Gottfried BREM (Hg.)


Der Lipizzaner im Spiegel der Wissenschaft





ISBN 978-3-7001-6917-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7074-7
Online Edition

2011,  338 Seiten, zahlr. SW- und Farbabb.
€  69,--   

Gottfried BREM
ist Professor am Institut für Tierzucht und Genetik an der Veterinär­medizinischen Universität Wien

„Klassische Reitkunst ist Kunst und Wissenschaft“. Dieser Ausspruch von Hans Hadler, einem ehemaligen langjährigen Leiter der Spanischen Hofreitschule, ist in gewisser Weise ein Motto des vorliegenden Buches. Es widmet sich zwar nicht der Reitkunst im engeren Sinn, aber es handelt von den für die höchste Vollendung klassischer Reitkunst eingesetzten Lipizzanern. Beginnend mit künstlerisch reich illustrierten Kapiteln über die historischen Wurzeln der Lipizzaner und die Wechselfälle ihrer Geschichte, sowie der Entwicklung der Gestüte, Hengststämme und Stutenfamilien und bis hin zur Spanischen Reitschule werden wichtige Grundlagen der Zucht und Dressur aufgezeigt. Der Hauptteil des Werkes präsentiert eine Zusammenschau wissenschaftlicher Arbeiten über diese einmalige Pferderasse. Im Rahmen eines, von der EU und Landes-Ministerien dankenswerterweise finanziell unterstützen, groß angelegten Forschungsvorhabens wurde die Lipizzanerpopulation von einem internationalen Team ab 1997 eingehend untersucht. Ziel war es, durch zuchtgeschichtliche Studien, Stammbaumanalysen, veterinärmedizinische Fragestellungen, morphometrische Charakterisierungen, Studien zur Farbvererbung, populationsgenetische Auswertungen und molekulargenetische Typisierungen die Einzigartigkeit der Lipizzaner zu erfassen und wissenschaftlich fundiert darzustellen.

Hans Hadler, for many years director of the Spanish Riding School in Vienna, has stated that "classical horsemanship is both an art and a science". To some extent this statement is a motto for the present volume. Although it does not deal with horsemanship specifically, the volume begins

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

with a richly illustrated chapter on the historical roots of the Lipizzaner and the various vicissitudes of their past, a description of how the studs, the stallion lineages and stud families developed, and a history of the Spanish Riding School, whereby important details concerning breeding and dressage are explained. The main part of the volume presents an overview of the scholarly work that has been done on this unique horse breed. Within the framework of a large-scale research projekt, started in 1977 and generously supported by EU and the Austrian State Ministries, the Lipizzaner population was meticulously studied by an international team of scholars. By means of studies on historical breeding, veterinary questions, morphometric characterization, studies on colour heredity, population-genetic analysis and molecular standardization, the goal was to capture the uniqueness of the Lipizzaner and depict it in a manner that is scientifically sound.

Bestellung/Order


Der Lipizzaner im Spiegel der Wissenschaft


ISBN 978-3-7001-6917-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7074-7
Online Edition


Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW, BLZ 11000), KONTO-NR. 00622 800 100, BAWAG/ÖSTERREICHISCHE POSTSPARKASSE, WIEN (IBAN AT976000000002365011, BIC OPSKATWW, BLZ 60000) KONTO-NR. 2365.011, DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC, BLZ 70070024), KONTO-NR. 2388270
  Online Edition   Table of Contents 
Gottfried BREM (Hg.)


Der Lipizzaner im Spiegel der Wissenschaft





ISBN 978-3-7001-6917-8
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7074-7
Online Edition

2011,  338 Seiten, zahlr. SW- und Farbabb.
€  69,--   

Gottfried BREM
ist Professor am Institut für Tierzucht und Genetik an der Veterinär­medizinischen Universität Wien

„Klassische Reitkunst ist Kunst und Wissenschaft“. Dieser Ausspruch von Hans Hadler, einem ehemaligen langjährigen Leiter der Spanischen Hofreitschule, ist in gewisser Weise ein Motto des vorliegenden Buches. Es widmet sich zwar nicht der Reitkunst im engeren Sinn, aber es handelt von den für die höchste Vollendung klassischer Reitkunst eingesetzten Lipizzanern. Beginnend mit künstlerisch reich illustrierten Kapiteln über die historischen Wurzeln der Lipizzaner und die Wechselfälle ihrer Geschichte, sowie der Entwicklung der Gestüte, Hengststämme und Stutenfamilien und bis hin zur Spanischen Reitschule werden wichtige Grundlagen der Zucht und Dressur aufgezeigt. Der Hauptteil des Werkes präsentiert eine Zusammenschau wissenschaftlicher Arbeiten über diese einmalige Pferderasse. Im Rahmen eines, von der EU und Landes-Ministerien dankenswerterweise finanziell unterstützen, groß angelegten Forschungsvorhabens wurde die Lipizzanerpopulation von einem internationalen Team ab 1997 eingehend untersucht. Ziel war es, durch zuchtgeschichtliche Studien, Stammbaumanalysen, veterinärmedizinische Fragestellungen, morphometrische Charakterisierungen, Studien zur Farbvererbung, populationsgenetische Auswertungen und molekulargenetische Typisierungen die Einzigartigkeit der Lipizzaner zu erfassen und wissenschaftlich fundiert darzustellen.

Hans Hadler, for many years director of the Spanish Riding School in Vienna, has stated that "classical horsemanship is both an art and a science". To some extent this statement is a motto for the present volume. Although it does not deal with horsemanship specifically, the volume begins

with a richly illustrated chapter on the historical roots of the Lipizzaner and the various vicissitudes of their past, a description of how the studs, the stallion lineages and stud families developed, and a history of the Spanish Riding School, whereby important details concerning breeding and dressage are explained. The main part of the volume presents an overview of the scholarly work that has been done on this unique horse breed. Within the framework of a large-scale research projekt, started in 1977 and generously supported by EU and the Austrian State Ministries, the Lipizzaner population was meticulously studied by an international team of scholars. By means of studies on historical breeding, veterinary questions, morphometric characterization, studies on colour heredity, population-genetic analysis and molecular standardization, the goal was to capture the uniqueness of the Lipizzaner and depict it in a manner that is scientifically sound.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 9050, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at