Helmut Rumpler - Peter Urbanitsch (Hg.)


Die Habsburgermonarchie 1848–1918
Band 9: Soziale Strukturen

1. Teil: Von der feudal-agrarischen zur bürgerlich-industriellen Gesellschaft. Teilband 1: Lebens- und Arbeitswelten in der industriellen Revolution. Teilband 2: Von der Stände- zur Klassengesellschaft


Helmut  RUMPLER
ist emer. Professor für Neuere Österreichische Geschichte an der Universität Klagenfurt

Peter  Urbanitsch
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Kommission für die Geschichte der Habsburgermonarchie der ÖAW i. R.



ISBN 978-3-7001-6892-8 Print Edition
ISBN 978-3-7001-7042-6 Online Edition

Die Habsburgermonarchie 1848-1918 9/1 
2010,  2 Pappbände mit Schutzumschlag mit insgesamt 1822 Seiten, 24x17cm,
€  198,–   
Fortsetzungspreis: €  193,–   

Der Band behandelt die maßgeblichen Themen des sozialen Wandels in der Habsburgermonarchie und ergänzt in narrativer Form den bereits erschienenen Kartenband (Band IX/2), der dazu die kartographisch-statistischen Grundlagen bietet. Im ersten Teil „Die Wende zur Industrie- und Wissensgesellschaft“ werden die strukturellen Änderungen der Gesellschaft in der Periode 1850–1914 behandelt. Die Räume, in denen sich dieser Epochenwandel vollzog, waren nicht die historischen Länder oder die Kulturgemeinschaften der Nationen und Konfessionen, sondern sozioökonomisch konstituierte Lebensräume, Arbeitswelten und Produktionszonen („Lebens- und Arbeitswelten“). Im zweiten Teil wird der ambivalente Weg „Von der Stände- zur Klassengesellschaft“ beschrieben. Noch im 19. Jahrhundert bildete „Zwischeneuropa“ eine Zone des Überganges vom Stand zur Klasse. In dieser Umbruchsepoche von der Eliten- zur Massengesellschaft waren alle Stände und Klassen von der Frage des Anpassens und des Überlebens tangiert. Die Ratlosigkeit und Resignation führte von der Diskussion um die Möglichkeiten von Ausgleichs- und Bewältigungsstrategien bis hin zur Bereitschaft, das scheinbar Unlösbare mit den Mitteln der Gewalt zu lösen („Der soziale Wandel als gesellschaftspolitische Herausforderung“). Der Band ist von zentraler Bedeutung für die Debatte um die Modernisierung des gesamten mitteleuropäischen Raumes. Die dargestellten Schwierigkeiten eines gemeinsamen Gesellschafts- und Wirtschaftsraumes im Vielvölkerstaat der Habsburgermonarchie sind bis in die Gegenwart aktuell.


Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The volume deals with the central themes of social change in the Habsburg Monarchy and accompanies in narrative form the recently published volume IX/2 which offers the cartographic-statistical basis. The first part covers the structural changes affecting the society in the period 1850 to 1914 (“The Turn to an Industrial and Knowledge-Based Society”). These epochal changes took place not within the framework of the historic lands or the cultural communities of nations and religion but within socio-economically determined spaces of economic labour and production (“Living Space and Working Process”). The second part covers the ambivalent road “From a Society of Estates to a Society of Class”. Nineteenth century “Intermediate Europe” was a zone of change “from estate to class”, and this development affected all parts of society. Within the framework of the Habsburg Monarchy, the “social question” showed many facets and provoked many answers. Helplessness and resignation in view of this critical challenge led from discussions about strategies for compromise and adjustment towards a willingness to solve the seemingly unsolvable by means of force (“Social Change as a Socio-Political Challenge”). This volume is of central importance to the debate on the modernization of Central Europe. The problems of the common social and economic area of the multinational Habsburg Empire, as analyzed in this volume, are relevant to the challenges of today’s Common Europe.

Bestellung/Order


Die Habsburgermonarchie 1848–1918Band 9: Soziale Strukturen


ISBN 978-3-7001-6892-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7042-6
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Helmut Rumpler - Peter Urbanitsch (Hg.)


Die Habsburgermonarchie 1848–1918
Band 9: Soziale Strukturen

1. Teil: Von der feudal-agrarischen zur bürgerlich-industriellen Gesellschaft. Teilband 1: Lebens- und Arbeitswelten in der industriellen Revolution. Teilband 2: Von der Stände- zur Klassengesellschaft



ISBN 978-3-7001-6892-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7042-6
Online Edition
Die Habsburgermonarchie 1848-1918 9/1 
2010,  2 Pappbände mit Schutzumschlag mit insgesamt 1822 Seiten, 24x17cm,
€  198,–   
Fortsetzungspreis: €  193,–   

Helmut  RUMPLER
ist emer. Professor für Neuere Österreichische Geschichte an der Universität Klagenfurt

Peter  Urbanitsch
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Kommission für die Geschichte der Habsburgermonarchie der ÖAW i. R.

Der Band behandelt die maßgeblichen Themen des sozialen Wandels in der Habsburgermonarchie und ergänzt in narrativer Form den bereits erschienenen Kartenband (Band IX/2), der dazu die kartographisch-statistischen Grundlagen bietet. Im ersten Teil „Die Wende zur Industrie- und Wissensgesellschaft“ werden die strukturellen Änderungen der Gesellschaft in der Periode 1850–1914 behandelt. Die Räume, in denen sich dieser Epochenwandel vollzog, waren nicht die historischen Länder oder die Kulturgemeinschaften der Nationen und Konfessionen, sondern sozioökonomisch konstituierte Lebensräume, Arbeitswelten und Produktionszonen („Lebens- und Arbeitswelten“). Im zweiten Teil wird der ambivalente Weg „Von der Stände- zur Klassengesellschaft“ beschrieben. Noch im 19. Jahrhundert bildete „Zwischeneuropa“ eine Zone des Überganges vom Stand zur Klasse. In dieser Umbruchsepoche von der Eliten- zur Massengesellschaft waren alle Stände und Klassen von der Frage des Anpassens und des Überlebens tangiert. Die Ratlosigkeit und Resignation führte von der Diskussion um die Möglichkeiten von Ausgleichs- und Bewältigungsstrategien bis hin zur Bereitschaft, das scheinbar Unlösbare mit den Mitteln der Gewalt zu lösen („Der soziale Wandel als gesellschaftspolitische Herausforderung“). Der Band ist von zentraler Bedeutung für die Debatte um die Modernisierung des gesamten mitteleuropäischen Raumes. Die dargestellten Schwierigkeiten eines gemeinsamen Gesellschafts- und Wirtschaftsraumes im Vielvölkerstaat der Habsburgermonarchie sind bis in die Gegenwart aktuell.


The volume deals with the central themes of social change in the Habsburg Monarchy and accompanies in narrative form the recently published volume IX/2 which offers the cartographic-statistical basis. The first part covers the structural changes affecting the society in the period 1850 to 1914 (“The Turn to an Industrial and Knowledge-Based Society”). These epochal changes took place not within the framework of the historic lands or the cultural communities of nations and religion but within socio-economically determined spaces of economic labour and production (“Living Space and Working Process”). The second part covers the ambivalent road “From a Society of Estates to a Society of Class”. Nineteenth century “Intermediate Europe” was a zone of change “from estate to class”, and this development affected all parts of society. Within the framework of the Habsburg Monarchy, the “social question” showed many facets and provoked many answers. Helplessness and resignation in view of this critical challenge led from discussions about strategies for compromise and adjustment towards a willingness to solve the seemingly unsolvable by means of force (“Social Change as a Socio-Political Challenge”). This volume is of central importance to the debate on the modernization of Central Europe. The problems of the common social and economic area of the multinational Habsburg Empire, as analyzed in this volume, are relevant to the challenges of today’s Common Europe.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at