Erich Trapp


Lexikon zur byzantinischen Gräzität, Faszikel 7





ISBN 978-3-7001-6904-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7177-5
Online Edition
Denkschriften der phil.-hist. Klasse 417 
Veröffentlichungen zur Byzanzforschung  27 
2011,  279 Seiten, 29,7x21cm, broschiert
€  90,00   

Erich Trapp
ist Professor für Byzantinistik an der Universität Bonn

Der vorliegende 7. Faszikel des Lexikons zur byzantinischen Gräzität (LBG) enthält zunächst den Schlussteil der mit Pi beginnenden Wörter, insbesondere die restlichen Verbalkomposita mit den besonders produktiven Präpositionen πρό und πρός. Was die mit Rho beginnenden Lemmata betrifft, so begegnen nicht wenige aus dem Lateinischen stammende Termini, besonders aus der juristischen Literatur. Den weitaus größten Teil nehmen jedoch die Wörter mit Sigma ein, die vollständig aufgenommen werden konnten, wobei die Wortverbindungen mit συ(ν)- den größten Raum einnehmen. Seit der Bearbeitung des 6. Faszikels ist die Zahl der Editionen, die neu zu exzerpieren oder umzuzitieren waren, stetig angewachsen. Die wichtigsten von diesen findet man auf dem neuen beigefügten Ergänzungsblatt zu den Abkürzungen, kumuliert mit denen aus dem 5. und 6. Faszikel. Und wieder waren es die elektronischen Medien, die weiteren Zuwachs brachten, insbesondere der „Thesaurus Linguae Graecae“ (TLG), der im Endstadium der Ausarbeitung des Manuskripts nach der neuesten Internetversion nochmals nachverglichen wurde, um so die größtmögliche Aktualität zu erreichen. Dazu traten noch die fortgesetzte Berücksichtigung der Papyri nach der CD des Packard-Humanities-Institute sowie der Papyrus-Ergänzungsliste von Hagedorn. Insgesamt ergab sich so im Vergleich zu den Faszikeln des ersten Bands (A–K) ein Anwachsen des Umfangs um deutlich mehr als zehn Prozent. Das mit dem 6. Faszikel beginnende Problem, dass sich das Lexikon von Kriaras noch in der Ausarbeitung der mit Pi beginnenden Lemmata befindet, ist auch diesmal für den Benützer so gelöst, dass aus vorhandenen Wörterverzeichnissen volkssprachlicher (auch nachbyzantinischer) Texte in der Lexikonzeile des LBG die jeweils wichtigsten Werke zitiert werden.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The present 7th fascicle of the Lexikon zur byzantinischen Gräzität (LBG) includes at first the final portion of the words beginning with pi, particularly the remaining verbal compounds beginning with the most productive prepositions πρό und πρός. As for the lemmata beginning with rho, there are quite a few of Latin origin, especially the terms from legal literature. The greatest part, however, is reserved for the words beginning with sigma which are included completely; among these, compounds with συ(ν)- require most of the pages. Since the processing of the 6th fascicle, the number of editions which had to be newly excerpted or by which former editions had to replaced, has been steadily increasing. The most important of these, along with those of the 5th and 6th fascicle, are to be found in the new supplementary list of abbreviations enclosed with the 7th fascicle. And once again, it has been the electronic media which brought about further extension, first of all the Thesaurus Linguae Graecae (TLG) of which the most recent internet version has been used for comparison once more after the processing of the manuscripts in order to provide the highest possible actuality. Additionally, papyri have continuously been taken into account by the use of the CD-Rom released by the Packard Humanities Institute as well as Hagedorn’s supplementary list of papyri. On the whole, in comparison to the fascicles of the first volume (A-K), there has been an increase of considerably more than 10%. The problem (which arose during the processing of the 6th fascicle) that Kriaras’ Lexicon is still engaged with the preparation of the lemmata beginning with pi, has once again been solved for the user by the constant upgrading of an index created from already existing word registers of vernacular (and also post-Byzantine) texts of which the most important works are named along with other lexica at the end of each entry.

Bestellung/Order


Lexikon zur byzantinischen Gräzität, Faszikel 7


ISBN 978-3-7001-6904-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7177-5
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition 
Erich Trapp


Lexikon zur byzantinischen Gräzität, Faszikel 7





ISBN 978-3-7001-6904-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7177-5
Online Edition
Denkschriften der phil.-hist. Klasse 417 
Veröffentlichungen zur Byzanzforschung  27 
2011,  279 Seiten, 29,7x21cm, broschiert
€  90,00   

Erich Trapp
ist Professor für Byzantinistik an der Universität Bonn

Der vorliegende 7. Faszikel des Lexikons zur byzantinischen Gräzität (LBG) enthält zunächst den Schlussteil der mit Pi beginnenden Wörter, insbesondere die restlichen Verbalkomposita mit den besonders produktiven Präpositionen πρό und πρός. Was die mit Rho beginnenden Lemmata betrifft, so begegnen nicht wenige aus dem Lateinischen stammende Termini, besonders aus der juristischen Literatur. Den weitaus größten Teil nehmen jedoch die Wörter mit Sigma ein, die vollständig aufgenommen werden konnten, wobei die Wortverbindungen mit συ(ν)- den größten Raum einnehmen. Seit der Bearbeitung des 6. Faszikels ist die Zahl der Editionen, die neu zu exzerpieren oder umzuzitieren waren, stetig angewachsen. Die wichtigsten von diesen findet man auf dem neuen beigefügten Ergänzungsblatt zu den Abkürzungen, kumuliert mit denen aus dem 5. und 6. Faszikel. Und wieder waren es die elektronischen Medien, die weiteren Zuwachs brachten, insbesondere der „Thesaurus Linguae Graecae“ (TLG), der im Endstadium der Ausarbeitung des Manuskripts nach der neuesten Internetversion nochmals nachverglichen wurde, um so die größtmögliche Aktualität zu erreichen. Dazu traten noch die fortgesetzte Berücksichtigung der Papyri nach der CD des Packard-Humanities-Institute sowie der Papyrus-Ergänzungsliste von Hagedorn. Insgesamt ergab sich so im Vergleich zu den Faszikeln des ersten Bands (A–K) ein Anwachsen des Umfangs um deutlich mehr als zehn Prozent. Das mit dem 6. Faszikel beginnende Problem, dass sich das Lexikon von Kriaras noch in der Ausarbeitung der mit Pi beginnenden Lemmata befindet, ist auch diesmal für den Benützer so gelöst, dass aus vorhandenen Wörterverzeichnissen volkssprachlicher (auch nachbyzantinischer) Texte in der Lexikonzeile des LBG die jeweils wichtigsten Werke zitiert werden.

The present 7th fascicle of the Lexikon zur byzantinischen Gräzität (LBG) includes at first the final portion of the words beginning with pi, particularly the remaining verbal compounds beginning with the most productive prepositions πρό und πρός. As for the lemmata beginning with rho, there are quite a few of Latin origin, especially the terms from legal literature. The greatest part, however, is reserved for the words beginning with sigma which are included completely; among these, compounds with συ(ν)- require most of the pages. Since the processing of the 6th fascicle, the number of editions which had to be newly excerpted or by which former editions had to replaced, has been steadily increasing. The most important of these, along with those of the 5th and 6th fascicle, are to be found in the new supplementary list of abbreviations enclosed with the 7th fascicle. And once again, it has been the electronic media which brought about further extension, first of all the Thesaurus Linguae Graecae (TLG) of which the most recent internet version has been used for comparison once more after the processing of the manuscripts in order to provide the highest possible actuality. Additionally, papyri have continuously been taken into account by the use of the CD-Rom released by the Packard Humanities Institute as well as Hagedorn’s supplementary list of papyri. On the whole, in comparison to the fascicles of the first volume (A-K), there has been an increase of considerably more than 10%. The problem (which arose during the processing of the 6th fascicle) that Kriaras’ Lexicon is still engaged with the preparation of the lemmata beginning with pi, has once again been solved for the user by the constant upgrading of an index created from already existing word registers of vernacular (and also post-Byzantine) texts of which the most important works are named along with other lexica at the end of each entry.



Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at