Pleistocene Bear Remains from Deutsch-Altenburg (Lower Austria) Die altpleistozänen Bären von Deutsch-Altenburg (Niederösterreich)
ISSN 978-3-7001-3753-5
Print Edition

ISBN 978-3-7001-6827-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6934-5
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Gernot Rabeder, Martina Pacher, Gehard Withalm


Early Pleistocene Bear Remains from Deutsch-Altenburg (Lower Austria)
Die altpleistozänen Bären von Deutsch-Altenburg (Niederösterreich)



ISSN 978-3-7001-3753-5
Print Edition

ISBN 978-3-7001-6827-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-6934-5
Online Edition
Mitteilungen der Kommission für Quartärforschung 17 
2010,  139 Seiten, 30x21cm, zahlr. Farb-Abb., Karton mit Überzug
Preis: €  97,60    

Gernot RABEDER
ist em. Professor am Institut für Paläontologie an der Universität Wien

Martina PACHER
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Paläontologie der Universität Wien

Gerhard WITHALM
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Paläontologie der Universität Wien

Aus den altpleistozänen Höhlenfüllungen des Steinbruchs Hollitzer bei Bad-Deutsch-Altenburg (Niederösterreich) wurden über 100 Ursidenreste geborgen. Neben isolierten Zähnen und Elementen des postcranialen Skeletts liegen auch ein Armskelett in situ und ein fast kompletter Endocranialausguss („fossiles Gehirn“) vor, die sonst unmögliche Vergleichsstudien ermöglichen. Die Bärenreste gehören einem urtümlichen Vertreter der Braunbären-Gruppe an. Die Funde von Deutsch-Altenburg sind auch für die Phylogenie und die Verbreitungsgeschichte der Großbären von großer Bedeutung, weil sie als geologisch älteste Braunbärenreste bisherige Theorien in Frage stellen und weil somit die Aufspaltung in die Braunbären-Gruppe und in die Höhlenbärengruppe schon vor dem Altpleistozän erfolgt sein muss. Die verschiedenen Möglichkeiten des Aufspaltungsmodus werden diskutiert.

Over 100 ursid remains have been retrieved from the Early Pleistocene cave fillings of the Hollitzer quarry near Deutsch-Altenburg (Lower Austria). Apart from isolated teeth and postcranial (skeleton) elements, there are also one in situ forelimb and an almost complete natural endocast of a brain (“fossil brain”), which enable otherwise impossible comparative studies. The ursid remains belong to a primitive representative of the brown bear group. The discoveries at Deutsch-Altenburg are also of great importance to the phylogeny and the distribution history of the ursids, because, as the geologically earliest brown bear remains, they cast doubt on previous theories, and because the split into the brown bear group and the cave bear group must have happened before the Early Pleistocene. Various possible divergence modes are discussed.

In den Medien: 
  • Fossilien, Zeitschrift für Hobbypaläontologen, Heft 4, Juli/August 2010


Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at